Indie




Neueste Kommentare


Stanski erörterte zu Red Baron 3D: Windows 7, 8.1,...
am 22. 10 2017
Penumbra schwätzte zu Saki Kaskas – Der...
am 17. 10 2017
dzizzle posaunte zu Blade Runner: Patch /...
am 15. 10 2017
dzizzle nuschelte zu Blade Runner: Patch /...
am 14. 10 2017
Malte referierte zu Rückblick: Der...
am 14. 10 2017
Malte schwätzte zu Blade Runner: Patch /...
am 14. 10 2017
dzizzle posaunte zu Blade Runner: Patch /...
am 09. 10 2017
Malte schwätzte zu Vorstellung: Peninja –...
am 21. 09 2017
Dominik referierte zu Vorstellung: Scorn –...
am 20. 09 2017
Penumbra erörterte zu Indiana Jones und der Turm...
am 20. 09 2017
Penumbra posaunte zu Vorstellung: Scorn –...
am 20. 09 2017
DrHenryJonesJr referierte zu Indiana Jones und der Turm...
am 16. 09 2017
Dominik posaunte zu Gothic: Entwicklungsgalerie...
am 10. 09 2017

Wer sieht diesen Beitrag?

1 Benutzer surfen auf dieser Seite.
Users: 1 Gast

Obwohl wir eine Retro Seite sind die sich nicht besonders mit dem Genre der MOBA Games beschäftigt möchte ich an dieser Stelle auf ein Indie Projekt verweisen welches frischen Wind in das immer gleiche Spielprinzip von League of Legends oder Dota2 bringen könnte. Die Rede ist von Circuits und Shields. Die Entwickler versprechen einen neuen Einstieg ins Genre, dass die Kernstruktur des MOBA zwar nur oberflächlich verändern wird, für Einsteiger aber einen leichteren Weg in den Spielfluss ebnet. Dabei wird Circuits vertraute Spielkonzepte und Mechaniken übernehmen und in eine simplere Mechanik umwandeln. Wie genau das gehen soll möchte ich euch anhand eines Beispiels erläutern. Während in MOBA Spielen wie Dota2 jeder Champion seine eigenen Fähigkeiten besitzt, die man nach jedem Stufenaufstieg verteilen kann, wird es in Circuits und Shields mehrere auf den Helden angepasste Fertigkeiten geben, anstatt drei, die man verteilen kann. Dadurch soll sich jeder Held, auch wenn man den eigenen Ich gegenübersteht, Individuell anfühlen. So kann es sein das ein mit Nahkampfwaffen ausgerüsteter Champion plötzlich mit Magie angreift. So erhofft sich der Entwickler ein einzigartigeres Spielgefühl als bei der großen Konkurrenz. Eine weitere Neuerung findet sich im Shop System. Es wird nur eine Handvoll Basis Gegenstände geben die man verwenden kann. Ein Aufrüsten der Items wird es nicht geben so sollen vielmehr der richtige Einsatz von Fähigkeiten eine Rolle beim Sieg spielen und nicht die Voraussetzung wer das bessere Item hat. Auch beim Gameplay gibt es ein paar nennenswerte Neuerungen. So wird es einen speziellen Modus geben, in welchem sich die Spielarena fortwährend verkleinert, so dass am Ende ein 5 gegen 5 Team auf einer minimalen Fläche gegeneinander bestehen muss. An dem Prinzip von drei Laufwegen bzw Pfaden, geschützt durch jeweils drei Wachtürmen, werden die Entwickler allerdings nichts ändern. Das Team ist sich bewusst, dass es nur kleine Veränderungen in einem so vordefinierten Genre machen kann. Mit dem Modus Circuitball etwa wird ein komplett neues Spiel eingeführt. In diesem müssen die zwei Spielerteams einen gegnerischen Ball erbeuten und ihn ins eigene Spiellager bringen. Es wurden mehrere Stats und Formeln vereinfacht damit die Spieler nicht einen Taschenrechner benötigen um ihren Maximalen Schaden ermitteln zu können. Das Hauptaugenmerk, also das was das Spiel im Endeffekt auszeichnen wird, werden die neuen Champions sein. Diese werden in die Unreal Engine implementiert was optisch einen ganz anderen Grafikstil hermacht als die üblichen auf den Markt etablierten MOBAS. Das Indie Team hat inzwischen Mitarbeiter die schon bei Riot, Blizzard und Naughty Dog gearbeitet haben. Wir sind gespannt ob die Entwickler ihre Versprechungen einhalten können und freuen uns schon auf eine erste Testversion von Circuits und Shields.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)

von Dominik am 26.Mai 2017   Artikel aus Indie in der Datenbank! « 3.552 Klicks

🎮 Circuits and Shields


    Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben