Kommentar: Microsoft und Age of Empires

Wer am 21.08.2017 den Livestream von Microsoft an der Gamescom mitbekommen hat wird bereits gehört haben: Age of Empires IV ist offiziell! 12 Jahre nach dem letzten Teil wird zusammen mit dem kanadischen Entwickler Relic (Company of Heroes, Warhammer) an der Fortsetzung gebastelt. Neben AoE IV sollen nun auch Teil … weiter

Kurzvorstellung: Gold Rush – ein Mining-Simulator aus Polen

Das Indie Studio Code Horizon aus Polen plant einen neuen Gold Mining Simulator der den Spieler in das Wilde Klima Alaskas schicken wird. An für sich ein simples Spiel. Gold mithilfe von Baufahrzeugen abbauen, den wertvollen Inhalt vom Dreck trennen und dann gleich Cash bei der nächsten Goldschmiede abholen. Mit … weiter

Rückblick: Formel 1 in der Videospiel-Branche

Die Formel 1: Meistens 22 Fahrer über 11 Teams verteilt, welche sich über die Rennstrecken aus aller Welt jagen um am Ende des Jahres Weltmeister zu werden. In den letzten Jahren durch Regeln wie die Einführung von DRS künstlich spannend gehalten und trotzalledem als knallharter Sport weltweit gefeiert. Eine Faszination … weiter

Let’s Retro: Speed Busters

Gameplay, Test & Review zu Speed Busters (PC). In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Action-Rennspiel Speed … weiter

Let’s Retro: Carmageddon

Gameplay, Test & Review zu Carmageddon (PC). In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Action-Rennspiel Carmageddon (PC) … weiter

Vorstellung: Tomb Raider Level Editor 😃

Ihr hättet mal Lust auf ’ne Runde Tomb Raider mit tausenden Custom Levels und das auch noch kostenlos und in Retro? Dann schaut Euch unbedingt den Tomb Raider Level Editor mit einer gigantischen Auswahl an Spielen, basierend auf dem originalen Tomb Raider IV! Im folgenden Video bekommt ihr einen kleinen … weiter

Let’s Retro: Supreme Snowboarding

Gameplay, Test & Review zu Supreme Snowboarding. In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Arcade-Sportspiel Supreme Snowboarding … weiter

Let’s Retro: The Nomad Soul

Gameplay, Test & Review zu „The Nomad Soul“. In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere und etwas … weiter

The Institution: Preview zur ersten Demo!

In unserem blind gespielten Preview-Video zu einer ersten Demo-Version des Indie-Spiels The Instution (PC) erhaltet Ihr erste Einblicke ins ambitionierte Horror-Projekt von Jyrixx Studios 👻 Viel Spaß! 😃

Let’s Trash: Super Chix ’76

In unserer Videoserie Let’s Trash stellen wir Euch interessante „B-Spiele“ umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise ziemlich trashige Arcade-Rennspiel SuperChix ’76 (PC) von Small Rockets vor

Let’s Retro: Road Rash

Gameplay, Test & Review zu Road Rash. In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Motorrad-Actionspiel Road Rash … weiter

Let’s Retro: N.I.C.E. 2

Gameplay, Test & Review zu N.I.C.E. 2. In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Arcade-Rennspiel N.I.C.E. 2 (PC) … weiter

Neon Struct: Test, Review

Neon struct erschien am 21 Mai dieses Jahres und es handelt es sich hierbei um eine Stealthspiel. Entwickelt von Minor Key Games, essentiell einer Person, versucht es eine Geschichte über einen Überwachungsstaat, der unserer heutigen Welt nicht ganz unähnlich ist, zu erzählen und schafft das eigentlich äußerst gut. Die Geschichte … weiter

Road Wars: Patch für Windows 7, 8.1 (x64)

Einfach folgendes .zip-Archiv herunterladen und ins Spielverzeichnis entpacken. Mithilfe von dgVoodoo 2, einem Direct3D-Wrapper, lässt sich Road Wars unter Windows 7, 8.1 und voraussichtlich Windows 10 problemlos spielen. Weitere Einstellungen können im Setup vorgenommen werden.

Entwicklervideos zu Resident Evil: Remastered HD (2014)

Bald dürfen stürzen wir uns erneut ins schauererregende Herrenhaus, denn Resident Evil wird abermals neu aufgelegt. Dieses Mal nicht anlässlich des Gamecubes, sondern für PlayStation 4, Xbox One sowie PC. Das Remake erscheint im Frühjahr 2015. Producer Walkthrough One Producer Walkthrough Two

Retro Gaming Rig: Der perfekte Retro-PC für Spiele unter Windows 98/XP

Die Anleitung und Kaufberatung für einen alten PC (Retro-PC) für alte Spiele unter Windows 95, Windows 98 und Windows XP! Was soll ich kaufen? Wir bieten Euch zahlreiche Anleitungen und Programme, um Eure älteren Spiele auf den aktuellsten Windows-Systemen bestmöglich zum Laufen zu bekommen. Nur irgendwie fehlt doch ein bisschen … weiter

TOCA 2 – Touring Cars: Patch für Windows 7, 8.1 (x64)

And finally we’ve got a patch for TOCA 2: Touring Cars which allows you to play this great racing game on your Windows Vista, Windows 7 or Windows 8.1 (x64) computer! Big thanks to Zeus on Zeus Software who worked out the solution. The following, executable installer contains the patched … weiter

Fan-Remake zu Pitfall – Cliffall: Treasures of the Lost Cave

Das legendäre Pitfall!, 1982 durch Activision für die Atari 2600 veröffentlicht, erhält nebst einigen, offiziellen Nachfolgern nun ein mühevoll gestaltetes Fan-Remake, genannt Cliffall: Treasures of the Lost Cave von Aloan Moreira. Im Gegensatz zu Pitfall steuert Ihr die fiktive Figur Cliffall Larry, Pitfall Harrys Cousin, mit dem Ihr ebenfalls allerlei … weiter

Star Wars – Empire At War: Test, Review

Star Wars: Empire at war Star Wars: Empire at war, erschien 2006, eine Mac-Version folgte eine Jahr darauf und wurde von Petroglyph Games entwicklet. Es handelt sich hier um ein Echtzeit-Strategie-Spiel, das zeitlich zwischen die Rache der Sith und eine neue Hoffnung spielt. Es handelt sich hier um ein gelungenes … weiter

S.T.A.L.K.E.R.: Lost Alpha – Mod erschienen!

Ab sofort kann’s wieder in die Zone gehen, denn die Standalone-Modifikation S.T.A.L.K.E.R. – Lost Alpha ist vor einigen Tagen nach fünfjähriger Entwicklung erschienen. Aktuell befindet sich der veröffentlichte Version noch im Beta-Stadium. Die auf S.T.A.L.K.E.R. – Shadows auf Chernobyl basierende Mod bringt außerdem zahlreiche Anpassungen an Grafik, Karten und Szenarien … weiter

Schadensmodell von Carmageddon: Reincarnation vorgestellt

Lange war es still um das Kickstarter finanzierte Carmageddon: Reincarnation. Jetzt bringt Stainless Games endlich mal wieder ein bisschen Bewegung in die Sache und stellt prompt in einem Video eine frühe Version des Schadensmodell vor – ein wohl elementarer Bestandteil eines jeden Carmageddon. Carmageddon: Reincarnation erscheint voraussichtlich im 4. Quartal … weiter

Entwickler von Outcast haben Markenrechte zurückerworben!

Wie videogamer.com berichtet, haben Appeal S.A. die Markenrechte an Outcast zurückerworben. Yann Robert, Franck Sauer und Yves Grolet haben dahingehend bereits den Kaufvertrag unterschrieben und damit das Recht an der Entwicklung einer Fortsetzung. Der Entwicklung von Outcast 2 stände eigentlich nur noch die Finanzierung des Projektes im Wege – na, … weiter

Abandoned Gameware #3: Blood & Magic (PC)

„Schattig war das Land vor mir. Groß und leer war mein Herz in Anbetracht der kommenden Schlacht. Gleich Poesie meine Magie, streckte ich nur meine Hand aus zu greifen nach der Macht. Was sollte schon geschehen? Die vergessenen Reiche sollten die Meinen sein!“ Heute woillen wir uns gemeinsam auf einen Feldzug vorbereiten. Und zwar geht die … weiter

Portal 2: Test, Review

2007 wurde mit „Portal“ ein Spiel entwickelt, dass sich von dem großen Angebot üblicher Genres deutlich abhebt und eine vollkommen neue Spieldimension erschafft. Portal wird aus Ego-Sicht im Parcourlauf in einem großen, aufgeteilten Testlabor gespielt. Mit Hilfe von zwei verschiedenfarbigen Portalen muss die Heldin „Chell“ zahlreiche Testkammern passieren, indem sie … weiter

Limbo: Test, Review

Es müssen nicht immer 16.777.216 verschiedene Farben und Millionen von Angriffskombinationen sein. Das zeigt ein sogenanntes Indigame aus dem Hause Playead. Ein Adventure Jump and Run über einen kleinen Jungen mit weißen Knopfaugen, der versucht seine Schwester zu retten. Ohne einen Vorspann oder einem Tutorial wachen wir in Person eines kleinen … weiter

„Age of Empires 2: HD“ erscheint im April!

Tolle Neuigkeiten für alle Fans der großartigen „Age of Empires“-Reihe: Ein Remake erscheint … noch dieses Jahr … in einem Monat! Age of Empires 2: HD wird voraussichtlich am 20. April für 18,99€,- über Steam erhältlich sein. Das Remake wird von Hidden Path Entertainment entwickelt, die auch die Entwicklung von … weiter

Etherlords im Retro-Test (Review)

„Merke auf, Kind:  Der Äther ist der Quell all unserer Magie und durchzieht die Welt wie ein dünner Faden, an manchen Stellen stark, an Anderen wiederum schwach. Unser Wille und Handeln allein entscheiden, ob Chaos oder Ordnung unser Sein bestimmen: Der Äther versklavt Diejenigen, welche folgen, und zerstört alle Anderen, die … weiter

» PC

Kommentar: Microsoft und Age of Empires

FloosWorld am 22.August 2017 um 08:08:08

Wer am 21.08.2017 den Livestream von Microsoft an der Gamescom mitbekommen hat wird bereits gehört haben: Age of Empires IV ist offiziell! 12 Jahre nach dem letzten Teil wird zusammen mit dem kanadischen Entwickler Relic (Company of Heroes, Warhammer) an der Fortsetzung gebastelt. Neben AoE IV sollen nun auch Teil 2 und 3 als Defenitive Edition genauso wie das allererste AoE remastert werden. Mit dieser Ankündigung haben Microsoft die zweite große Bombe in diesem Jahr gezündet. Die erste wurde mit der Ankündigung von der Defenitive Edition für Age of Empires an der E3 losgelassen.

Alles schön und gut, wenn da nicht die Windows 10 / Windows Store Exklusivität wäre, die meine Freude als Fan dieser Reihe ziemlich drosselt, denn für mich ist es mehr als offensichtlich, dass Microsoft seit dem Release von Windows 10 versucht das Leben seiner vorherigen Systeme massiv zu verkürzen: Mit der einjährigen kostenlosen Upgradephase, durch präsentieren von Statistiken über die Nutzung der verschiedenen Microsoft OS (welche wahrscheinlich auch Nutzer von 2 Systemen gleichzeitig zählt) und eben durch Veröffentlichen von Windows 10 Exklusiven Titeln, wie eben auch Age of Empires: Defenitive Edition, Age of Empires IV oder eben auch Halo Wars 2, welches parallel dazu auf der Xbox One erschienen ist.

Klar, Konkurrenz belebt das Geschäft und für Microsoft ist es bestimmt gut, wenn Sie für Steam ein Konkurrent sind, allerdings sollte sich Microsoft ernsthaft überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist mit einem Spiel wie Age of Empires ihren Windows Store zu bewerben, da Age of Empires im Gegensatz zu Halo schon immer mehr für den PC Markt ausgelegt war. Zudem sollte Microsoft nicht vergessen, dass erst das Moddingteam um Forgotten Empires erst durch Release des Mods, dann durch den Release von Age of Empires 2 HD mit anschließendem Release von Forgotten als DLC der Reihe nach Age of Empires Online neues Leben eingehaucht haben und bis heute laut SteamDB täglich Zehn bis Zwölftausend Spieler haben.

