Leserartikel




Neueste Kommentare


Profilbild von MalteMalte debattierte zu LAN-Spiele mit Koop-Modus...
am 17. 05 2017
Profilbild von Retro309Retro309 erörterte zu LAN-Spiele mit Koop-Modus...
am 17. 05 2017
Profilbild von MalteMalte debattierte zu Let’s Retro: N.I.C.E. 2
am 04. 05 2017
Profilbild von Retro309Retro309 referierte zu Let’s Retro: N.I.C.E. 2
am 04. 05 2017
Profilbild von herbert.westherbert.west debattierte zu Indiana Jones And The...
am 27. 03 2017
Profilbild von PenumbraPenumbra debattierte zu Indiana Jones And The...
am 25. 03 2017
Profilbild von herbert.westherbert.west plauderte zu Indiana Jones And The...
am 25. 03 2017
Profilbild von DrHenryJonesJrDrHenryJonesJr schwätzte zu Indiana Jones And The...
am 23. 03 2017
Profilbild von DrHenryJonesJrDrHenryJonesJr kommentierte Indiana Jones And The...
am 19. 03 2017
Profilbild von stepanxolstepanxol kommentierte Blade Runner: Patch /...
am 16. 03 2017
Profilbild von PenumbraPenumbra nuschelte zu Indiana Jones And The...
am 15. 03 2017
Profilbild von herbert.westherbert.west debattierte zu Indiana Jones And The...
am 11. 03 2017
Profilbild von DrHenryJonesJrDrHenryJonesJr nuschelte zu Indiana Jones And The...
am 08. 03 2017
Profilbild von herbert.westherbert.west debattierte zu Indiana Jones And The...
am 07. 03 2017
Profilbild von MalteMalte erörterte zu Blade Runner: Patch /...
am 23. 01 2017

Wer sieht diesen Beitrag?

1 Benutzer surfen auf dieser Seite.
Users: 1 Gast

Star Wars: Empire at war

Star Wars: Empire at war, erschien 2006, eine Mac-Version folgte eine Jahr darauf und wurde von Petroglyph Games entwicklet. Es handelt sich hier um ein Echtzeit-Strategie-Spiel, das zeitlich zwischen die Rache der Sith und eine neue Hoffnung spielt. Es handelt sich hier um ein gelungenes Spiel, das leider recht unbekannt ist.

Verpackung:

Das Goldpack kommt in einer ca. A4-Blatt großen Verpackung, die aus Karton besteht. In ihr befindet sich das eigentliche Spiel in einer kleinen CD-Hülle. Die Anleitung kommt auf den Datenträger und lässt sich nur auf den Computer lesen. Die Hülle macht sich gut im Regal und nützt sich nur schwer bzw. gar nicht ab, meine Verpackung ist fast noch im Originalzustand.

Steuerung:

Das Spiel steuert sich einfach: Mit den Pfeiltasten steuert man die Kamera und mit Maus wählt man Truppen aus und gibt einen Befehle. Zusätzlich gibt es noch einige Tastenkürzel, die man aber grundsätzlich nicht braucht.

Singleplayerkampagne:

Man kann zwischen zwei (mit Addon sogar drei) Kampagnen auswählen, in den man eine verschiedene Story folgt mit unterschiedlichen Fraktionen, Einheiten und Missionszielen. Die erste Kampagne wäre die Rebellenkampagne, hier muss man hauptsächlich auf Helden und ihre Spezialfähigkeiten setzen, da die Soldaten der Rebellen nicht so stark sind. Auch empfand ich die Rebellen-Kampagne am besten unter anderem weil die Story am interessantesten war und man auch auf bekannte Gesichter wie Han Solo trifft. Zweitere wäre die Imperium-Kampagne, die hauptsächlich auf Macht setzt. Gigantische Raumschiffe, AT-ATs, Panzer, Dunkle Truppen und den Todesstern, den man am Ende der Kampagne herstellt und dann ganze Planeten in Asteroiden verwandelt. Die dritte und letzte Kampagne, welche man nur mittels Addon dazubekam, wäre die Konsortium-Kampagne, die ich persönlich als nicht sehr gut empfand. Sie fühlt sich sehr unausgeglichen an und der Protagonist ist keine interessante Person. Allerdings finde ich die Idee dieser Kampagne sehr gut, nämlich man sollte die Korruption über die ganze Galaxis ausbreiten, was sie auch recht gut umgesetzt haben, man kann zum Beispiel die lokale Miliz eines Planeten bestechen, einen Gouverneur kidnappen…

Zusätzlich sollte man sagen, dass die Handlung der Missionen durch cineastische Zwischensequenzen fortgetrieben werden, die meistens sehr gut animiert sind, auch ist das Voice-Acting gelungen. Man sollte auch sagen, dass die Kampagnen in drei Schwierigkeitsgraden spielbar sind: Leicht, Normal und Schwer. Insbesondere die Rebellen-Kampagne wird sehr schwer durch einen erhöhten Schwierigkeitsgrad.

