Mehr Rückblick




Neueste Kommentare


Penumbra erörterte zu Indiana Jones And The ...
am 21. 09 2018
Penumbra nuschelte zu Indiana Jones And The ...
am 09. 09 2018
DrHenryJonesJr debattierte zu Indiana Jones And The ...
am 08. 09 2018
Penumbra nuschelte zu Indiana Jones And The ...
am 07. 09 2018
DrHenryJonesJr referierte zu Indiana Jones And The ...
am 06. 09 2018
ClassicGameingFan nuschelte zu F1 2018: Test & Review ...
am 06. 09 2018
Dominik kommentierte F1 2018: Test & Review ...
am 06. 09 2018
Malte schwätzte zu F1 2018: Test & Review ...
am 06. 09 2018
ClassicGameingFan referierte zu F1 2018: Test & Review ...
am 06. 09 2018
ClassicGameingFan referierte zu F1 2018: Test & Review ...
am 06. 09 2018

Vor 200 Jahren beherrschte der Vampirfürst Kain das alte Land Nosgoth. Nachdem er sich geweigert hatte, sein Leben zur Wiederherstellung der Legendären Säulen zu geben. Mittlerweile hat der Vampir jagende Orden der Sarafan Kreuzritter die Macht ergriffen. Indem Ihr Anführer Kains Mystisches Schwert dem Soul Reaver in seinem Besitz gebracht hatte , Kain damit  niedergestreckt und somit seine Herrschaft beendet wurde, fühlten sich die Sarafanen sicherer denn je. Nach ihrem Sieg übernahmen letztendlich Sie die Kontrolle und errichteten Ihren Regierungssitz in Meridian,der Hauptstadt Nosgoths. Und genau in deren Krypten belebt eine Widerstandsgruppe von Vampiren, den Cabal, ihren alten Meister. Kain erfährt vom Verrat Kollaborateurenden Vampiren und der neuen Macht in Nosgoth. Um das natürlich ändern zu können muss schon ein Wunder in Form eines Menschlichen Spielers geschehen. Also nehmen wir Kains Schicksal in unsere Hände. Dabei nutzen wir die Fähigkeiten unseres Vampirs um das Leben der Menschlichen Bevölkerung Meridians zur Hölle zu machen. So können wie per Gedankenkontrolle unsere Feinde missbrauchen und natürlich deren Blut abzapfen. Und das brauchen wir,denn ähnlich wie schon bei Raziel verlieren wir kontinuierlich Energie unseres Lebensbalkens, den wir nur mit dem frischen Roten Saft aufladen können. Kain besitzt zwar nicht die Fähigkeiten zu fliegen,kann sich aber in eine Nebelform hüllen was uns für kurze Zeit unsichtbar macht. Leider kann man diese Eigenschaft nur in vorbestimmten Gebieten nutzen. Die Grafik des Spiels ist leider um einiges misslungener als die des grandiosen Soul Reavers 2. Die Hauptfiguren und deren Animationen können sich zwar gut sehen lassen,jedoch wirkt der Rest unfertig und aufgrund von Texturensparprogrammen eintönig. Der Serie Typisch folgt man meistens einen Linearen Weg. Die Atmosphäre ist super gelungen und passt zum Gesamtbild. Kains Fertigkeiten bereiten eine Menge Spass werden aber im Spielverlauf immer langweiliger. Das wohl beste am Spiel ist die gute Inszenierung der Geschichte und ihrer Charaktere, deswegen ist es allemal Wert Blood Omen 2 zu spielen wenn man die anderen Teile bereits kennt.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.0/5 (2)
Rückblick: Blood Omen 2 (PC), 3.0 out of 5 based on 2 ratings
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von Dominik am 4. Dezember 2010.
Dominik ist hier das Urgestein schlechthin. Natürlich nicht wegen seines Alters, aber er ist beinahe seit Gründung von REPLAYING.de an Board und bereichert regelmäßig mit zahlreichen Inhalten! Dominik kümmert sich dabei vorwiegend um Indie-Spiele. Er hat 245 Artikel geschrieben.

Artikel aus Rückblick. Der Artikel wurde 2.011 mal geklickt.

Spiele:





Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben

Keine Kommentare zu Rückblick: Blood Omen 2 (PC)