Ich finde, wenn Microsoft schon versucht den eigenen Store zu bewerben, dann sollte dies mit neuen Marken geschehen und nicht mit ihren Klassikern. Ansonsten kommt das wie bei einem Kindergeburtstag, bei dem der Gastgeber extrem egoistisch ist und bestimmte Leute nicht einlädt, weil ihm kleinere Details nicht passen. Und falls man unbedingt einen Titel im Windows Store veröffentlichen möchte, dann sollte man wenigstens auf die Windows 10 Exklusivität verzichten und so wie beim kommenden Release von der seit Jahren schon auf Steam veröffentlichten Extended Edition von Rise of Nations plattformübergreifendes Spielen für den Titel ermöglichen.

So hart es für mich als Fan der Serie klingt, aber: Ich hoffe, dass die Verkaufszahlen für Age of Empires: Defenitive Edition hinter den Erwartungen zurück bleiben, Microsoft seinen Fehler, das Spiel exklusiv zu machen einsieht und AoE: DE abwärtskompatibel auf Steam veröffentlicht.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (5)
2 » Kolumnen

Kurzvorstellung: Gold Rush – ein Mining-Simulator aus Polen

Dominik am 20.August 2017 um 17:08:05

Das Indie Studio Code Horizon aus Polen plant einen neuen Gold Mining Simulator der den Spieler in das Wilde Klima Alaskas schicken wird. An für sich ein simples Spiel. Gold mithilfe von Baufahrzeugen abbauen, den wertvollen Inhalt vom Dreck trennen und dann gleich Cash bei der nächsten Goldschmiede abholen. Mit dem gewonnenen Geld können wir gleich in neue Abbautechniken, Fahrzeuge und Sortieranlagen investieren. Das Besondere wird wohl die gigantische Open World sein in der wir uns als Spieler bewegen werden können. Mit dem Einsatz von Wetterbedingten Simulationen oder formbaren Terrain lässt sich die Spielwelt bedingungslos an unsere persönlichen Schürfer Bedürfnisse anpassen. Mit realistischen Animationen der Bagger und Transportfahrzeugen und einer an Realismus orientierten Fahrzeugführung soll das Spielgefühl einzigartiger werden als vergleichbare Simulatoren. Das Ganze wird dann durch die Entwickler mit einer sehr hohen Grafischen Darstellung abgerundet. Bereits diesen Monat konnte das Studio die Finanzierung abschließen. Die Veröffentlichung ist auf das dritte Quartal 2017 angesetzt.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.0/5 (1)
0 » Indie

Rückblick: Formel 1 in der Videospiel-Branche

FloosWorld am 26.Juli 2017 um 14:07:51

Die Formel 1: Meistens 22 Fahrer über 11 Teams verteilt, welche sich über die Rennstrecken aus aller Welt jagen um am Ende des Jahres Weltmeister zu werden. In den letzten Jahren durch Regeln wie die Einführung von DRS künstlich spannend gehalten und trotzalledem als knallharter Sport weltweit gefeiert. Eine Faszination für sich, welche man nur spährlich nachvollziehen kann, wenn man nicht gerade das Geld für ein F1 Cockpit hat oder sich bereits in anderen Rennserien wie der Formel 2 bewiesen hat. Wie gut, dass es für Zuhause Spiele gibt, welche das Erlebnis, mit 300 km/h über Strecken wie Monza, Spa, Interlagos etc. zu brettern, versuchen einzufangen. Und darüber soll es auch bei diesem Artikel gehen: Formel 1 Spiele von damals bis heute und ob sie etwas taugen, oder eher doch nicht. Ziemlich passend, da am 25.08.2017 mit F1 2017 das nächste F1 Spiel erscheinen wird. Managerspiele sind dabei ausgenommen und werden in einem anderen Artikel behandelt! Außerdem beschränkt sich dieser Artikel nur auf Spiele, welche ich selbst gespielt habe.

Ich habe einige Spiele ausgekramt und möchte sie hier kurz und bündig vorstellen:

Formula One Grand Prix aka World Circuit Racing (Microprose/1992)

Der Auftakt einer ganz großen Reihe! Ursprünglich für den Amiga veröffentlicht und nachher auf den PC gebracht, allerdings beschränkt sich die Formel 1 Lizenz hierbei auf den Titel und den Rennstrecken der 1991er Saison, also das Jahr, als Michael Schumacher kurzerhand nach einer kleinen Lüge, ob er den Kurs von Spa kenne, obwohl er die Strecke erst kurz danach mit dem Fahrrad abgefahren ist, ein Cockpit bei Jordan ergatterte. Formula One Grand Prix (in den USA auch als World Circuit Racing bekannt) ist das erste realistische Formel 1 Spiel für den PC. Mit den Möglichkeiten sein Auto auf die Strecken individuell abzustimmen indem man Übersetzung, Flügel, Federung etc. ändert und Regenrennen zu fahren lieferte Geoff Crammond hier ein Meisterwerk ab, welche noch 4 Nachfolger (das Addon für Grand Prix 3 dazugerechnet!) nach sich zog. Zudem ist das erste Spiel der Grand Prix-Reihe das einzige, welches auf den klassichen Abfragekopierschutz setzt und den Spieler nach dem gefragten Wort in der Anleitung suchen lässt. Mittlerweile ist der Titel Abandonware und kann über eingänige Seiten wie abandonia.com runtergeladen werden.

 

Formel 1 (Psygnosis/1996)

Psygnosis (Der Publisher hinter Destruction Derby) haben 1996 ihr erstes Formel 1 Spiel veröffentlicht, welches auf der 1995er Saison basiert (das Jahr des zweiten Schumacher-Titels) und auf den simplen Namen „Formel 1“ hört. Veröffentlicht wurde es für den PC und der PlayStation. Im Gegensatz zu Grand Prix 2, welches im selben Jahr rauskam, ist dieser Titel eher Arcadeorientiert, lässt sich aber auch Anspruchsvoll im Grand Prix Modus fahren, was ich aber nur für die PC Version emfpehlen kann. Fahren kann man entweder mit dem ganzen Feld oder gegen einen einzigen Kontrahenten. Enthalten sind alle Rennstrecken und Fahrer der 1995er Saison. Selbst bereits ersetzte Fahrer sind enthalten! Um das Gefühl einer TV-Übertragung zu erzeugen konnten verschiedene bekannte Kommentatoren engagiert werden, welche das Renngeschehen mehr oder weniger kommentieren. Für die englische Version konnte der legendäre Kommentator Murray Walker engagiert werden und für die deutsche Version Jochen Mass, der damals noch an der Seite von Heiko Waßer die Formel 1 bei RTL kommentierte. Im Nachhinein betrachtet klingen die Kommentare von Mass emotionslos und unfreiwillig komisch, wenn er ein Ausritt ins Kiesbett mit „Wunderbar“ kommentiert, immer darauf gespannt ist „was jetzt kommt“ oder etwa gefühlte 1000x in einem Rennen „Da war definitiv ein Kontakt zwischen den beiden Fahrzeugen“ bei der kleinsten Berührung von sich gibt. Vielleicht hätte man hier eher Jaques Schulz engagieren sollen, denn dieser wäre von Anfang an Emotional bei der Sache dabei gewesen. ;) Das Spiel enthält einen Soundtrack von der Hauseigenen Band Overdrive sowie ausgewählte Stücke des Gitarristen Joe Satriani. Die PC-Version muss allerdings auf die Satriani-Stücke verzichten. Wer noch eine PS1 bei sich daheim hat kann auf jeden Fall zugreifen! PC Spieler können Formel 1 über Umwege durch Installation bei einem Virtuellen Computer und Kopieren auf die richtige Festplatte zum Laufen bekommen.

Power F1 (Eidos/1997)

Wieder ein Spiel über die 1995er Saison, dieses mal aber eher schlecht als recht. 1997 veröffentlichte Eidos das von Teque London entwickelte Spiel Power F1. Veröffentlicht wurde es für den PC und lauffähig ist es unter DOS. Anders als beim im Jahr zuvor veröffentlichten Psygnosis-Spiel wurde jeder Hauch von Realismus entfernt. Das Fahrverhalten wirkt lächerlich, da es mit gezielten Rammstößen möglich ist seinen Gegner ins Schleudern zu bringen oder etwa durch enges Fahren an den Reifen des Gegners diesen mit einer kleinen Knight Rider Einlage zu überholen. Außerdem wird man hier bestraft, wenn man beim Rennstart den ersten Gang im Stillstand einlegt, bevor überhaupt das Rennen gestartet wurde. Die Besonderheit ist der Knock Out Modus: Hier fährt man über alle Strecken der 1995er Saison und muss eine vorgegbene Position im Rennen erreichen um weiterspielen zu können. Wie auch Official Formula 1 Racing von Eidos bzw. Lankhor ein Spiel, welches man getrost vergessen kann. Lässt sich im Übrigen durch DOSBox auch unter modernen Windows-Systemen starten.

F1 Racing Simulation (Ubisoft/1997)

Im selben Jahr wie Eidos stiegen auch die Franzosen in den Rennspielmarkt ein und das mit gleich zwei Spielen: POD – ein futuristisches Rennspiel sowie eines der ersten 3Dfx Spiele und F1 Racing Simulation mit der offiziellen Lizenz zur 1996er Saison, also die erste mit Schumacher bei Ferrari sowie Debüt vom Albert Park in Melbourne. Veröffentlicht wurde das Spiel auf dem PC. Enthalten sind alle Strecken der 1996er Saison, sowie alle Fahrer mit Ausnahme des damaligen Neulings Jaques Villeneuve (Sieger vom Indy 500 1995), dessen Management die Nutzung seines Namens untersagte – dieser wurde hier in „Driver X“ umbenannt. F1RS galt 1997 zusammen mit dem im Jahr zuvor veröffentlichten Grand Prix 2 als das realistischste, was man zu jener Zeit kaufen und spielen konnte. Besondere Features waren Wetterwechsel während der Session, die Simulation der 107% Regel sowie die Wahl zwischen Arcade und Simulation. Im Gegensatz zu GP2 ist F1RS ein reines Windows-Spiel und unterstützt 3Dfx, sowie Software und D3D.  Mit dem Kompatibilitätsmodus auf Windows 98 gesetzt kann man das Spiel heute noch spielen, allerdings mit einer niedrigeren Framerate. Der Nachfolger Racing Simulation 2 (1998) bildet die 1997er Saison ab, verzichtete aber auf die Lizenz für die Fahrer- sowie Teamnamen, welche sich allerdings per integrierten Editor sich ins Spiel bringen konnten. Als eines der ersten Spiele bot der Nachfolger auch die Möglichkeit einer Karriere, sowie die Simulation des Ersatzfahrzeuges während eines Rennwochenendes an. Klare Empfehlung für Retrofreunde.

Formel 1 98 (Psygnosis/1998)

Der dritte Teil der Psygnosis F1-Reihe wurde anders als noch Formel 1, sowie Formel 1 97, die von Bizarre Creations programmiert wurden, nun von Visual Scienes (PS1-Port von GTA, Harry Potter: Quidditch Weltmeisterschaft u.a.) entwickelt und war exklusiv für die PlayStation erhältlich. Besser so, denn der Titel duelliert sich mit Power F1 um den Titel der schlechtesten Lizenzspiele im Rennsportsegment: Graphisch im Vergleich zu Formel 1 und Formel 1 97 ein Rückschritt, Gameplaytechnisch eher lächerlich: Vollbremsungen führen zu spontanen 180°-Drehungen des Rennboliden, die Strecken scheinen die Hardware der PlayStation 1 an ihr Limit zu bringen. Wie bei F1 Racing Simulation musste auf die Nutzung von Jaques Villeneuves Namen verzichtet werden, hier nannte man ihn „Driverone Williams“ – Walker, welche hier ebenfalls den Englischen kommentar einsprechen durfte nannte Villeneuve entweder „The Canadian“, oder „Williams Numberone“. Ein nettes Feature sind allerdings die Steckbriefe von jedem Fahrer, welche u.a. ihre Lieblings- sowie Hassstrecke verraten – auffällig ist hierbei, dass Buenos Aires bei vielen als Hassstrecke galt. Zudem lassen sich mit Cheatcodes zwei Strecken freischalten: Ein Hippodrom, welches „Colluseum“ gennant wird und eine Stuntstrecke. Die Tradition bekannte Kommentatoren das Renngeschehen kommentieren zu lassen, wurde fortgesetzt: Formel 1 98 hat für die deutsche Version Heiko Waßer und Hans-Joachim Stuck gewinnen können, die ihre Sprüche auf ähnlichem Niveau wie Mass vortragen und zudem so klingen, als ob sie ihre Mikrofone im Mund hatten, als sie ihre Sprachaufnahmen gemacht hatten. Ein eher mittelmäßiger Titel. Auf der linken Seite ist das Cover der englischen Version zu sehen, auf der deutschen sieht man Jarno Trulli, Mika Häkkinen sowie Michael Schumacher.

Grand Prix Legends (Papyrus/1998)

Zurück auf den PC – 1998 veröffentlichte Sierra, welche sich zu dieser Zeit einen Namen u.a. mit Adventures und Aufbauspielen machen, zusammen mit Papyrus (Indycar Racing, Nascar Racing) ein etwas ungewöhnliches F1 Spiel. Anstelle der damaligen aktuellen Saison entschied man sich dafür eine Simulation zu veröffentlichen, welche die 1967er Saison beinhaltet. Der Meinung der Entwickler nach war diese Saison ein Wendepunkt in der F1-Geschichte, da hier zum letzten Mal ohne Flügel und Sponsoren gefahren ist und Teams ihre Autos in ihrer Landesfarbe lackierten. Bis auf kleinere Ausnahmen, wie etwa Rouen anstelle des eigentlichen Le Mans als Frankreich Grand Prix jagen hier 20 Boliden der 1967 über Strecken wie der Nordschleife, Monaco, Spa, Monza etc. Für diesen Titel ist ein Lenkrad, oder zumindest ein gut kalibirerter Controller eigentlich schon Pflicht, da man mit der Tastatur schnell aufgeschmissen ist. Die Boliden verzeihen keine Fehler, brechen bei hektischen Lenkmanövern aus und beschädigen sich ziemlich schnell an ihrer Achse. Das ultimative Fahrerlebnis und bis heute ein sehr beliebter Simulator, da er durch einige Fan-Patches immernoch Online gespielt wird, sowie mit Telemetrieinformationen erweitert wird. Der ungarische Fahrer Norbert Micheliz wurde im Übrigen durch Grand Prix Legends entdeckt. Wer diesen Klassiker spielen möchte, kann dies auf zwei verschiedene Wege tun: entweder die 2004er Demo herunteladen, welche lediglich Watkins Glen beinhaltet, aber alle Spielmodi hat, oder für wenig Geld die Vollversion im Internet kaufen.

Grand Prix 3 (Microprose/2000)

Zwei Jahre nach dem Psygnosis-Spiel brachte Geoff Crammond zusammen mit Microprose den dritten Teil der Grand Prix Reihe auf den Markt. Grand Prix 3 schaffte nun auch den Sprung in die Zeit der DirectX-Spiele. Von den Meisten als ein Grand Prix 2.5 belächelt bot Grand Prix 3 alles, was man sich damals von einem Formel 1 Spiel erhoffte. Ausgestattet ist GP3 mit der Lizenz zur Saison 1998, natürlich wieder mit der Ausnahme Villeneuve, der hier „John Newhouse“ genannt wurde. Das Intro ist mit dem Stück „Furious Angels“, bekannt aus dem Matrix-Soundtrack, unterlegt und zeigt abwechselt den Rennkurs in Silverstone und Szenen der 1998er Saison. Nennenswerte Neuerungen zum Vorgänger ist natürlich hier die DirectX Schnittstelle, damals mit DirectX 7, auch wenn die Autos weiterhin aus .BMP-Dateien bestanden, sowie das Wettermodell, das bereits bei GP2 eingebaut werden sollte, aber 1996 wohl die Rechenleistung des Durchschnitts-PCs überstiegen hätte. Das von Crammond programmierte Wettermodell ermöglichte Wetterwechsel im Laufe der Session, sowie unterschiedliche, höhenabhängige Wettersituationen auf der Strecke und eine langsam abtrocknende Ideallinie. Wenn es z.B. in Spa in der Eau-Rogue erst leicht regnet kann das in den Les Combos nach der langen Gerade am Ende von Sektor 1 ganz anders aussehen. Auch unter Windows 7 aufwärts durch den GPx-Patch lauffähig und bis heute von Fans mit neuen Carsets versorgt.

 

Formel 1 2000 (Psygnosis/2000)

Kein Jahr ohne Formel 1 Spiel! Das galt besonders im Jahre 2000, da alleine für diesen Jahrgang 4 Spiele veröffentlicht worden (Grand Prix 3 2000 Season, F1 2000, Formel 1 2000, F1 Championship Season 2000). Psygnosis, welche nun mehr unter dem Sony-Namen ihre Spiele für Sonys PS1, sowie nachher PS2 veröffentlichen, lieferten auch im Jahr 2000 einen Titel ab. Qualitativ ist das Spiel wieder durchschnittlich, dieses Mal aber besser als Formel 1 98. Neue Features sind ein Quiz mit F1 Fragen zur Überbrückung der Ladepause, das Kommentatoren-Duo Danner und Waßer, deren Sprüche dieses mal sogar sinnvoll sind und die Möglichkeit das Starterfeld nach der Qualifikation seinen Wünschen anzupassen. Enthalten ist das komplette Lizenzpaket für die 2000er Saison mit der damals neuen Rundkursvariente von Indianapolis. Etwas kurios: Das Spiel wirbt auf der Rückseite mit den „Top-Fahrern Heidfeld, Mazzacane und dem Briten Jenson Button“.  Ein durchaus lohnenswerter Titel.

 

F1 Challenge ’99-’02 (Electronic Arts/2003)

Während auf den Konsolen munter weitere F1 Spiele veröffentlicht worden, markierte F1 Challenge einen Wendepunkt im Bereich der F1 Spiele für den PC, da es bis zu F1 2010 das vorerst letzte Spiel war, welches für Computer kam. Programiert wurde es von Image Space (F1 2000/2001/2002 sowie rFactor) und veröffentlicht von Electronic Arts. Auf den Konsolen wurde das Spiel als F1 Career Challange veröffentlicht. Das Spiel beinhaltet die Lizenzen für die Saisons 1999 bis 2002 – dieses mal auch mit dem Recht für Villeneuves Namen. F1 Challenge benutzt die Engine des Vorgängers F1 2002. Das Spiel hat den damaligen Williams-Piloten und 2maligen Indy 500 Sieger Juan Pablo Montoya auf dem Cover. Viele der Ereignisse während eines Rennens sind durch Textdateien geskriptet, man kann aber auch alles auf „Zufall“ schalten. Es ist jederzeit erweiterbar mit anderen Saisons, allerdings ist man auf 22 Fahrer im Feld beschränkt. Durch der standardmäßigen Deaktivierung des Kopierschutzes dank Microsoft ist F1 Challenge nur über Umwege spielbar unter Windows 7.

 

 

F1 2006 (Studio Liverpool/2006)

Was war 2006 nur für ein Jahr: Michael Schumacher kündigt nach dem Monza-GP sein Karriereende an und verabschiedet sich aus der Formel 1. Und so ein Abschied trifft auch auf die Welt der F1 Spiele zu: F1 2006, exklusiv für die PlayStation 2 durch Studio Liverpool (ehemals Psygnosis) veröffentlicht, ist bis zu F1 2009 für Wii und PSP das letzte F1 Spiel (ausgenommen von F1 Championship Edition für die PlayStation 3, welches ebenfalls die 2006er Saison hat). Das Spiel beinhaltet alle Fahrer und Strecken der 2006er Saison bis zum Stand vom Juli 2006, da hier noch Juan Pablo Montoya mitfährt, welcher nach dem USA GP von Pedro de la Rosa ersetzt wurde. Das Spiel hat, genauso wie sein Vorgänger, die Möglichkeit im Karrieremodus als Testfahrer einzusteigen und sich hochzuarbeiten und hat nun die aktualisierten Qualifikationsregeln mit dem 3-stufigen Qualisystem. Wie auch bei den vorherigen Spielen, die für PS2 erschienen sind, kommentieren hier Christian Danner und Heiko Waßer das Renngeschehen – in typischer F1-Spiel Manier klingt das z.T. unfreiwillig komisch („Wir wissen ja bereits wie der Hase läuft.. Staaaart!“). Die Vibrationsfunktion ist ebenfalls im Rahmen des möglichen glaubwürdig: Lenkbewegungen werden als Vibration an der jeweiligen Seite des Controllers als Force Feedback wiedergegeben. Wer keine Lust hat zu Fahren kann im F1 TV Modus die Strecke, das Wetter und die Startplätze der einzelnen Fahrer einstellen. Das aus F1 2005 bekannte Boxenstop-Minispiel (Knöpfe im richtigen Moment drücken) ist ebenfalls wieder dabei. Ein würdiger F1 Abschied von der PlayStation 2 und für Personen, welche immernoch eine PS2 daheim haben sehr zu empfehlen. Rechts ist übrigens das britische Cover zu sehen. Das deutsche Cover hat Schumachers Ferrari, sowie einen McLaren und BMW Sauber und einen Hinweis, dass das Spiel von Niki Lauda empfohlen wird, vorne drauf.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)
7 » Retro

Let’s Retro: Speed Busters

Malte am 24.Mai 2017 um 17:05:23

Gameplay, Test & Review zu Speed Busters (PC). In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Action-Rennspiel Speed Busters (PC) von Ubisoft!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)
0 » Videos

Let’s Retro: Carmageddon

Malte am 18.Mai 2017 um 11:05:28

Gameplay, Test & Review zu Carmageddon (PC). In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Action-Rennspiel Carmageddon (PC) von Stainless Games / SCi vor.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)
0 » Videos

Vorstellung: Tomb Raider Level Editor 😃

Malte am 14.Mai 2017 um 12:05:08

Ihr hättet mal Lust auf ’ne Runde Tomb Raider mit tausenden Custom Levels und das auch noch kostenlos und in Retro? Dann schaut Euch unbedingt den Tomb Raider Level Editor mit einer gigantischen Auswahl an Spielen, basierend auf dem originalen Tomb Raider IV! Im folgenden Video bekommt ihr einen kleinen Eindruck, was die Community – insbesondere auch an Skurrilem – rund um Lara realisiert hat! 😄

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.0/5 (2)

Let’s Retro: Supreme Snowboarding

Malte am 14.Mai 2017 um 00:05:17

Gameplay, Test & Review zu Supreme Snowboarding. In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Arcade-Sportspiel Supreme Snowboarding / Boarder Zone (PC) von Housemarque vor.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)
0 » Videos

Let’s Retro: The Nomad Soul

Malte am 12.Mai 2017 um 09:05:46

Gameplay, Test & Review zu „The Nomad Soul“.

In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere und etwas skurrile Action-Adventure Omicron: The Nomad Soul von Quantic Dream vor.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)
0 » Videos

The Institution: Preview zur ersten Demo!

Malte am 9.Mai 2017 um 09:05:54

In unserem blind gespielten Preview-Video zu einer ersten Demo-Version des Indie-Spiels The Instution (PC) erhaltet Ihr erste Einblicke ins ambitionierte Horror-Projekt von Jyrixx Studios 👻 Viel Spaß! 😃

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.0/5 (1)

Let’s Trash: Super Chix ’76

Malte am 8.Mai 2017 um 14:05:51

In unserer Videoserie Let’s Trash stellen wir Euch interessante „B-Spiele“ umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise ziemlich trashige Arcade-Rennspiel SuperChix ’76 (PC) von Small Rockets vor

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4)
0 » Videos

Let’s Retro: Road Rash

Malte am 5.Mai 2017 um 18:05:51

Gameplay, Test & Review zu Road Rash. In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Besonderheiten, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Motorrad-Actionspiel Road Rash (PC) von Electronic Arts vor

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)
0 » Videos

Let’s Retro: N.I.C.E. 2

Malte am 4.Mai 2017 um 19:05:17

Gameplay, Test & Review zu N.I.C.E. 2. In unserer Videoserie Let’s Retro stellen wir Euch kultige Retro-Spiele umfangreich im Kontext von Gameplay, Trivia & Wissenswertem sowie unserer Einschätzung nach der heutigen Spielbarkeit und Alterung vor! 😃 Heute geht’s um das in seiner Art und Weise besondere Arcade-Rennspiel N.I.C.E. 2 (PC) von dem deutschen Entwickler Synetic!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.7/5 (3)
2 » Videos

Neon Struct: Test, Review

User am 13.Dezember 2015 um 17:12:25

viHDc0m

Neon struct erschien am 21 Mai dieses Jahres und es handelt es sich hierbei um eine Stealthspiel. Entwickelt von Minor Key Games, essentiell einer Person, versucht es eine Geschichte über einen Überwachungsstaat, der unserer heutigen Welt nicht ganz unähnlich ist, zu erzählen und schafft das eigentlich äußerst gut.

