Vorstellung: Cryptarium – mit Motion-Capture!

Erst kürzlich bin ich im Unity Insider Forum auf ein weiteres, spannendes Projekt gestoßen, das unser guter Malte natürlich schon länger kannte. Dieses Spielprojekt besteht aus schon erfahreneren Entwicklern und ich freue mich natürlich sehr einen Artikel hierzu auf unserem kleinen Blog veröffentlichen zu können. Ich schreibe hier von Cryptarium, einem roguelike Dungeon-Crawler mit Actiongameplay, … weiter

Swordbreaker 3D – Remake des Metzelns angekündigt

Es schauderte und gelblich angehauchte Blitze schlugen in den dunklen Asphalt als ein Unbekannter Mann die Taverne in dem kleinen unscheinbaren Dorf, nun vom Gewitter befallen, eintrat. Er suchte sich in der überfüllten Kneipe ein stilles Örtchen wo er sich niederlassen konnte ohne von neugierigen Blicken oder auffallenden Gästen bedrängt zu werden. Langsam nahm er … weiter

Vorschau: Ascolon – Keeper of the Seven Keys

Es war nach der Vollendung der Erschaffung des Universums. Fizul, einer der Götter, der an der Erschaffung beteiligt war bekam verschiedene Planeten zugewiesen, die fortan als Spielwiese für seine Kinder dienen sollten. Tandur, der missratenste Zögling unter Fizuls Kindern bekam den Planeten Erde. Nachdem sich Tandur Jahrtausende lang alleine auf dem Planten beschäftigt hatte, war es ihm langweilig geworden … weiter

Dungeon Siege 3: Testbericht, Review

Mit Dungeon Siege III erscheint der lang erwartete Nachfolger zu Chris Taylors erfolgreicher Spieleserie. Diesmal übernimmt ein komplett Neues Studio die Herausforderung Dungeon Siege in eine neue Dimension zu rücken. Und das mit einigen Einschränkungen aber auch jeder Menge neuer Inovationen. Die Story bezieht sich auf den ersten Teil der Reihe. Die 10.Legion eine der … weiter

Rückblick: Rune (PC)

    Hersteller: Human Head Studios Release:  1. November 2000 Produktionsjahr: Unbekannt  Platformen: Pc (Windows), Linux , MAC OS, Playstation 2 Genre: Action Rollenspiel Basierte Engine: Unreal Engine Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: Im Jahr 2000 veröffentlichte der Entwickler Human Head Studio sein Hack&Slay in Third-Person Ansicht,Rune. In diesem Spiel übernimmt der Spieler die Rolle des … weiter

» Hack&Slay

Vorstellung: Cryptarium – mit Motion-Capture!

Dominik am 11.November 2018 um 16:11:39

Erst kürzlich bin ich im Unity Insider Forum auf ein weiteres, spannendes Projekt gestoßen, das unser guter Malte natürlich schon länger kannte. Dieses Spielprojekt besteht aus schon erfahreneren Entwicklern und ich freue mich natürlich sehr einen Artikel hierzu auf unserem kleinen Blog veröffentlichen zu können. Ich schreibe hier von Cryptarium, einem roguelike Dungeon-Crawler mit Actiongameplay, entwickelt von einem zwei Mann-Team unter Federführung von dem 3D Artist Thomas Schreiter.

Schreiter selbst ist seit dem Jahr 2005 bei der Spielentwicklung dabei. Er hat einige Kompetenzen vorzuweisen. So startete er als freier Mitarbeiter bei einer Spieleschmiede in Darmstadt. Als nächste Station in seiner Berufslaufbahn war er einige Jahre in der kommerziellen Spielbranche tätig. In Firmen wie damals Rocket Science Games arbeitete er als 3D-Modellierer an Spielen für Kinder. Als externer Partner entwickelte die Schmiede aber auch an großen Titeln wie Siedler 6 von Bluebyte mit.

