Interessantes




Neueste Kommentare


Retro309 posaunte zu Review: Age of Empires 2...
am 16. 11 2017
Malte referierte zu Review: Age of Empires 2...
am 10. 11 2017
DrHenryJonesJr schwätzte zu Indiana Jones And The...
am 30. 10 2017
Malte plauderte zu Red Baron 3D: Windows 7, 8.1,...
am 22. 10 2017
Stanski plauderte zu Red Baron 3D: Windows 7, 8.1,...
am 22. 10 2017
Penumbra posaunte zu Saki Kaskas – Der...
am 17. 10 2017
dzizzle debattierte zu Blade Runner: Patch /...
am 15. 10 2017
dzizzle erörterte zu Blade Runner: Patch /...
am 14. 10 2017
Malte nuschelte zu Rückblick: Der...
am 14. 10 2017
Malte debattierte zu Blade Runner: Patch /...
am 14. 10 2017
dzizzle debattierte zu Blade Runner: Patch /...
am 09. 10 2017
DrHenryJonesJr schwätzte zu Indiana Jones und der Turm...
am 22. 09 2017
Malte kommentierte Vorstellung: Peninja –...
am 21. 09 2017
Dominik referierte zu Vorstellung: Scorn –...
am 20. 09 2017

Wer sieht diesen Beitrag?

1 Benutzer surfen auf dieser Seite.
Users: 1 Gast

Der amerikanische Bürgerkrieg, auch Sezessionskrieg, genannt war der zweite und letzte Krieg der auf dem Territorium der vereinigten Staaten von Amerika ausgetragen wurde. Allgemein bekannt ist er vor allem bei uns in Europa zwischen dem Konflikt der Industriellen Nordstaaten mit den Ländlich geprägten Südstaaten um die Frage der Sklaverei, welche in den Südstaaten um Virginia eine bedeutende wirtschaftliche Rolle spielte. Tatsächlich aber tobte dieser Gesellschaftliche Konflikt schon zu früheren Zeiten. Während des Unabhängigkeitskrieges gegen das britische Königreich waren es vor allem die Provinzen um Boston und New York die auf einen eigenen Staat pochten während die südlichen Gegenden am liebsten im Vereinigten Königreich verbleiben wollten. Mit der Kolonialisierung der Westküste um Kalifornien, nach dem Krieg gegen Mexiko, die vor allem zu den Nordstaaten zählten erhielten diese mehr Stimmrechte im Parlament was ein Ungleichgewicht verursachte da die Südstaaten bisher mit dem gleichen Stimmanteil wie die Staaten im Norden vertreten waren. Schließlich eskalierte die Situation als die Regierung unter Abraham Lincoln an die Macht kam und die Sklaverei des Südens in Frage stellte. Mit der Belagerung des Nördlichen Forts Sumters durch Milizen der Südstaaten begann die offene Rebellion dieser. Nacheinander erklärten die Staaten Virginia, Texas, Mississippi, Alabama, Florida, North Carolina, Arkansas, Tennessee und Louisiana ihre Unabhängigkeit gegenüber der USA und gründeten den Staatenbund CSA ( Konföderierte Staaten von Amerika ). So Begann am 12. April 1861 der amerikanische Bürgerkrieg. Jetzt habe ich aber genug von dieser Geschichtsstunde geredet es wird Zeit sich unserem eigentlichen Thema zu widmen, nämlich den Retro Klassikern welche dieses historische Ereignis aufgreifen. Zugegeben es gibt nicht viele Spiele welche den Sezessionskrieg behandeln. Meist sind in den neueren Spielen der Bürgerkrieg eher ein Nebenthema und er wird nur oberflächlich angekratzt. Bestes Beispiel dafür dürfte Darkest of Days oder Victoria 2 sowie Call of Juarez sein. Aber es gab auch einige Spiele die das Thema mit Humor oder tieferen gameplay erzählten, kommen wir nun zu diesen.