Die Geschichte handelt von Jillian Clearly, eine ganz normale Geheimagentin die für ihre Agency arbeitet. Das Spiel beginnt ohne Intro vor einem Luxushotel, nur der Anruf ihres Vorgesetzten erklärt dem Spieler seine Ziele. Generell braucht Neon struct eine gewisse Zeit um in die Gänge zu kommen. Aber zumindest als Jillian zu viel über die Machenschaften (globale Überwachung zum Beispiel) ihrer Firma erfährt und sie in ein Hochsicherheitsgefängnis geworfen wird, nimmt die Geschichte Fahrt auf.

2015-11-23_00002                       2015-12-05_00001

Neon struct nimmt sich grundlegend recht aktuelles Themenmaterial vor: Überwachung, Wiki leaks und Kontrolle durch den Staat. Hierbei wird eine äußerst gelungene Geschichte herumgesponnen, die hin und wieder moralische Fragen aufwirft und auch den Spieler zum Denken anregen will. Das Ganze ist nicht ganz unanspruchsvoll und ich selber habe ich mich darauffolgend auch öfters mit dem Thema beschäftigt. Unter anderem ist die Rolle von Jillian Clearly stark der Geschichte von Edward Snowden nachempfunden und auch ein Charakter der Julian Assange ähnelt tritt später im Spiel auf. Das Writing ist meistens recht klug und teilweise auch unterhaltsam, aber öfters wirken insbesondere die Wiedergabe von plotrelevanten Nachrichten etwas stümpern.

2015-11-02_00002                       2015-11-24_00002

Gameplaytechnisch schneidet sich Neon struct eine große Scheibe von Thief und ähnlichen Spielen ab. Man muss immer im Schatten lauern, wo ein Lichtmeter am unteren Rand des Bildschirms hilft, man muss Gegner von hinten ausknocken und da man keine richtigen Waffen besitzt von den Gegnern fliehen, falls man entdeckt wurde. Neon struct weist aber eine Besonderheit auf, ein schneller Slide über den Boden, den man mit dem Ducken button während man rennt betätigen kann, um in Deckung zu huschen. Generell entwickelt Neon struct einen schönen Flow aus in Schatten rutschen, Wachen ausweichen und mit einem breakoutähnlichen Minispiel Türen hacken. Leider ist Neon struct auch auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad zu leicht, so kann man Wachen ohne Probleme abschütteln.

Die Level sind generell gut designt. Man muss hier zwischen Stealthmissionen und Soziallevel unterscheiden. In den Stealthmissionen geht natürlich alles ums schleichen, während man in den Sozialleveln mit Leuten redet und kleine Nebenquests erledigt. Es gibt sogar einige surreale Level, wie ein Level, das im Kopf der Hauptfigur stattfindet. Was aber teilweise negativ auffällt, sind die Größe der Level, da unter anderem auch öfters viele Türen einfach nicht hackbar sind und man in seiner Erforschung der Level öfters gehindert wird.

Die Musik des Spieles wurde von der Band The home conversion aufgenommen. Gelinde gesagt ist die Musik fantastisch, eindeutig ein Highlight des Spiels.

Bald nachdem Release von Neon struct erschien ein Level editor und eine offizielle Expansion, namens the Dulce archives. Zu dem Level editor ist bis jetzt wenig zu sagen. Es gibt leider noch keine einzige usergenerierte Map und generell scheint das Interesse an diesem Editor bedauerlicherweise gering.

The dulce archives is dafür umso besser. Der Entwickler von Neon struct hatte schon in Eldritch ein gutes Händchen für Erweiterungen: so bekam Eldritch das grandiose Mountains of Madness DLC, natürlich wie im Fall von Neon struct kostenlos. Hier übernimmt man die Rolle des mysteriösen Detective one, beauftragt von einem noch mysteriöseren Anrufer, einen hochgeheimen Militärstützpunkt zu infiltrieren (das ganze basiert tatsächlich auf Verschwörungstheorien gegenüber einem Stützpunkt nahe Dulce, New Mexico) Das DLC besteht aus drei Missionen, die in Schwierigkeitsgrad und Leveldesign dem Hauptspiel gleichen. Ein größerer Kritikpunkt am Hauptspiel wurde aber ausgemerzt: jetzt herrscht keine Stille in den Schleichparts mehr, sondern extra für diese Erweiterung aufgenommene Musik ertönt im Hintergrund.

2015-11-24_00001                   2015-11-19_00002

Ich würde Neon struct jeden empfehlen der clevere Schleichspiele mag. Neon struct erfindet das Rad nicht neu und es fehlt an manchen Stellen etwas der Feinschliff, aber schon alleine wegen aktuellen Story sollte man sich das Spiel holen. Nur NSA Beamte sollten davon ihre Finger lassen.

7 /10

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)

Road Wars: Patch für Windows 7, 8.1 (x64)

Malte am 5.Juni 2015 um 10:06:45

Einfach folgendes .zip-Archiv herunterladen und ins Spielverzeichnis entpacken. Mithilfe von dgVoodoo 2, einem Direct3D-Wrapper, lässt sich Road Wars unter Windows 7, 8.1 und voraussichtlich Windows 10 problemlos spielen. Weitere Einstellungen können im Setup vorgenommen werden.

Road Wars: Patch für Windows 7, 8.1
Patches « Downloads

AttributeValue
Version1.0
Veröffentlichungsdatum05-06-2015
heruntergeladen466 mal
Größe332.03 kB
Dateitypzip
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)

Entwicklervideos zu Resident Evil: Remastered HD (2014)

Malte am 21.November 2014 um 15:11:31

Resident_Evil_One

Bald dürfen stürzen wir uns erneut ins schauererregende Herrenhaus, denn Resident Evil wird abermals neu aufgelegt. Dieses Mal nicht anlässlich des Gamecubes, sondern für PlayStation 4, Xbox One sowie PC. Das Remake erscheint im Frühjahr 2015.

Producer Walkthrough One

Producer Walkthrough Two

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.0/5 (1)
0 » News

Retro Gaming Rig: Der perfekte Retro-PC für Spiele unter Windows 98/XP

Malte am 15.November 2014 um 13:11:13

Windows_98_Wallpaper_deviantArt

Die Anleitung und Kaufberatung für einen alten PC (Retro-PC) für alte Spiele unter Windows 95, Windows 98 und Windows XP! Was soll ich kaufen?

Wir bieten Euch zahlreiche Anleitungen und Programme, um Eure älteren Spiele auf den aktuellsten Windows-Systemen bestmöglich zum Laufen zu bekommen. Nur irgendwie fehlt doch ein bisschen der Flair und vor allen Dingen ist ein problemloses Spielen nicht immer möglich, da zu leistungsstarke Prozessoren und neue Grafikkarten einige Schnittstellen gar nicht mehr unterstützen oder nur emulieren, was zwangsläufig zu Kompatibilitätsproblemen führt.

In diesem Artikel möchte ich Euch einige Hardwarekomponenten und Zusammenstellungen vorstellen, die mit Windows 98 kompatibel sind, ausreichend leistungsstark für die ehemaligen Benchmark-Titel sind und zugleich haufenweise auf eBay und anderen Internetauktionshäusern oder vergleichbaren Plattformen kostengünstig verfügbar sind.

Priorisiert werden Konfigurationsmöglichkeiten insbesondere für Titel unter Windows 98 bishin zu den Anfängen von Windows XP. Es ist entscheidend, den Spagat aus Leistung und Kompatibilität zu treffen, denn sowohl zu viel, als auch zu wenig Leistung kann ein Problemverursacher sein. DOS-Spiele werden hier etwas vernachlässigt, denn zugegeben: Jedes DOS-Spiel funktioniert blendend mit der DosBox, die im verlinkten Artikel thematisiert wird.

Bildquelle: DeviantART

Die besten Notebooks für alte PC-Spiele

Vintage_Notebook

Das einfache Handling und der geringe Platzbedarf geben guten Grund dazu, nach einem entsprechenden Notebook zu suchen, das vermeintlich jegliche Treiber für Windows 98 oder Windows XP unterstützt und bestenfalls mit D3D und ausreichend Videospeicher aufwartet.

In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Laptops leistungsmäßig hinterhinken, gerade damals, aber aus Marketingzwecken die aktuellsten Betriebssysteme vorinstalliert haben sollen, ist nicht zu erwarten, dass nach 2002 noch zahlreiche Produkte auf den Markt geworfen wurden, die volle Unterstützung für Windows 98 anbieten. Und das wäre selbst für ältere Spiele leider zwingend erforderlich, sofern sie weitgehend flüssig spielbar sein sollen.

Ein mögliches Suchkriterium wäre nichtsdestotrotz die GeForce 2 Go. Leider wurde diese nur in neueren, leistungsstärkeren Laptops verbaut, meistens sogar mit Dual-Core-Prozessor und über 1 GB Arbeitsspeicher, was Windows 98 SE zwangsläufig in die Knie zwingt, im Sinne von: WTF, das kann es doch noch gar nicht geben?
Grundlegend laufen die meisten Spiele für Windows 98 auch unter Windows XP, und das ist in allen rationalen Aspekten die bessere Wahl, nur ist das Betriebssystem eher zweitrangig, denn der Auslöser für Konflikte ist vielmehr die Hardwareselektion.


Empfehlungen: Dell Inspiron 8100, Dell Latitude C840, Dell Precision M50, IBM Thinkpad T42


Die Dell-Modelle stammen aus einer Produktfamilie und beinhalten entweder eine GeForce Go 2 oder gar eine GeForce 4 Go 440, die ihren Desktop-Kollegen natürlich um ein Vielfaches nachstehen, aber ausreichend leistungsstark sind. Als CPU gibt’s einen Intel Pentium mit 1,33 GHz sowie 512 MB-RAM. Ebenso gibt’s einen coolen 15″ Bildschirm mit einer Auflösung von 1600 x 1200 Pixeln – diese Punktdichte erreichen häufig nicht einmal neuere Geräte.

Das IBM Thinkpad T42 ist hingegen die bessere Wahl. Bestückt mit einem Pentium M 1,8 GHz, 512 MB bis 1 GB Arbeitsspeicher und einer Radeon Mobility 9600 sowie voller Treiberunterstützung für Windows 98 als auch. Die Ausstattung mit W-LAN, USB 2.0 und vielen weiteren, gängigen Schnittstellen kann sich ebenso sehen lassen. Einzig der Bildschirm mit einer Auflösung von 1024 x 768 steht dem Dell um einiges nach. Die Radeon Mobility 9600 liegt leistungsmäßig deutlich über der GeForce 2 Go, ist aber nicht zu schnell.

Fazit: Die Dell-Produkte sind für natives Retro-Spielen empfehlenswert – die Komponenten sind deutlich leistungsschwächer als die des IBM Thinkpad T42, reichen für einige Benchmark-Titel aus Zeiten von Windows 98 aber noch aus. Bei DirectX 7-Titeln werden die Komponenten an ihre Leistungsgrenze stoßen. Andererseits dürfte die Kompatibilität noch höher sein. Das IBM Thinkpad T42 ist aber der bessere Allrounder, Treiber für Windows 98 als auch Windows XP, ordentliche Radeon Mobility und einen Pentium M mit 1,8 GHz, der für die meisten Titel aber noch nicht zu flott sein dürfte.

