Indie




Neueste Kommentare


Malte posaunte zu Vorstellung: Peninja –...
am 21. 09 2017
Dominik posaunte zu Vorstellung: Scorn –...
am 20. 09 2017
Penumbra posaunte zu Indiana Jones und der Turm...
am 20. 09 2017
Penumbra schwätzte zu Vorstellung: Scorn –...
am 20. 09 2017
DrHenryJonesJr erörterte zu Indiana Jones und der Turm...
am 16. 09 2017
Dominik erörterte zu Gothic: Entwicklungsgalerie...
am 10. 09 2017
Dominik posaunte zu Kommentar: Call of Duty...
am 08. 09 2017
User 205 nuschelte zu Kommentar: Call of Duty...
am 08. 09 2017
Dominik erörterte zu Saber Rider: erste Demo zum...
am 06. 09 2017
DoktorTrask erörterte zu Saber Rider: erste Demo zum...
am 06. 09 2017
Dominik debattierte zu Vorstellung: Ash of Gods...
am 27. 08 2017
Malte nuschelte zu Vorstellung: Ash of Gods...
am 26. 08 2017
DrHenryJonesJr referierte zu Indiana Jones and the...
am 23. 08 2017

Wer sieht diesen Beitrag?

1 Benutzer surfen auf dieser Seite.
Users: 1 Gast

Das Entwickler Team von Negaia hat seine Pforten geöffnet und lässt Auserwählte in die Fabelwelt ihres Spiels eintauchen. Da konnten wir uns nicht zurückgehalten und haben höflich um einen Zugang gebeten, den wir auch bekommen hatten. Doch bevor wir in die uns noch unbekannte Welt reisen, müssen wir erstmal über den Launcher die nötigen Client Daten besorgen. Die ganze Prozedur dauerte eine gefüllte Stunde bis auch die letzten Bytes auf meiner Festplatte lagen. Nun konnte es  endlich losgehen, Abtauchen in die Wälder Negaias. Zur Avatarauswahl  stand leider nur der Langren zur Verfügung. Eine dem ägyptischen Gott Anubis ähnliche Wolfsgestalt. Nach recht flotter Ladezeit war es soweit und unser Charakter stand in den weiten Ebenen einer Gebirgslandschaft. Mithilfe der Sprint Funktion konnten wir diese allerdings schnell zurücklassen und marschierten im Tunnelblick auf das nächste Dörfchen zu. Schnell kam der Erkundungsdrang und alle Häuser wurden bis auf die Mäuselöcher inspiziert. Schöne Architektonische Gebäude und schicke Texturen schmückten die fast Leer stehenden Bauwerke. Immer wieder etwas verwundert über die gut animierte umherstreifende Kutsche wurden wir auf das Spielinterne Postsystem aufmerksam, das bisher aber noch keine weiteren Funktionen offenbart. Das nächste Reiseziel liegt nun ganz unübersehbar vor uns, die gewaltige Stadt Numiron. Bevor wir aber die riesige Torbrücke überqueren noch kurz eher kleinigkeiten ausprobiert wie etwa das Schwimmen im Wasser was die Entwickler sehr gut dargestellt haben oder das noch nicht aktive Inventar. In Numiron wird man mit einer Anzahl an unterschiedlichen Gebäuden konfrontiert. Neben befüllten Gasthäusern, Ställen, Wassermühlen, einer Gladiatorenarena und etlichen schicken Türmen findet sich auch ein Pier mit dazugehörigen Fischerbooten. Die Stadt ist gespickt mit vielen kleinen Extras wie einer begehbaren unterirdischen Mine oder einem komplett durchlauffähigen Verteidigungswall. Insgesamt habe ich mir für die erste Alpha zwei Stunden zeit gelassen und freue mich sehr wie weit Negaia sich noch weiterentwickeln wird.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (10)
Eine Reise nach Numiron!, 5.0 out of 5 based on 10 ratings

von Dominik am 9.Juli 2012   Artikel aus Indie, Negaia in der Datenbank! « 3.569 Klicks

🎮 Negaia


    Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben