Mehr Rückblick




Neueste Kommentare


ClassicGameingFan plauderte zu Empire Earth: LAN & ...
am 22. 05 2018
Melissa referierte zu Empire Earth: LAN & ...
am 21. 05 2018
Stanski schwätzte zu Red Baron 3D: Windows 7, 8.1, ...
am 19. 05 2018
Malte erörterte zu Blade Runner: Patch / ...
am 13. 05 2018
chemergency7712 analysierte Blade Runner: Patch / ...
am 10. 05 2018
Dominik referierte zu Call of Duty – World ...
am 10. 05 2018
Padrino nuschelte zu Call of Duty – World ...
am 10. 05 2018
Dominik analysierte Kampf um das Überleben der ...
am 08. 05 2018
Reddok analysierte Kampf um das Überleben der ...
am 07. 05 2018
Malte referierte zu Kampf um das Überleben der ...
am 06. 05 2018

Hersteller: GSC Ukraine, CDV Entertainment

Release: 15.November 2002

Produktionsjahr: 2 Jahre

Plattformen: Pc (Windows)

Genre: Echtzeit Strategie

Basierte Engine: 2D orientierte Engine, „Cossacks“-Engine

Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: In diesem Artikel möchte ich euch die American Conquest Anthology Reihe vorstellen. Es handelt sich hierbei um eine Collectors Edition des eigentlichen Hauptspiels American Conquest sowie dessen 2 Addons, Fight Back und Divided Nations. Wie der Spieletitel bei einigen sicher schon vermuten lässt spielt sich das ganze Geschehen auf dem amerikanischen Kontinent ab. Dabei startet man ab dem Englisch-Französischen Kolonialkonflikt, über die Zentralamerikanische Expedition des Hernán Cortés, sowie Besiedelungen durch Preußen und Polen sowie den Niederlanden, dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg bis zum großen Nordamerikanischen Civil War. Der Aufbau des Spiels ist in etwa vergleichbar wie in Age of Empires. So muss man mit seinen Siedlern Rohstoffe sammeln, Gebäude errichten um letztendlich eine große Armee in die Schlacht zu führen. Genau auf diesem Aspekt liegt auch der Hauptaugenmerk des Spiels. Besonders wichtig ist dabei die genaue Verteilung der Ressourcen denn bestimmte starke Einheiten können nur mit den am seltensten vertretenden Mineralien abgebaut werden. Außer diesem klassischen Aufbau einer Basis können noch Historische Kämpfe nachgespielt werden, dies ist auch im Multiplayer Modus verfügbar. Die Engine ist in der Lage bis zu 16000 Sprites pro Karte darzustellen was Gigantische Aufstellungen von Armeen ermöglicht. Leider ist das auch eines der Kritikpunkte am Spiel. Da es auf 2D basiert kann man nur mithilfe einer Zoomoption  ein wenig Kontrolle über den Schlachtverlauf erhalten. Die Unübersichtlichkeit dürfte den Gelegenheitsspieler in diesem Genre eher abschrecken. Für Hardcore Strategen und Geschichtsstudenten wiederum ist American Conquest ein Geschenk des Himmels.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)
Rückblick: American Conquest (PC), 5.0 out of 5 based on 1 rating
Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von Dominik am 23. April 2011.
Dominik ist hier das Urgestein schlechthin. Natürlich nicht wegen seines Alters, aber er ist beinahe seit Gründung von REPLAYING.de an Board und bereichert regelmäßig mit zahlreichen Inhalten! Dominik kümmert sich dabei vorwiegend um Indie-Spiele. Er hat 240 Artikel geschrieben.

Artikel aus Rückblick. Der Artikel wurde 4.569 mal geklickt.

Spiele:





Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben

Kommentare (2) zu Rückblick: American Conquest (PC)

  • Dominik sagte am 08.08.2011 um 14:10:31

      Ja im LAN machts am meisten Spass.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0 | 0

  • Andreas sagte am 08.08.2011 um 14:08:59

      auf LAN-Party, immer wieder der Kracher.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0 | 0