Die besten Komponenten fürs Bauen oder als Fertig-PC

Vintage_PC

Es ist hierbei erforderlich, das nach älteren Hardwareteilen gesucht wird und nicht zu neuen, aber leistungsschwächeren gegriffen wird, da hier mangelnde Treiberunterstützung für ältere Betriebssysteme vorliegt. Zunächst stelle ich Euch ein paar Hardwareanforderungen ausgewählter Titel vor, die ihrer Zeit als durchaus leistungshungrig gegolten haben.

CarmageddonNeed for Speed IIIUnreal GoldSupreme SnowboardingTony Hawk’s 3
Jahr19971998199920002002
SystemDOS, Windows 95Windows 95, Windows 98Windows 95, Windows 98 SEWindows 98 SE, ME, 2000Windows 98 SE, ME, 2000
CPUIntel Pentium 90 MHzIntel Pentium MMX 200 MHzIntel Pentium II 233 MHzIntel Pentium II 400 MHzIntel Pentium III 500 MHz
RAM16 MB-RAM16 MB-RAM32 MB-RAM64 MB-RAM64 MB-RAM + SWAP
GPU2 MB SVGA3dfx, D3D mit 8 MB V-RAMDirect 3D mit 8 MB V-RAMDirectX 7 mit 8 MB V-RAMDirectX 7 mit 16 MB V-RAM

Es handelt sich hierbei um die Mindestanforderungen. Für Spielen in höchster Detailstufe ist unter Umständen (deutlich) mehr Systemleistung erforderlich.


Grafikkarte: 3dfx Voodoo 4, ATI Rage 128 Pro, nVidia GeForce 4 Ti


3dfx_Voodoo_2

ATI_Rage_128_Pro_Box

GeForce_4_Ti

Quelle: vogons.org

Eine Frage von 3dfx oder D3D, von waschechter Nostalgie oder reinem Nutzen.

3dfx Voodoo 4: Sie sind relativ selten und erreichen teilweise Sammlerpreise auf eBay, gerade die neueren Modelle ab der vierten Serie, die für ein flüssiges Spieleerlebnis meines Erachtens aber unbedingt zu empfehlen wären. Zudem ist sie das schwächste Glied der Komposition.

ATI Rage 128 Pro: Mit 32 MB-RAM und hervorragender Treiberunterstützung für Windows 98 SE als auch Windows XP ist die ATI Rage 128 Pro der optimale Mittelweg. Für jegliche, ältere Titel ist ausreichend Rechenkapazität und Direct3D bis DirectX 6 stellt keinerlei Problem dar. Zudem lässt sich diese Karte hervorragend über- als auch untertakten, ein größerer Kühler für Ersteres vorausgesetzt. Als stärkere Alternative wäre die ATI Radeon 7500 mit 64-MB VRAM und DirectX7-Unterstützung zu empfehlen oder eine Riva TNT 2, die als etwas flotter als eine ATI Rage 128 Pro galt. Zudem haben GeForces den Ruf der besseren Treiber genossen. Die Kosten belaufen sich auf alle genannten Karten auf ca. 10€ bis 20€.

nVidia GeForce 4 Ti: Die GeForce 4 Ti 4200 oder höher stellt mit 128 MB-RAM und Pixel Shader 1.1 aus meiner Perspektive die Leistungsspitze für einen Retro-Computer dar. Ältere Direct3D-Spiele stellen die GeForce 4 vor keine größeren Probleme, sie hat gleichermaßen ausreichend Kraft für jegliche DirectX 7-Titel und erste DirectX 8-Spiele. Für Treiberunterstützung ist gesorgt, die Inbetriebnahme ist sowohl unter Windows 98 SE als auch Windows XP problemlos möglich. Eine nVidia GeForce 4 Ti kostet ca. 10€ bis 20€. Meine persönliche Empfehlung.


Prozessor: Intel Pentium II 300 MHz (Slot 1), Intel Pentium II 450 MHZ (Slot 1), Intel Pentium III 600 MHz (Sockel 370), Intel Pentium III 1 GHz (Sockel 370), AMD Athlon 1200 (Sockel A 462)


AMD_Athlon_Logo

Pentium_2_Logo

Quelle: wikipedia.org

Intel Pentium II 300 MHz: Das Einstiegsmodell mit hoher Verfügbarkeit auf eBay zu günstigen Preisen. Die Leistung ist für frühe Direct 3D auf jeden Fall ausreichend, ab DirectX 7 wird’s eng. Benötigt wird ein Mainboard mit Slot 1, die ebenfalls in der Regel gut verfügbar sind. Zum Vergleich: Die Leistung reicht auch noch für Spiele wie Tomb Raider IV aus, in Kombination mit einer entsprechenden Grafikkarte.

Intel Pentium II 450 MHz: Für Mehrleistung ist der Griff zum Pentium II abermals empfehlenswert, zumal damals noch vielmehr die reinen MHz ausschlaggebend waren.

Intel Pentium III 600 MHz: Der Leistungssprung zum Pentium II ist nicht zu unterschätzen, die Performance ist für jegliche DirectX 6 Spiele aus den bis Ende der 90er dicke ausreichend. Das passende Mainboard hat Sockel 370.

Intel Pentium III 1 GHz: Der Pentium III mit 1 GHz wäre meine persönliche Empfehlung für ein High-End-System mit Windows 98 SE in Kombination mit einer GeForce 4 Ti. Dieses System rockt alle, erdenklichen Spiele mit DirectX 7 und sogar frühe DirectX 8 Titel sollten kein Problem sein.

AMD Athlon 1200: Der AMD Athlon 1200 erfreut sich ebenfalls hoher Verfügbarkeit auf eBay. Er hat 1,2 GHz, der Leistungssprung zum Pentium III ist abermals enorm er und lässt sich auch durch „neuere“ Titel wie The Elder Scrolls 3: Morrowind vor keine größeren Hürden stellen.

Fazit: Je nach Anforderung sind Pentium III mit 600 MHz die goldenen Mitten und sichersten Konfigurationen. Gebrauchte Mainboards gibt es ebenfalls für beide Sockel in ausreichendem Maße.

Übrigens: Bei der Auswahl des Netzteils ist vor allen Dingen bei Athlons zu beachten, dass ausreichend Stromstärke auf der +5V-Leitung liegt. Unter 25A läuft hier nichts.


Mit CPU und GPU sind die relevantesten Hardwarekonfigurationen abgedeckt.


Zu viel Arbeitsspeicher schadet verglichen mit einer zu hohen Prozessorleistung, die vorzugsweise bei einigen DirectDraw-Spielen zu Bugs und Spielfehlern führen könnten, nie, ich würde trotz teilweise geringerer Systemanforderung nicht weniger als 64 MB-RAM verbauen. Windows 98 verwaltet immerhin maximal 256 MB-RAM, das dahingehend in jeder Lebenslage ausreichend sein dürfte. Zu beachten ist natürlich die Speicherschnittstelle, ab Pentium IV und AMD Athlon gibt’s DDR-RAM, zuvor sollte nach SDRAM geschaut werden.


Die Gehäuse- und Netzteilwahl kann nach Belieben getroffen werden, das Netzteil sollte jedoch IDE-Anschlüsse (4-pin) für Datenträger und Laufwerke haben.


Festplatte- und DVD-Laufwerk müssen zwangsläufig mit IDE-Anschlussmöglichkeiten mit sich bringen, teilweise gibt es diese sogar noch neu auf Amazon.


Als Soundkarte sollte zu einer Creative Soundblaster Live! oder Soundblaster AWE gegriffen werden, die ein hohes Spektrum an Treibersupport zur Verfügung stellen und zugleich häufig bei eBay inseriert sind. Die AWE bringt ebenfalls DOS-Unterstützung mit sich, das Mainboard benötigt jedoch ein ISA-Slot.


Beispielkonfiguration

KomponenteTypKosten
ProzessorIntel Pentium III 1 GHz10 €
MainboardASUS OPBX425 €
GrafikkarteNvidia GeForce 4 Ti5 €
RAM512 MB SD-RAM35 €
HDDMaxtor Diamond 160 GB IDE15 €
SoundkarteCreative Soundblaster Live! 5.110 €
GehäuseSharkoon VS3-S25 €
NetzteilXilence RedWing R3 400W (+5V: 25A)30 €
Summeca. 155 € zzgl. Abweichung

Viel Spaß!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.9/5 (16)
4 » Retro

TOCA 2 – Touring Cars: Patch für Windows 7, 8.1 (x64)

Malte am 8.Juni 2014 um 12:06:37

Mansell_BTCC1998

And finally we’ve got a patch for TOCA 2: Touring Cars which allows you to play this great racing game on your Windows Vista, Windows 7 or Windows 8.1 (x64) computer! Big thanks to Zeus on Zeus Software who worked out the solution. The following, executable installer contains the patched TC2.exe and the official Patch 4.1. Just „install“ it in your TOCA 2: Touring Cars game directory.

TOCA 2: Touring Cars - Patch für Windows Vist
Patches « Downloads

AttributeValue
Version1.01
Veröffentlichungsdatum08-06-2014
heruntergeladen3943 mal
Größe10.34 MB
Dateitypexe

You might also like vogons.org. Have fun!

Mansell_BTCC.jpg found on en.wikipedia.org

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.8/5 (15)

Fan-Remake zu Pitfall – Cliffall: Treasures of the Lost Cave

Malte am 17.Mai 2014 um 09:05:46

Das legendäre Pitfall!, 1982 durch Activision für die Atari 2600 veröffentlicht, erhält nebst einigen, offiziellen Nachfolgern nun ein mühevoll gestaltetes Fan-Remake, genannt Cliffall: Treasures of the Lost Cave von Aloan Moreira. Im Gegensatz zu Pitfall steuert Ihr die fiktive Figur Cliffall Larry, Pitfall Harrys Cousin, mit dem Ihr ebenfalls allerlei Hindernisse und Fallen in dschungelartigen Szenarien überwinden und die versteckten Schätze sammeln müsst. Zwar ist Larry Harry athletisch geringfügig überlegen, kann schwimmen und noch komplexere Klettereinlagen meistern, jedoch pazifistisch veranlagt und krümmt keinem Äffchen ein Häärchen – vielleicht fehlt auch einfach nur die Peitsche? Auch die altbekannten Skorpione wittern in Larry leichte Beute und tauchen in großem Maße auf. Insgesamt beinhaltet das Remake aktuell 7 Level in unterschiedlichen Szenarien, angelehnt an Pitfall typisches Gameplay. Die 8-Bit-Art kommt der Originalfassung recht nahe, erinnert aber vielmehr an frühere Jump ’n‘ Runs für MS-DOS, aufgrund der deutlich erhöhten Anzahl an Grafiken und Ebenen, die ein MS-DOS konformer PC dank erhöhter Arbeitsspeicherkapazität in der Regel problemlos darstellen konnte – dem imitierten Entwicklungsstand zufolge könnte Cliffall also durchaus ein Pitfall 3 sein.

Cliffall: Treasures of the Lost Cave
Vollversionen « Downloads

AttributeValue
Version02-03-2014
Veröffentlichungsdatum17-05-2014
heruntergeladen547 mal
Größe15.34 MB
Dateitypexe

Frogcloset @ deviantART

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4)
0 » Retro

Star Wars – Empire At War: Test, Review

User am 14.Mai 2014 um 16:05:08

Star Wars: Empire at war

Star Wars: Empire at war, erschien 2006, eine Mac-Version folgte eine Jahr darauf und wurde von Petroglyph Games entwicklet. Es handelt sich hier um ein Echtzeit-Strategie-Spiel, das zeitlich zwischen die Rache der Sith und eine neue Hoffnung spielt. Es handelt sich hier um ein gelungenes Spiel, das leider recht unbekannt ist.

Verpackung:

Das Goldpack kommt in einer ca. A4-Blatt großen Verpackung, die aus Karton besteht. In ihr befindet sich das eigentliche Spiel in einer kleinen CD-Hülle. Die Anleitung kommt auf den Datenträger und lässt sich nur auf den Computer lesen. Die Hülle macht sich gut im Regal und nützt sich nur schwer bzw. gar nicht ab, meine Verpackung ist fast noch im Originalzustand.

Steuerung:

Das Spiel steuert sich einfach: Mit den Pfeiltasten steuert man die Kamera und mit Maus wählt man Truppen aus und gibt einen Befehle. Zusätzlich gibt es noch einige Tastenkürzel, die man aber grundsätzlich nicht braucht.