Gameplay:

Bei EaW handelt es sich um ein Echtzeitsstrategiespiel und wer solche Spiele öfters spielt, wird sich gleich heimisch fühlen. Man kann das Spielen in drei Abschnitte unterteilen: Wirtschaft, Weltraum und Boden.

Wirtschaft: Die Wirtschaftskarte besteht aus den verschiedenen Planeten, die man kontrolliert, aber auch die der Feind beherrscht. Hier verbringt man die Zeit zwischen den Schlachten und bereitet sich auf die nächsten vor. Man bekommt pro Planet, den man kontrolliert einen fixen Geldbetrag, aber je mehr Minen man auf einen Planeten setzt, desto mehr Geld fließt hinzu. Man erbaut verschiedene Raumstationen im Orbit der Planeten und am Boden errichtet man Minen, Turbolaser, Kasernen… Mittels Kasernen und Fabriken stellt man Truppen, wie Sturmsoldaten, Rebelleninfanterie, Panzer… her, Verteidigungsanlagen, wie Turbolaser, schützen vor Invasionsflotten. Und die Weltraumstationen dienen als Produktions- und Verteidigungsanlage gleichzeitig. Zusätzlich kann man noch mit Spionen und Helden den Gegner manipulieren.

Weltraum: Entweder greift man mit einer Invasionsflotte den Gegner an oder verteidigt sich solche. Meistens muss man seine Weltraumstationen vor gegnerischen Beschuss und greift mit Bombern, Tie-Jägern oder sogar dem Todesstern den Gegner an. Öfters wird man von Admirälen angefunkt die panisch schreien wenn ihr Schiff in Flammen aufgeht oder Berichte über den Feind machen.

Boden: Mit Panzern, Speederbikes und AT-ATs bekämpfen sich die drei Faktionen auf dem Boden, hier kommen meistens auch Helden zum Einsatz, mächtige Krieger wie: Darth Vader oder Luke Skywalker. Öfters bekommt man Unterstützung von freundlich gesinnten Bewohnern.

Durchgehend gibt es eine sogenannte Battlecam, die die Kämpfe aus üblichen Filmeinstellungen zeigt, verbunden mit der genialen Musik kommt wahres Star Wars Feeling auf.

Add-on:

Es gab auch ein Add-on, welches hauptsächlich eine neue Faktion einfügt und eine paar zusätzliche Truppen und Einheiten hinzufügte. Es war eigentlich durchaus gelungen, aber die neue Kampagne war, wie schon erwähnt, die Schlechteste. Außerdem führte das Add-on die Supersternenzerstörer ein, die alles zerlegten wo man sie hin schickte.

Ein gelungenes Spiel, mit wirklich nur ein paar kleinen Schwächen, so spielt es sich manchmal etwas untatktisch, da man öfters einfach eine große Masse an Truppen braucht um den Gegner in den Boden zu stampfen, auch ist die Kampagne des Add-ons nicht so gelungen. Noch zu kritisieren sind die Nutzlosigkeit mancher Einheiten und dass manche Einheiten (Supersternenzerstörer) extrem overpowert sind. Das positive überwiegt aber eindeutig und mit dem umfangreichen Mod Republic at war zahlt sich das Spiel eindeutig aus. Ich würde die Gold-Pack empfehlen, da diese auch gleich das Add-on inne hat.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.3/5 (3)
Star Wars - Empire At War: Test, Review, 4.3 out of 5 based on 3 ratings

Profilbild von User 205 von User am 14.Mai 2014   Leserartikel in der Datenbank! « 1.716 Klicks

🎮 Mehr zu den erwähnten Spielen: Leserartikel


    Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben

    3 Kommentare zu Star Wars – Empire At War: Test, Review

  • Profilbild von DoktorTrask
    DoktorTrask sagte am 16.05.2014 um 21:54:28

      Ich verwende auch gerne den Dead-Body-Mod, es sieht bei einer Schlacht schon ziemlich beeindruckend aus wenn dort alle zerstörten Einheiten und gefallenen Trooper auf dem Schlachtfeld verbleiben und man sieht so auch ganz genau wo ein Hinterhalt war.

      VN:F [1.9.22_1171]
      2 | 0

  • Profilbild von User 205
    User 205 sagte am 16.05.2014 um 15:31:46

      Add-on kannst dir ohne schlechtes Gewissen kaufen, reicht nicht an das Hauptspiel heran, und die dritte Kampagne ist nicht so gut wie die anderen zwei, aber es fügt einige wirklich coolen neuen Einheiten in Galaxis erobern und Gefecht ein, z.Bsp: dunkle Truppen, Supersternenzerstörer, Ewokwerfer, IG-80….

      VN:F [1.9.22_1171]
      1 | 0

  • Profilbild von DoktorTrask
    DoktorTrask sagte am 16.05.2014 um 11:38:57

      Die ComputerBildSpiele hatte das Spiel damals richtig schlecht bewertet, war aber auch die einzige Zeitschrift die das tat, alle anderen gaben dem Spiel durchaus gute Noten. Ich besitze das Spiel auch noch, nur das Add-On habe ich nicht.

      VN:F [1.9.22_1171]
      1 | 0