Mehr

04. Juni 2021
Frisch serviert!



Neueste Kommentare


Dominik referierte zu Age of Empires III: ...
am 09. 11 2020
GodLike erörterte zu Need for Speed III: Patch / ...
am 15. 10 2020
Snake referierte zu Need for Speed III: Patch / ...
am 02. 10 2020
JPGAMES referierte zu Als die Rennspiele ...
am 23. 07 2020
Ringkrieger plauderte zu LEGO Rock Raiders: Patch for ...
am 21. 07 2020
Penumbra plauderte zu The Nomad Soul: Deutsch Patch ...
am 13. 07 2020
Dominik erörterte zu Formula Retro Racing – Wer ...
am 13. 07 2020
Dominik posaunte zu Unreal Tournament – muss ...
am 14. 06 2020
DoktorTrask debattierte zu Autobahn Raser III: Die ...
am 13. 06 2020

Inspiriert von Spielen wie etwa Silent Hunter 3 entwickelt ein einzelner Entwickler sein eigenes Pc Spiel welches sich auf den Namen The Weather Gage schimpft. Bei diesem Projekt wird eine Segelschiff Simulation erstellt welche die großen Segler der Jahre 1793 und 1815 zum Hauptthema hat und in der Zeit der französischen Revolutionskriege und der Napoleonischen Kriege spielt. The Weather Gage wird ein reines Einzelspieler spiel und wir verfolgen als Spieler die Karriere eines Marineoffiziers der sein eigenes Segelkriegsschiff kommandiert. Unser Ziel wird es sein feindliche Kriegsschiffe und Händler auszuschalten oder zu kapern.Die Entwicklung konzentriert sich sehr auf die historische Authentizität und die Aktionen einzelner Schiffe wie etwa Fregatten oder kleineren Schiffen.

Bereits implementiert wurden Schiff zu Schiff Kämpfe mit Kanonen mit Trauben- oder Kanisterschüssen. Optische Beschädigungen wie die des Rumpfes,der Segel, der Besatzung oder des Ruder wurden ebenfalls schon in das Spiel integriert. Auch Gefechte zwischen den Besatzungen ganz klassisch mit Musketen und Säbel sollen ihren Einzug ins Spiel finden. Bis zu 54 animierte NPCs können sich auf den Decks der größten Schiffe tummeln. Um die CPU Auslastung zu verringern werden solche Besatzungskämpfe auf 4 Schiffe gleichzeitig limitiert. Da der Computer des Entwicklers bereits einige Jahre alt ist sind zur Zeit nicht mehr Schiffe möglich. Der größte Faktor der das Laden des Spiels erhöht sind mehr als die Anzahl der Kanonen und Personen an Bord der Schiffe sondern die visuelle Darstellung des Segels. Dieses besteht aus den Stoffkomponenten der Unity Engine. Das Laden kann bei einem Kampf mit mehreren großen Schiffen bis zu 40% betragen. Dadurch sieht sich der Entwickler gezwungen in einigen Fällen auf Segel umzusteigen die mit Mischformen simuliert werden. Das anvisierte Ziel ist es die FPS rate im Spiel bei über 50 zu halten und bei Spitzen bis zu 30 FPS zuzulassen. Der Hauptfokus bei Seegefechten soll aber bei kleinen Kämpfen mit kleineren Fregatten und einen hohen Detailgrad liegen.

Die von der KI gesteuerten Schiffen berücksichtigen die Beziehung zu anderen Schiffen, der Moral der Besatzungen,Geländeelemente und die Windrichtung um über ihr Verhalten zu entscheiden. Importierte Geländeinformationen erlauben das Modellieren von Küsten. Wir als Spieler können lange Strecken zurücklegen um die bereits importierten Küsten zu erkunden. Eine Simulation der Routen anderer Schiffe (Verbündeter,Neutrale oder Feinde) wird es von Hafen zu Hafen geben werden. Dies ermöglicht die Erzeugung zufälliger Begegnungen. In einer Kartenansicht wird es eine Navigation und eine Umgebungsansicht geben. Da die Entwicklung sich vorrangig ums Gameplay kümmert wird es einige Zeit dauern bis die Grafiken aller Kanonenboote und WIP Modelle fertig sein werden. Momentan wird an der Wegfindung der KI gearbeitet und verbessert.Um den Wenderadius von Schiffen und deren Windrichtung zu berücksichtigen werden in der Wegfindung Suchbäume eingesetzt. Die CPU Last für die animierten Charaktere beträgt 10 bis 15% wenn die bereits weiter oben erwähnten 4 Schiffe gleichzeitig bewegt werden. Die Belastung der Charaktere hängt auch von der Anzahl der Kanonen ab, da diese ebenfalls animiert werden müssen. Der Vorteil der Kanonen ist das man deren Animation deaktivieren kann wenn sie sich im Leerlauf befinden. Die Schiffe selbst haben derzeit keine Animationen. Es sind aber welche für das Verwenden von Pumpen und das Abwerfen des Ankers geplant.

The Weather Gage macht auf mich persönlich einen sehr guten Eindruck wenn ich bedenke das ein einzelner unbekannter Entwickler hinter diesem Projekt steht. Die Schiffe sehen sehr gut modelliert aus. Auch wenn der Ersteller zu gibt sich hin und wieder im Asset Store der Unity Engine zu bedienen. Das Spiel verfolgt keine kommerziellen Ziele und dient lediglich als persönlicher Lerneffekt des Entwicklers mit dem Ziel eigene Inspirationen in einem Spiel umzusetzen. Auch durch persönliche Erfahrungen auf Segelschiffen kann der Entwickler dabei zurückgreifen. Ich bin gespannt wie viele Schiffe am Ende gleichzeitig ins Gefecht ziehen werden können. Die Limitierungen auf lediglich 4 Segelschiffen ist der zu schwachen CPU des Entwicklerrechners geschuldet. Ich werde dieses Spiel weiterhin im Auge behalten und freue mich schon darauf euch in hoffentlich nicht al zu ferner Zukunft neues Material zu The Weather Gage präsentieren zu können 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)

Dieser Beitrag wurde veröffentlicht von Dominik am 20. Mai 2021.
Dominik ist hier das Urgestein schlechthin. Natürlich nicht wegen seines Alters, aber er ist beinahe seit Gründung von REPLAYING.de an Board und bereichert regelmäßig mit zahlreichen Inhalten! Dominik kümmert sich dabei vorwiegend um Indie-Spiele und Cartoons rund um die Gaming Szene. Er hat 330 Artikel geschrieben.

Artikel aus Indie. Der Artikel wurde 423 mal geklickt.





Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben

Keine Kommentare zu Vorstellung: The Weather Gage- Segeln aus einer Hand!.