Singleplayerkampagne:

Man kann zwischen zwei (mit Addon sogar drei) Kampagnen auswählen, in den man eine verschiedene Story folgt mit unterschiedlichen Fraktionen, Einheiten und Missionszielen. Die erste Kampagne wäre die Rebellenkampagne, hier muss man hauptsächlich auf Helden und ihre Spezialfähigkeiten setzen, da die Soldaten der Rebellen nicht so stark sind. Auch empfand ich die Rebellen-Kampagne am besten unter anderem weil die Story am interessantesten war und man auch auf bekannte Gesichter wie Han Solo trifft. Zweitere wäre die Imperium-Kampagne, die hauptsächlich auf Macht setzt. Gigantische Raumschiffe, AT-ATs, Panzer, Dunkle Truppen und den Todesstern, den man am Ende der Kampagne herstellt und dann ganze Planeten in Asteroiden verwandelt. Die dritte und letzte Kampagne, welche man nur mittels Addon dazubekam, wäre die Konsortium-Kampagne, die ich persönlich als nicht sehr gut empfand. Sie fühlt sich sehr unausgeglichen an und der Protagonist ist keine interessante Person. Allerdings finde ich die Idee dieser Kampagne sehr gut, nämlich man sollte die Korruption über die ganze Galaxis ausbreiten, was sie auch recht gut umgesetzt haben, man kann zum Beispiel die lokale Miliz eines Planeten bestechen, einen Gouverneur kidnappen…

Zusätzlich sollte man sagen, dass die Handlung der Missionen durch cineastische Zwischensequenzen fortgetrieben werden, die meistens sehr gut animiert sind, auch ist das Voice-Acting gelungen. Man sollte auch sagen, dass die Kampagnen in drei Schwierigkeitsgraden spielbar sind: Leicht, Normal und Schwer. Insbesondere die Rebellen-Kampagne wird sehr schwer durch einen erhöhten Schwierigkeitsgrad.

Gameplay:

Bei EaW handelt es sich um ein Echtzeitsstrategiespiel und wer solche Spiele öfters spielt, wird sich gleich heimisch fühlen. Man kann das Spielen in drei Abschnitte unterteilen: Wirtschaft, Weltraum und Boden.

Wirtschaft: Die Wirtschaftskarte besteht aus den verschiedenen Planeten, die man kontrolliert, aber auch die der Feind beherrscht. Hier verbringt man die Zeit zwischen den Schlachten und bereitet sich auf die nächsten vor. Man bekommt pro Planet, den man kontrolliert einen fixen Geldbetrag, aber je mehr Minen man auf einen Planeten setzt, desto mehr Geld fließt hinzu. Man erbaut verschiedene Raumstationen im Orbit der Planeten und am Boden errichtet man Minen, Turbolaser, Kasernen… Mittels Kasernen und Fabriken stellt man Truppen, wie Sturmsoldaten, Rebelleninfanterie, Panzer… her, Verteidigungsanlagen, wie Turbolaser, schützen vor Invasionsflotten. Und die Weltraumstationen dienen als Produktions- und Verteidigungsanlage gleichzeitig. Zusätzlich kann man noch mit Spionen und Helden den Gegner manipulieren.

Weltraum: Entweder greift man mit einer Invasionsflotte den Gegner an oder verteidigt sich solche. Meistens muss man seine Weltraumstationen vor gegnerischen Beschuss und greift mit Bombern, Tie-Jägern oder sogar dem Todesstern den Gegner an. Öfters wird man von Admirälen angefunkt die panisch schreien wenn ihr Schiff in Flammen aufgeht oder Berichte über den Feind machen.

Boden: Mit Panzern, Speederbikes und AT-ATs bekämpfen sich die drei Faktionen auf dem Boden, hier kommen meistens auch Helden zum Einsatz, mächtige Krieger wie: Darth Vader oder Luke Skywalker. Öfters bekommt man Unterstützung von freundlich gesinnten Bewohnern.

Durchgehend gibt es eine sogenannte Battlecam, die die Kämpfe aus üblichen Filmeinstellungen zeigt, verbunden mit der genialen Musik kommt wahres Star Wars Feeling auf.

Add-on:

Es gab auch ein Add-on, welches hauptsächlich eine neue Faktion einfügt und eine paar zusätzliche Truppen und Einheiten hinzufügte. Es war eigentlich durchaus gelungen, aber die neue Kampagne war, wie schon erwähnt, die Schlechteste. Außerdem führte das Add-on die Supersternenzerstörer ein, die alles zerlegten wo man sie hin schickte.

Ein gelungenes Spiel, mit wirklich nur ein paar kleinen Schwächen, so spielt es sich manchmal etwas untatktisch, da man öfters einfach eine große Masse an Truppen braucht um den Gegner in den Boden zu stampfen, auch ist die Kampagne des Add-ons nicht so gelungen. Noch zu kritisieren sind die Nutzlosigkeit mancher Einheiten und dass manche Einheiten (Supersternenzerstörer) extrem overpowert sind. Das positive überwiegt aber eindeutig und mit dem umfangreichen Mod Republic at war zahlt sich das Spiel eindeutig aus. Ich würde die Gold-Pack empfehlen, da diese auch gleich das Add-on inne hat.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.3/5 (3)

S.T.A.L.K.E.R.: Lost Alpha – Mod erschienen!

Malte am 1.Mai 2014 um 10:05:17

release-download-thumbnail.1
Ab sofort kann’s wieder in die Zone gehen, denn die Standalone-Modifikation S.T.A.L.K.E.R. – Lost Alpha ist vor einigen Tagen nach fünfjähriger Entwicklung erschienen. Aktuell befindet sich der veröffentlichte Version noch im Beta-Stadium. Die auf S.T.A.L.K.E.R. – Shadows auf Chernobyl basierende Mod bringt außerdem zahlreiche Anpassungen an Grafik, Karten und Szenarien mit sich, erzählt aber dennoch eine gänzlich eigene Geschichte um das Reaktorunglück.

Das 6 Gigabyte umfassende Spiel kann aktuell auf moddb.com in vier Parts heruntergeladen werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)
0 » News

Schadensmodell von Carmageddon: Reincarnation vorgestellt

Malte am 3.März 2014 um 16:03:26

Carmageddon_Reincarnation_Wallpaper_1920x1080

Lange war es still um das Kickstarter finanzierte Carmageddon: Reincarnation. Jetzt bringt Stainless Games endlich mal wieder ein bisschen Bewegung in die Sache und stellt prompt in einem Video eine frühe Version des Schadensmodell vor – ein wohl elementarer Bestandteil eines jeden Carmageddon.

Carmageddon: Reincarnation erscheint voraussichtlich im 4. Quartal 2014. Bereits Ende März gibt’s für alle Vorbesteller Early Access via Steam.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)

Entwickler von Outcast haben Markenrechte zurückerworben!

Malte am 2.Juli 2013 um 18:07:24

Outcast_Banner
Wie videogamer.com berichtet, haben Appeal S.A. die Markenrechte an Outcast zurückerworben. Yann Robert, Franck Sauer und Yves Grolet haben dahingehend bereits den Kaufvertrag unterschrieben und damit das Recht an der Entwicklung einer Fortsetzung. Der Entwicklung von Outcast 2 stände eigentlich nur noch die Finanzierung des Projektes im Wege – na, wer riecht auch Kickstarter in der Luft?

Outcast ist ein Action-Adventure, das im Sommer 1999 veröffentlicht wurde. Charakteristisch für diesen Titel ist vor allen Dingen die Voxel-Technik.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)
3 » News, Outcast

Abandoned Gameware #3: Blood & Magic (PC)

throgh am 9.März 2013 um 11:03:44

„Schattig war das Land vor mir. Groß und leer war mein Herz in Anbetracht der kommenden Schlacht. Gleich Poesie meine Magie, streckte ich nur meine Hand aus zu greifen nach der Macht. Was sollte schon geschehen? Die vergessenen Reiche sollten die Meinen sein!“

Heute woillen wir uns gemeinsam auf einen Feldzug vorbereiten. Und zwar geht die Reise weit hinein in die „vergessenen Reiche“, einer der Welten von „(Advanced) Dungeons & Dragons“, dem großen Regel- und Nachschlagewerk für alle Freunde phantastischer Rollenspiele, Geschichten und Abenteuer wie auch das Zuhause zahlreicher namhafter Helden und Schurken wie zum Beispiel Drizzt Do’Urden, dem persönlichen Feind der Spinnenkönigin Lloth.

Was ist „Blood & Magic“?

Das Spiel ist ein Klassiker im Gewand eines Echtzeitstrategiespiels, sofern man zunächst einmal eine Einstufung des Genres vornehmen möchte. Als Hintergrund haben die Entwickler damals eben die Welt der „vergessenen Reiche“ gewählt, wobei das Spiel zugleich auch etwas exotisch in der Gesamtaufmachung anmutet. Schon die Einführung lässt erahnen, dass auf uns geneigte Abenteurer etwas Anderes als die gewohnte Kost zukommt.

Die Welt der „Keller und Drachen“

„Dungeons and Dragons“ umfasst als Rollenspiel-Regelwerk etliche Welten, die im Laufe der initialen Kreation im Jahre 1974 das Licht der Welt erblickt haben (Man verzeihe mir die absichtliche Übersetzung ins Deutsche für den Titel dieses Kapitels!). Ursprünglich erschaffen wurde das Ganze durch Gary Gygax und Dave Arneson. Weitere Informationen findet ihr im entsprechenden, deutschen Wikipedia-Artikel. Die „vergessenen Reiche“ sind nun Eine der Welten, zugleich allerdings auch die mitunter die Bedeutendste überhaupt, da sehr viele Anhänger und Werke sich hierauf berufen. Etliche Spiele haben die „vergessenen Reiche“ als Hintergrund gewählt, es gab bereits Kinofilme und Hörspiele wie auch Bücher. Über die Umsetzung lässt sich bekanntlich streiten, von daher führe ich ohne weitere Beurteilung einige Werke auf, die eben in den „vergessenen Reichen“ spielen.

Insgesamt kann man sagen, dass sowohl das grundlegende Regelwerk als auch die „vergessenen Reiche“ im Besonderen einen Kultstatus besitzen dienlich als multipler Quell von Geschichten, der noch heute gern gewählt wird.

Inhalt

„Blood & Magic“ beinhaltet selbst 5 verschiedene Kampagnen, welche jeweils eine für sich abgeschlossene Geschichte erzählen. Jede Kampagne steigt im Schwierigkeitsgrad an und wird durch den Abschluss der vorherigen Geschichte entsprechend erst freigeschaltet. Der typische Erzählstil von „Blood & Magic“ setzt auf einen Erzähler in Kombination mit entsprechenden Bildern und Überblendungen. Nachfolgend eine kurze Auflistung der einzelnen Kampagnen in eben der steigenden Abfolge des Schwierigkeitsgrades:

Howl of Vengeance

In diesem Kapitel dreht sich Alles um den Barbarenanführer Rathgar, welcher das Königreich Doegan zu erobern versucht. Nach Gelingen verflucht der rechtmäßige König mit seinem letzten Atemzug den Barbaren. Seine Tochter flieht vor den Eindringlingen und sucht Schutz bei einem Nekromanten namens Aelric. Nun ist es an dem Spieler sich für eine Seite zu entscheiden: Wird er den Fluch des Königs erfüllen oder das gestohlene Reich erbittert verteidigen?

Matchmaker Mayhem

Roxana, Prinzessin im Königreich von Edental, ruft eine Herausforderung aus als sie das heiratsfähige Alter erreicht: Jeder Mann, der um ihre Hand anhalten möchte, muss sie erst in einem magischen Duell besiegen. Als Spieler kann man nun versuchen Roxana aus ihrem Dilemma zu helfen oder eben als Bryan der Tapfere Armeen aufstellen, um so das Herz der streitbaren Prinzessin zu gewinnen!

Tartyron Unbound

Diese Kapitel handelt um den klassischen Konflikt zwischen Ordnung und Chaos: Tartyron, ein Dämonenlord aus den unteren Ebenen, kann aus seinem Gefängnis entfliehen und sucht nun Chaos mit seinen Truppen auf der Oberfläche der vergessenen Reiche zu verbreiten. Seine Gegenspieler sind zwei Lords und eine Lady vom „Zirkel der Ordnung“, die Tartyron einst selbst verbannt hatten und nun darauf hoffen dies erneut zu vollbringen.