Den Anfang macht der französische Publisher Infogrames mit seinem 1989 veröffentlichten Spiel North & South. Das Spiel basiert auf der belgischen Comicreihe „die blauen Boys“ und ist grafisch dementsprechend in einem Cartoon Pixel Look gehalten. Als Spieler können wir die Unionisten sowie die Konföderation steuern. Das Spiel gilt allgemein hin als Vorreiter der Echtzeitstrategie Spiele. Leider ist ein Bau System oder die Verwaltung von Rohstoffen nicht im Gameplay enthalten. Stattdessen steuern wir unsere Armeen über eine Karte von Amerikas Ostküste. Die Truppen werden in den Teilstreitkräften Infanterie, Kavallerie und Artillerie aufgeteilt. Die Gefechte laufen über eine zwei dimensionale Karte ab. Beide Armeen starten auf unterschiedlichen Seiten. Als Spieler können wir die unterschiedlichen Regimenter mit dem Joystick anwählen. Ziel der Gefechte ist es den gegnerischen Angriffen auszuweichen und diese zu Kontern. Während Kavallerie und Artillerie nur Seitwärts und Horizontal bewegt werden können, können die Fußtruppen in alle Himmelsrichtungen gesteuert werden. Mittels einer Zeitsteuerung kann die Geschwindigkeit verlangsamt oder beschleunigt werden. Das Spiel erschien Anfangs für C64, Amiga und Atari ST. Später wurden auch Versionen für NES und PC veröffentlicht. Aufgrund der eingeschränkten Fähigkeiten der letzten Systeme musste die grafische Darstellung sowie der Sound deutlich reduziert werden.

Es dauerte noch eine ganze Weile bis das nächste Spiel welches das Szenario des amerikanischen Bürgerkrieges aufgriff erschien. Im Jahr 1997 veröffentlichte der Publisher EA Sid Meier’s Gettysburg!. Das Spiel wurde vom Entwicklerstudio Firaxis Games produziert und spielte während der Gettysburg Offensive. Als Kommandanten stehen uns der berühmte Südstaaten General Robert E. Lee sowie der Nordstaaten Oberkommandierende George G. Meade zur Verfügung. Im Gegensatz zu einem rundenbasierten Spiel muss der Spieler einige schnelle Entscheidungen treffen und dementsprechend reagieren. Befehle werden gegeben, Einheiten bewegen sich und dann geht es in die nächste Situation. Durch Vergrößern und Verkleinern der Karte können Spieler kleine Gefechte zwischen den Brigaden beobachten oder einen vollständigen Überblick über das Schlachtfeld erhalten und feststellen, wo sich Kräfte bewegen. Es ist jedoch zu beachten, dass nur feindliche Einheiten mit klarer Sicht sichtbar sind. Spieler sollten sich daher nicht zu sehr auf die vollständige Karte verlassen, außer sie als Führung für ihre eigenen Kräfte zu benutzen („Hey, Ich sehe keine Yankees, ich muss gewonnen haben! „). Diese beiden Elemente, die schnellen Entscheidungen und die Tatsache, dass die Kräfte des Gegners versteckt werden können, machen Sid Meiers Gettysburg! ziemlich herausfordernd. Die Spieler haben keine Zeit, ernsthaft über die Richtung der einzelnen Einheiten nachzudenken, und das macht das Spiel schneller und in vielerlei Hinsicht einfacher zu spielen, während es gleichzeitig realistischer wird. Schließlich werden Schlachten wie Gettysburg gewonnen und in Sekundenbruchteilen verloren. Die Fortschritte in diesem Spiel sind, dass Kriegsspiele für diejenigen zugänglich gemacht werden sollten, die weder Verständnis noch Geduld für Bewegungspunkte, Feuer, Sichtweite und all die anderen Dinge haben, die drehbasierte Spiele realistischer machen als das Durchschnitt Echtzeit-Strategiespiel. Das Endergebnis ist, dass Sid Meier Gettysburg! einfach ist , grafisch heute noch akzeptabel aussieht und jede Menge Spaß macht.