Nuts and Bolts

Diese Kampagne beinhaltet viele komödiantische Züge: Die zwei Brüder Garrulos und Wurmschädel haben ein Artefakt von unglaublich magischer Stärke gefunden. Jedoch ist dieses Artefakt – eine Perle – zugleich auch verflucht und verursacht Streit und Zwietracht zwischen den beiden Brüdern. Wurmschädel will nun die Macht der Perle nutzen, um immer größere Erfindungen zu kreieren und letztendlich die Macht in den vergessenen Reichen an sich zu reißen während Garrulos die wahnsinnigen Pläne seines Bruders zu vereiteln und den König auf diese Gefahr aufmerksam zu machen versucht.

Harvest of Horrors

Die Bewohner eines an den Grenzlanden gelegenen Dorfes im Schatten eines verbotenen Plateaus fürchten die Erntezeit: Denn hier kommen seltsame Kreaturen von dem Plateau in die Ebenen hinunter, hungernd nach dem Fleisch der Menschen und machen Jagd auf die Dörfler. Doch nun scheint diese düstere wie auch grausame Tradition ein Ende zu finden als der Magier Heradan sich den dunklen Horden entgegenzustellen versucht. Diese Horden aus dem Königreich Nix werden wiederum ihrerseits angeführt von Redfang dem Jäger. Diese Kampagne führt neue Einheiten auf der Seite von „Nix“ ein (Goblin, Harpyie und Verzauberer) ebenso wie einen magischen Kessel, welcher die Kreaturen in direkte magische Energie umwandeln kann.

Atmosphäre und Spielmechanik

Grundsätzlich ist „Blood & Magic“ mit seiner Konkurrenz aus der Zeit vergleichbar, jedoch gibt es keinen konkreten Basisbau. Kernelement hier ist stets die als „Mana“ bezeichnete magische Energie, wie sie auch inzwischen in nahezu unzähligen Werken als Begrifflichkeit Verwendung findet. Repräsentiert wird dies durch eine magische Quelle, die für jede Seite zu Beginn verfügbar ist. Aus dieser werden dann die Basisgolems erschaffen: Menschen ähnelnde Kreaturen, die bewegungslos zu einem Konstrukt werden und so auch die kostbare Energie produzieren. Diese wird stets pro Golem auf den maximalen Wert „10“ hochgezählt und dann automatisch oder durch den Spieler per Mausklick zur Quelle gebracht. An bestimmten Gebäuden können nun die Basisgolems zu Einheiten wie zum Beispiel dem „Bogenschützen“ (oder plakativ „Jäger“) ausgebildet werden. Hierzu ist dann je nach gewünschter Einheit eine gewisse Wartezeit nötig. Jede Aktion auf einer Karte bringt dem Spieler Erfahrungspunkte, welche er in die Erforschung weiterer Einheitsprüche investieren kann. Die Golems selbst wiederum können in freier Wildbahn kämpfen, dies jedoch nur sehr schwach. Sie können allerdings auch direkt zum Bau von Mauern oder eben Gebäuden auf entsprechenden Bauplätzen vorgesehen werden. Wie auch das Intro zu Beginn des Artikels zeigt: Es lohnt sich wirklich die Basisgolems in andere Einheiten durch Magie zu transfomieren und so eine schlagkräftige Armee aufzubauen!

Insgesamt kann man dem Spiel eine sehr ungewöhnliche Handhabung nachsagen, etwas bedauerlich ist allerdings, dass damals die Konkurrenz wie „Warcraft“ bereits die Maussteuerung besser verstanden hatte. So muss man doch sehr viele Tätigkeiten mit einer etwas unkomfortablen Steuerung erledigen. Dies kann man aber verschmerzen, da das Spiel eine sehr eigenwillige Atmosphäre aufbaut und die Kampagnen schön illustriert erzählt werden. Langeweile kommt wirklich niemals tatsächlich auf, da man doch die aktuelle Mission abschließen und die Geschichte weiter hören möchte!

Grafik und Sound

„Your zombie is ready!“: Die monotone Stimme der Erzählers ist der stete Begleiter während der Missionen und auch mitunter der negative Punkt. Während die Grafik durch schöne Details noch heute zu überzeugen weiß, hätte man dem Sprecher doch etwas mehr Motivation geben sollen. So wirkt das Ganze manches Mal eher lustlos. Natürlich kann man hier entsprechend den Sound deaktivieren, da ebenso die Geräusche der Mana-Ernte doch etwas sehr arg die Ohren reizen können.
Ansonsten kann man hier eine Empfehlung aussprechen: „Blood & Magic“ ist mit Sicherheit eine verlorene wie auch vergessene Perle und hat eine Chance verdient, sowohl bei Kennern als auch eben Neueinsteigern! Wer hier die Lust und Zeit mitbringen möchte, erhält ein wundervolles Spiel mit viel Liebe zum Detail erstellt und einigen kleinen Kanten.

Kompatibilität

„Blood & Magic“ ist ohne weitere Einstellungen unter der DOSBOX lauffähig. Auf größeren Monitoren dürfte schlicht der Vollbildmodus gewinnbringender sein, da das Spiel sich nicht im Fenster selbst skalieren lässt. Ansonsten gibt es jedoch keinerlei technische Beanstandungen!

Wo ist das Spiel erhältlich?

Ich habe explizit bei der Firma Interplay angefragt und doch leider bis heute keine Antwort erhalten. Somit muss ich erst einmal annehmen, dass es sich mitnichten um eine reine „Abandonware“ handelt und die Weitergabe von Links hierdurch eine illegale Handlung ist. Dennoch ist „Blood & Magic“ nicht vergessen: Erhalten kann man das Spiel bei Glück im gut sortierten Fachmarkt oder online zum Beispiel über „ebay“. Allerdings könnten die Preise doch sehr unterschiedlich sein. Bei der letzten Suche war hier eine Spanne zwischen 20 EUR und 50 EUR durchaus gegeben, was mich zu der berechtigten Annahme führt, dass es sich um ein begehrtes Sammlerstück handelt.
Natürlich wäre der Bericht an sich hier vorerst beendet, aber fühlt euch frei in den Kommentaren weitere Erfahrungen oder eben Kritik wie auch Anmerkungen zu hinterlassen, vielleicht auch Hinweise für andere Leser, wo das Spiel noch erhältlich wäre!

von throgh
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 4.5/5 (4)
0 » Retro

Portal 2: Test, Review

Dominik am 9.März 2013 um 10:03:27

2007 wurde mit „Portal“ ein Spiel entwickelt, dass sich von dem großen Angebot üblicher Genres deutlich abhebt und eine vollkommen neue Spieldimension erschafft. Portal wird aus Ego-Sicht im Parcourlauf in einem großen, aufgeteilten Testlabor gespielt. Mit Hilfe von zwei verschiedenfarbigen Portalen muss die Heldin „Chell“ zahlreiche Testkammern passieren, indem sie Portale, deren Position sie selbst festlegen kann, zur Fortbewegung nutzt. Die Testkammern werden durch den Einbau von Objekten einzigartig und fördern zudem den Spielfluss. Die Story (wenn man es denn so bezeichnen kann) wird von einem netten und humorvollen Computerprogramm namens Glados erzählt, dass allerdings zum Ende hin seine böse Seite zum Vorschein bringt.Und genau am Ende knüpft nun Portal 2 an: ihr spielt wieder die Heldin Chell und versucht den tödlichen Testkammern zu entkommen, die zum Ende hin immer kniffliger werden. Im Gegensatz zum ersten Teil seid ihr nicht ganz alleine, da euch ein kleiner Roboter namens „Wheatley“ begleitet, mit dem ihr im Verlauf des Spiels humorvolle kleine Dialoge führt. Als neues Featue kommen verschiedene Schleimarten an Wänden und Böden vor, wobei z.B. blauer Schleim als als Trampolin fungiert und weißer Schleim erlaubt es euch, Öffnungen von Portalen auf vorher nicht haftbare Flächen zu heften. Euer Ziel ist, dem Labor mit seinen Testkammern zu entkommen. Die Singelplayer Kampagne bietet, je nachdem, wie viel Zeit man in den jeweiligen Räumen verbringt, ca. 9 stunden Spielspaß. Aber damit nicht genug: es gibt auch einen kooperativen Modus, den ihr entweder im LAN oder Online mit einem Freund zocken könnt. Mit der Möglichkeit, den Co-op Modus erstmals durch eine Verbindung zwischen PC und Playstation 3 spielen zu können, wird das Spiel um ein multimediales Feature bereichert.Im Co-op Modus spielt ihr die Roboter P-body (orange) und Atlas (blau) und bestreitet eine ganz eigene Kampagne, dessen Story aus den Spielverläufen im Singleplayer-Modus weitergeführt wird. Trotzdem steht es euch frei, mit der Co-op Kampagne zu beginnen. Ihr müsst, wie auch im Solo-Spiel, Testkammern bestehen, und das geht nur mit ganzer Teamarbeit. Zudem besitzt ihr nun 4 Portale, jeweils 2 pro Spieler, die ihr miteinander verknüpfen könnt. Nebenbei werdet ihr auch von Glados unterschwellig gegeneinander auf-gehetzt, was im Spiel immer wieder für kleine Lacher sorgt. Technisch bietet Portal 2 hohen Spielspaß, da es keine Laggs und keine Frame-Einbrüche gibt, aber die optischen Möglichkeiten des betagten “Source”-Grafiksystems können mit einem Crysis 2 nicht mehr mithalten. Dennoch reicht es aus, um eine spannende atmosphärische Stimmung herbeizuführen.

Fazit:

Schon Portal war beeindruckend, und Portal 2 tritt in die großen Fußstapfen seines Vorgängers. Es stimmt alles; von der Grafik bis hin zum Spielspaß. Hier und da gibt es zwar kleinere langweilige Spielabschnitte und die Story wirkt teilweise etwas verwirrend, aber wer darüber hinwegsehen kann, wird seine helle Freude an Portal 2 haben.

8,5 /10

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (5)

Limbo: Test, Review

Dominik am 9.März 2013 um 10:03:06

Es müssen nicht immer 16.777.216 verschiedene Farben und Millionen von Angriffskombinationen sein. Das zeigt ein sogenanntes Indigame aus dem Hause Playead. Ein Adventure Jump and Run über einen kleinen Jungen mit weißen Knopfaugen, der versucht seine Schwester zu retten. Ohne einen Vorspann oder einem Tutorial wachen wir in Person eines kleinen Jungen in einem düsteren Wald auf und hören nichts als die normalen Geräusche der Umgebung. Dies ist nicht nur der Stoff aus dem die Alpträume von kleinen Jungen und Mädchen ist sondern auch verschiedener Filme. Die Ahnungslosigkeit in Bezug auf die Identität des Jungen und seiner “Mission” wird auch das Spiel über beibehalten. Nur aus der Beilage im Heft oder auf der Internetseite erhalten wir Informationen über die Hintergrundgeschichte des Jungen in Schwarz. Er ist auf dem Weg durch den Rand der Hölle um unsere kleine Schwester zu retten. Das Spiel ist anders als zu erwarten doch farblos in Schwatz Weiß gehalten. Dies unterstützt jedoch einerseits die Einsamkeit des Charakters und andererseits die Bedrohlichkeit der Umgebung. Diese wird auch durch die wenigen Hintergrund Geräusche eher unterstrichen als Begleitet. Wir nehmen die Hintergrundgeräusche durch die Ohren des kleinen Jungen wahr, was uns beim ersten Tod durch Ertrinken klar wird. Trotz der Tristen Umgebung und das Fehlen der Farben ist die Grafik sehr gut und auch mit Hilfe der mitgelieferten Brille in 3D. Auf seiner Reise muss er viele Gefahren in Form von Bärenfallen, Kreissägen, riesigen Spinnen und anderen überstehen. Selbst die einzelnen Gestalten, die ihm auf seinem Weg begegnen sind entweder längst tot oder legen alles daran den kleinen Jungen zu töten. Zum Glück sind die automatischen Speicherpunkte gut und zahlreich gesetzt, da Limbo kein Erbarmen mit dem Spieler zeigt. Auch bei den Rätseln lernt man die Speicherpunkte zu schätzen, da diese im Spielverlauf schwerer und auch komplexer werden, was teils mehrere Versuche bedarf. Dies mag für den einen oder anderen vielleicht auf Dauer frustrieren sein. Es zeigt aber so am besten den schwarzen Humor des Spiels und die Bedrohlichkeit der Spielewelt.