 

Etwa im selben Jahr erschien unter dem Titel Civil War Generals 2 ein weiteres Strategiespiel welches im Bürgerkrieg spielte. Am 31. Oktober 1997 veröffentlichte der Publisher Sierra Entertainment das Spiel für den Windows Pc. Wieder toben die Kämpfe der Jungs in Blau und Grau an der Atlantikküste sowie im Mississippi Valley. Als Kampagne stehen uns dabei als Spieler mehrere Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. So können wir eine individuelle Schlacht, eine Minikampagne oder den gesamten Krieg nachspielen. Was vollkommen neu war, war der Terrain Editor. Mit diesem konnte man ein eigenes Schlachtfeld entwerfen und auf diesem dann entweder die Nord- oder Südstaaten spielen. Was für das Thema ebenfalls völlig neu seiner Zeit war, war der neue Mehrspielermodus in welchen wir als Spieler per lokalen Netzwerk oder Internet gegeneinander antreten konnten. Der Schutz des Spiele-Copyrights war ebenfalls recht originell: Der Spieler musste ein Vergrößerungsglas (im Lieferumfang enthalten) verwenden, um einen Fingerabdruck auf dem Spielbildschirm zu identifizieren.

Ein weiterer Titel der Strategiegeschichte der jedoch nicht nur den Konflikt des Sezessionskrieges ablichtet ist das im Jahre 2003 veröffentlichte Echtzeit- Globalstrategiespiel Victoria- An Empire Under The Sun. Für Paradox Spiele Typisch findet das Spielgeschehen um den ganzen Globus in den Endjahren des 18. Jahrhunderts statt. Unser Augenmerk richtet sich hier insbesondere auf die vereinigten Staaten von Amerika. Etwa zum Start des Jahres 1861 spaltet sich das Land in die CSA und USA. Wir als Spieler haben nun die freie Entscheidung welchen der beiden Fraktionen wir uns anschließen und den Bürgerkrieg führen. Da in Victoria Schlachten nur eine Nebenrolle spielen ist dieses Spiel generell anders als die vorherigen genannten Titel. So spielen Wirtschaftskraft, Infrastruktur und Bevölkerungsdichte eine entscheidende Rolle um einen Krieg erfolgreich führen zu können. Dementsprechend benachteiligt ist die CSA in diesen wichtigen Faktoren. Lediglich die militärische Führungskraft fällt hier zu Gunsten der Südstaaten aus. Mit Robert E. Lee als General alleine kann man jedoch keinen erfolgreichen Feldzug führen wenn die Wirtschaft hinter den Linien am Schwächeln ist. Und so muss man vor allem als CSA Spieler darauf hoffen, dass aufgrund des Ausfalls von Baumwolle Lieferungen, die Westmächte Frankreich und Großbritannien in den Krieg intervenieren. Sollten wir als Spieler das Glück haben mit den CSA einen Eroberungskrieg durch die USA zu bestehen stehen wichtige politische und soziale Reformen an um aus den Landwirtschaftlich geprägten Staat eine Industrienation zu machen um letztlich zur Großmacht aufzusteigen. Da das Spiel den Sezessionskrieg nur in einem Teilaspekt ausführt ist dieses Spiel nicht als reines Bürgerkriegsspiel zu betrachten. Der umfassende Spielumfang lässt jedoch die Option offen die CSA, Historisch unkorrekt, bis zum Beginn der 1930er Jahre zu spielen.