 Fazit:

Limbo ist für jeden zu empfehlen, der Spaß an den Rätseln findet, das Durchhaltevermögen und vielleicht auch eine Spur von schwarzem Humor besitzt. Denn in Limbo wird dem kleinen Jungen mit den weißen Knopfaugen nichts geschenkt.

7,5 /10

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.3/5 (4)

„Age of Empires 2: HD“ erscheint im April!

Malte am 8.März 2013 um 13:03:02

Tolle Neuigkeiten für alle Fans der großartigen „Age of Empires“-Reihe: Ein Remake erscheint … noch dieses Jahr … in einem Monat! Age of Empires 2: HD wird voraussichtlich am 20. April für 18,99€,- über Steam erhältlich sein. Das Remake wird von Hidden Path Entertainment entwickelt, die auch die Entwicklung von Counter Strike: Global Offensive geleitet haben, was ja auch irgendwo, irgendwie eine Art Remake ist. Das Spiel soll unter anderem neue Texturen und Modelle spendiert bekommen und die Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten bei mehreren Monitoren gleichzeitig unterstützen. Ob es neue Kampagnen gibt bleibt abzuwarten, sicher ist, dass das ehemalige Add-On The Conquerors inkludiert sein wird. Tja, wird es eine lahme, hingerotzte Remake-Krücke wie MDK 2 HD oder dürfen wir uns tatsächlich auf innovative, spielerische Neuerungen freuen? Der folgende Ankündigungs-Trailer zeigt zumindest ein paar Szenen aus dem (fast fertigen) Spiel:

Viel Spaß!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)

Etherlords im Retro-Test (Review)

throgh am 7.März 2013 um 15:03:35

„Merke auf, Kind:  Der Äther ist der Quell all unserer Magie und durchzieht die Welt wie ein dünner Faden, an manchen Stellen stark, an Anderen wiederum schwach. Unser Wille und Handeln allein entscheiden, ob Chaos oder Ordnung unser Sein bestimmen: Der Äther versklavt Diejenigen, welche folgen, und zerstört alle Anderen, die sich ihm verweigern!“

Auch wenn dies nun kein wirkliches Zitat aus dem Spiel selbst ist, orientiert es sich an eben diesem. Aber was hat es auf sich mit „Etherlords“? Können die inzwischen über GOG.com erhältlichen Teile 1 und 2 tatsächlich faszinieren? Oder ist das Spiel doch nur eher ein standardisiertes wie auch lustloses Plagiat weit größerer Vorbilder? Ich würde sagen, dass entscheiden wir gemeinsam in dem folgenden Test wie auch gern weiterhin in den Kommentaren.

Inhalt

Die Etherlords-Saga unterteilt sich inzwischen in zwei Teile auf. GOG.com bietet beide Spiele unabhängig zum Kauf an, leider jedoch nicht als Komplettpaket. Dennoch lohnt es sich beide Spiele zusammen hier zu beschreiben und auch in ihrer Erzählung bauen diese aufeinander.

Als Grundelement der gesamten Welt von Etherlords wird der „Äther“ genannt: Ein großer Fluss aus weißem Äther, der in der Mitte des Universums entspringt, teilt sich in vier gleichmäßige Strömungen auf – eine Kraftquelle, die als Magie bezeichnet wird. Die Welt selbst wird von vier verschiedenen Rassen bewohnt, die sich jeweils die Macht einer dieser Ätherströmungen zu Nutze gemacht haben: Die aggressiven Chaosianer, die sich Rudeln fortbewegen und wilde Kreaturen wie Wölfe, Ratten, Orks sowie Kobolde herbeirufen können. Zu ihren magischen Fähigkeiten gehören Blitze bis hin zu mächtigen Erdbeben. Dann gibt es die Kineten, die eher auf Wasser- und Wind-Magie setzen. Nur ihnen ist es möglich, die gewaltigen Drachen herbeizurufen. Die dritte Partei sind die Vitali, die Macht über viele Tiere und Pflanzen in der Natur haben. Daher kämpfen Schlangen, Zecken, Bienen usw. auf Seiten der Vitali. Die vierte und letzte Rasse nennt sich Syntheten und besteht aus einer Mischung von Mensch und Maschine. Im Kampf setzten sie mechanische Würmer oder sonstige mit Messern bewaffnete Maschinen ein.
Geführt werden diese Parteien von den so genannten Lords, Herrscher ihrer jeweiligen Rasse. Mit Hilfe des Äthers errichten diese Burganlagen, zähmen Monster, graben Minen, trainieren Helden und arbeiten an den magischen Fähigkeiten. Bis eines Tages die Planeten wieder alle in einer Reihe stehen und der weiße Äther gebündelt auf die Welt strömt. Wenn diese Sternenkonstellation erreicht ist, kann Einer der Herrscher im „Tempel der Zeit“ aufsteigen. Er wird dann der Weiße Lord genannt und kann entsprechend die komplette Magie in sich bündeln.

Etherlords 1

Im ersten Teil werden wir als Spieler nunmehr initial mit dieser Welt konfrontiert und müssen nach Wahl der Seite erkunden was es nun mit den kommenden Veränderungen auf sich hat – zur Wahl setehen jeweils die Vitali / Kineten und Chaosianer / Syntheten. Dabei kann es durchaus passieren, dass man mit zunächst Verbündeten oder gar Freunden brechen muss. Am Schluss steht die Konfrontation mit dem Weißen Lord selbst, aber bis dahin sind noch einige Hürden zu nehmen und zahlreiche Lektionen in der Kunst des Krieges wollen schmerzlich gelernt werden!

Etherlords 2

Der zweite Teil greift die vorangegangenen Ereignisse auf und erwähnt nunmehr auch namentlich direkt zu Beginn die Figur der Diamanda, welche durch Experimente der Syntheten verändert wurde. Sie taucht nun als eine Art Hybrid auf und verbreitet eine Krankheit, welche den Opfern all ihre Energie und damit die Lebensgrundlage entzieht. Die jeweiligen zwei Seiten verbleiben wie auch im ersten Teil und der Spieler muss sich für eine Partei entschließen. Am Ende jedoch wartet das Spiel mit einem kompletten Epilog auf, in welchem man dann die Rolle der Diamanda übernimmt und herausfindet wer tatsächlich hinter all den Vorgängen der magisch verursachten Krankheit steckt! Mehr sei aber an dieser Stelle auch nicht verraten.

Atmosphäre und Spielmechanik

„Etherlords“ ist ein rundebasiertes Strategiespiel. Aus der isometrischen Perspektive steuern wir als Spieler unseren jeweiligen Helden über eine Karte und überdenken die einzelnen Züge wie auch Vorgehensweisen ohne weitere Einflüsse oder Hektik. Allerdings bietet das Spiel auch weit mehr, denn die Kämpfe selbst geschehen mit einem sog. Schriftrollen-Set. Die einzelnen Schriftrollen sammelt man als Trophäen aus den verschiedenen Konfrontationen. In der Anwendung haben sie verschiedene Auswirkungen und rufen Monster / Kreaturen herbei oder beschwören mächtige, elementare Kräfte als Zerstörung oder Unterstützung. Auch erhält der Held nach Kämpfen, besonderen Funden von versteckten Orten und Schätzen wie auch erledigten Aufgaben Erfahrungspunkte und kann Fertigkeiten, Lebens- und Magiepunkte steigern bzw. ausbauen.

Die zwei Teile unterscheiden sich in ihrer grundlegenden Spielweise nur insoweit, dass „Etherlords 2“ weit näher mit der Kamera am Geschehen ist und etwas mehr Vielfalt in Sachen Aufgaben mit sich bringt. Ansonsten sind Kämpfe und Fortbewegung an das rundenbasierte Konzept gebunden, welches dennoch sehr fordernd sein kann, sofern zum Beispiel der Gegner einen vollkommen unerwarteten Zug tätigt und eine Kreatur beschwört, der unsere Verteidigung kaum etwas entgegensetzen kann. Hierbei unterscheidet das Spiel nochmals zwischen passiven und aktiven Kreaturen.

Diese sind leicht zu unterscheiden, da die jeweiligen Punkte für „Angriff“ und „Verteidigung“ eingeblendet werden. Wenn nun eine gegnerische Kreatur mit einem höheren Angriffswert attackiert unterliegt unsere natürlich folgerichtig. Das sorgt in den Kämpfen für reichlich Dynamik!

Grafik und Sound

Aufgrund des Alters dürften beide Spiele im Vergleich zu heutigen Produktionen sicherlich nicht mehr als „zeitgemäß“ gelten. Von daher ist auch hier die Einordnung als „Good Old Games“ korrekt. Allerdings hat NIVAL hier einen kleinen Trick verwendet und die Spielwelt eher mit Comic-Elementen versehen. So entsteht ein eher ungebundenes Gesamtbild und auch heute wissen beide Spiele zu begeistern in ihrer audiovisuellen Darstellung. Ein Wehmutstropfen ist jedoch, dass die Bildschirmauflösungen relativ fix vorgegeben sind. Die interne Architektur erlaubt sicherlich auch Veränderungen, jedoch wird die Oberfläche nicht mit skaliert. Das bedeutet eben, dass man durchaus eine Skalierung des gesamten Bildes vermeiden kann dafür dann aber auch eine abgeschnittene Oberfläche akzeptieren muss.

Es ist daher nicht ratsam die Auflösung intern durch Manipulation der Konfigurationsdateien zu verändern. Das Ergebnis wäre nur zur Hälfte tatsächlich befriedigend. Hier hätte NIVAL vielleicht doch noch etwas Abhilfe schaffen können. Dem eigentlichen Spiel jedoch bringt dies keinen allzu großen Schaden! Unter Linux lassen sich die beiden Klassiker problemfrei wie auch unter Windows installieren. Empfehlenswert wäre aber auch gerade für Linux die Kontrolle, ob eine 16Bit-Farbtiefe konfiguriert ist. Gerade für „Etherlords 1“ ist das essentiell wichtig!

Resümee

„Etherlords“ wirkt teils immer noch wie ein Zusammenspiel vieler einzelner Komponenten: Der Sammeltrieb aus einem System wie „MAGIC – The Gathering“, Rollenspielelemente und Entdeckerfreuden aus einem „Heroes of Might & Magic“. Kann das denn begeistern? Klare Antwort: Natürlich! Auch wenn die Erzählweise der Geschichte doch etwas bieder zunächst wirkt, können sowohl „Etherlords 1“ als auch „Etherlords 2“ faszinieren. Der Reiz entfaltet sich hierbei nicht in pompös inszenierten Zwischensequenzen sondern eben schlicht wie einfach durch die Handlungsweisen des Spielers selbst. Allerdings muss man auch hierzu schon etwas resistenter gegenüber Frustrationen sein: Die „Etherlords“-Saga ist nur bedingt einfach gehalten. Wählt man eine eher ungünstige Kombination der Karten respektive Schriftrollen zu Beginn hat man es im weiteren Verlauf nicht gerade einfach. Daher gilt auch der Leitsatz: Lieber einmal mehr sichern als keinmal!
Die Geschichte rund um den Äther und seinen Einfluss wie auch den schlichten Antrieb von Mächten zum reinen Selbsterhalt ist zwar nur unterschwellig, aber dennoch stets präsent. Gerade der zweite Teil setzt das weit geschickter um mit dem Verweis auf die pure Abhängigkeit, die aber auch zugleich ein Fluch ist: Chaos und Ordnung stehen in steter Konkurrenz. Dennoch hätte NIVAL hier den Spieler etwas mehr bei der Hand nehmen können: An einigen Stellen fühlt man sich schon etwas „verloren“. Aber auch das lässt sich mit etwas Wille zum Risiko bewältigen. Was bleibt sind eben zwei wirklich schöne wie auch alte Spiele, deren Kauf man keinesfalls bereut.

Link zur GOG-Gamecard „Etherlords 1“
Link zur GOG-Gamecard „Etherlords 2“

von throgh
VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)
Seite 1 von 212