Im Jahr 2006 erschien das dritte Addon zu American Conquest, Divided Nation, in dem man neben den USA und CSA auch Mexiko und Texas spielen kann. Das Spiel war auch ohne das Hauptspiel spielbar und legte den Fokus nicht nur auf den amerikanischen Bürgerkrieg. So war auch der Texanische Unabhängigkeitskrieg gegen Mexiko ein großes Thema. In dem Spiel konnte man in Isometrischer 2D Perspektive bis zu 16.000 Einheiten auf dem Schlachtfeld kontrollieren. Im Gegensatz zum Hauptspiel gab es keinen Basen Bau und es wurde mehr auf Schlachten im Kampagnenmodus gesetzt. Die Moral der Truppen spielte eine wesentliche Rolle in den Gefechten. Neu im Genre des Sezessionskrieges war auch das Schlachtfeld auf dem Meer. So konnte man als Spieler die CSA oder USA Marine spielen. Auch wenn es im historischen Bezug eher unkorrekt war das die Konföderierten mehr als zwei Panzerschiffe besaßen. Das Spiel konnte mit seinen tausenden Soldaten und unterschiedlichen Einheiten überzeugen und machte die Schlacht um Gettysburg so authentisch wie kein Bürgerkriegsspiel zuvor. American Conquest Divided Nation wurde für Windows PC veröffentlicht und hatte zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung eher moderate Systemvoraussetzungen. So konnte man bereits mit einem Pentium 2 mit 450Mhz und 64MB RAM das Spiel in der Mindestauflösung spielen.

Etwa im gleichen Jahr veröffentlichte der Schwedische Publisher Paradox Interactive sein Strategiespiel zum Bürgerkrieg. Mit Take Command: Second Manassas hatten die Entwickler um das Studio MadMinute Games das erste Strategiespiel des Sezessionskrieges veröffentlicht das mit einer 3D Karte aufwartet. Ähnlich wie Divided Nation wird hier auf einen Aufbau einer Basis verzichtet. Man muss versuchen mit seinen Truppen, die von Anfang an zur Verfügung stehen, auszukommen. Hier ist Strategie gefragt, um mit den vorhandenen Truppen den Sieg zu erringen. Dazu müssen diese wohl überlegt eingesetzt werden. Erschwerend kam ein bisher nicht gekannter Realismus hinzu. Alle Befehlshaber auf dem Feld hatten bestimmte Führungsattribute. Dies konnte dazu führen, das ein vorsichtiger Kommandant von uns den Befehl zum Angriff bekommt, aber leider nicht vorrückt, sondern erstmal abwartet und zaudert, so wie es in Wirklichkeit auch vorgekommen ist. Man kann auf mehreren Ebenen eine Schlacht führen, Armee, Korps, Division oder Brigade. Als Brigadekommandant unterstehen uns 4-6 Regimentern, die direkt an der Front kämpfen. Alle anderen Einheiten steuert die KI. Als Armeebefehlshaber kümmern wir uns mehr um die Strategie und nicht um die einzelnen Einheiten. Wir müssen dabei das Zusammenspiel der Truppengattungen wie Infanterie, Artillerie und Kavallerie genau aufeinander abstimmen und nach deren Stärken und Schwächen einsetzen. Take Command: Second Manassas bot damals einen der Detailliertesten Einblicke in Echtzeitgefechte. Störend waren dennoch die Einheiten welche nicht in 3D modelliert wurden sondern als 2D Sprites eingesetzt wurden.

Mit dem Spiel Darkest of Days des amerikanischen Entwicklers 8monkey Labs gab es einen der ersten Shooter der im Bürgerkrieg von Amerika spielte. Leider war der Sezessionskrieg nicht das Kern Thema das Spieles sondern nur ein Teilabschnitt in einer von Zeitreisen dominierten Geschichte. Mit klassischen Revolvern und Vorderlader Gewehren ging es auf Seiten der USA gegen die CSA Truppen. Der kurze Abschnitt welcher im Civil War spielte behandelte inhaltlich die Schlacht von Antietam. Das Spiel erschien am 8. September 2009 für PC, MAC OS X und Xbox 360.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)
Rückblick: Der Sezessionskrieg in Videospielen, 5.0 out of 5 based on 3 ratings


von Dominik am 14.Oktober 2017   Artikel aus Interessantes in der Datenbank! « 2.511 Klicks

🎮


    Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben

    Ein Kommentar zu Rückblick: Der Sezessionskrieg in Videospielen

  • Malte sagte am 14.10.2017 um 18:22:34

      Sehr schön recherchierte Ausarbeitung. Das hat Qualität, ist einzigartig und bereichert uns somit 👍

      VN:F [1.9.22_1171]
      0 | 0