Schreiter war unter anderem für die Gebäude des Spieles zuständig. Nebenher war er noch für die Veranstaltung der Dusmania beteiligt, die deutsche Untergrund-Spiele-Veranstaltung für alle Indie-Entwickler. Da dort auch Entwickler von größeren Studios anwesend waren konnte man dementsprechend Kontakte knüpfen. Zu dieser Zeit startete der 3D Künstler auch sein damaliges Projekt Hurrican welches eine Hommage an dem Amiga Klassiker Turrican war. Vor ungefähr 4 Jahren dann begann Schreiter mit der Entwicklung von Cryptarium, bei dem damals noch ganze vier Mann zum Kernteam gehörten. Auf Basis der Unity Engine ging der Startschuss der Entwicklung los. Durch das ständige Erweitern von Updates dieser mussten die Entwickler vieles wegen fehlender Kompatibilität umschreiben . Nach eigener Aussage hat sich dieser Schritt für die Entwicklung immer gelohnt da es immer wieder neue brauchbare Features gab die Schreiter für sein Projekt gebrauchen konnte. Thomas programmiert mit einer visuellen Scriptsprache die sich Playmaker nennt. Die Sprache ist ein zusätzliches Plugin für die Unity Engine. Damit auch Grafiker wie er, die kein C# beherrschen, die Möglichkeit erhalten ein Spiel zu programmieren. Für unerwartete Programmierarbeiten die Schreiter dennoch nicht umsetzen kann hat er einige Bekannte die ihm diesbezüglich aushelfen können. Die Idee zu Cryptarium entstand aus Inspirationen von Titeln wie the Binding of Isaac und Dark Souls. Im Unterschied zu beiden genannten wollten Schreiter und sein Team aber ein Spiel erschaffen welches klassische Hack`Slay Elemente beinhaltet aber gleichzeitig durch neue zufallsgenerierte Levels und dem integrieren von immer neuen Feinden einen Dauerspielspaß bieten kann. Genug der vielen Vorworte kommen wir endlich zum Spiel Cryptarium welche Story es bietet und was sonst noch alles dahinter verborgen ist.

Es waren einmal vor langer Zeit in einem anderen Universum 7 Königreiche die in Harmonie miteinander lebten. In der Mitte das größte Königreich umringt von 6 kleineren Reichen. Eines Tages wurde das mittlere Königreich von einem großen Meteroiden getroffen und teilweise zerstört. Die 6 Königreiche eilten zu Hilfe und halfen dabei das Königreich wieder aufzubauen. Im tiefen Krater des Meteroiden unter der Erde fanden Bergleute blau leuchtende Kristalle. Diese Kristalle hatten mächtige Fähigkeiten und waren sehr begehrt. Allerdings tauchten Nachts auch Stück für Stück immer mehr Monster und mächtige Kreaturen aus dem Krater auf. Die Menschen kämpften gegen die Kreaturen konnten aber bald gegen die Überzahl an Gegnern nicht mehr viel ausrichten. In einem Akt der Verzweiflung errichteten sie eine Riesige Mauer um einen großen Teil des Königreiches und versiegelten es mit einer magischen Barriere. Die Menschen nannten das Gebiet das Cryptarium. Eine Mischung aus Labyrinth und Krypta. Jahre vergingen und die Menschen wurden tollkühner. Es gab etliche Bergleute und Händler die aus dem Cryptarium Schätze und Kristalle bargen. Viele bezahlten mit dem Leben doch es gab einen regen Schwarzmarkt. Die Königin des restlichen mittleren Königreiches war außerdem sehr interessiert an den Kristallen und rief einen Wettbewerb ins Leben.
Jedes Jahr öffnet Sie das Cryptarium für eine kurze Zeit und die besten Kämpfer der 6 Königreiche können versuchen in das Herz des Labyrinths einzudringen um der Königin als Beweis einen Machtkristall zu besorgen. Der Kämpfer der es schafft winkt großer Reichtum.
Wir als Spieler sind ein alter abgehalfterter Söldner der aus Geldmangel und Schulden an dem Wettbewerb teilnehmen wird. Durch fortlaufende Quests wird die Geschichte immer weiter erzählt. Alternativ sind andere Erzählperspektiven wie findbare Schriftstücke von anderen toten Abenteurern möglich. Es gibt eine große Anzahl an Waffen und anderen Ausrüstungsgegenständen, die im Fantasy genre üblich sind, mit denen wir unseren Charakter bestücken können. Die Kämpfe erinnern ein wenig an Dark Souls in dem blocken und parieren einen wichtigen Bestandteil darstellen werden. Fallen und knifflige Parkours werden uns das vorankommen ebenfalls erschweren wie die unterschiedlichen Feindtypen. Zusammengefasst könnte man das Spiel als einen Dungeon Crawler mit vielseitigen unterschiedlichen Levels und einem Kampfsystem von Dark Souls betrachten. Leider wird Cryptarium aufgrund von mangelnden Netzwerk Programmierer Erfahrungen ein Einzelspieler Spiel werden. Für einen möglichen zweiten Teil, bei dem ein Coop Modus geplant werden könnte,hebt sich Thomas noch das Suchen nach einem Experten auf.

 

Die Charaktere im Spiel werden mit dem beiden Modellierungsprogrammen Maya und Zbrush erstellt. Auch zum sculpten kommen die beiden Tools zum Einsatz. Schreiters Kollege verwendet hingegen Cinema 4D. Substance Painter wird wie meistens üblich für die Texturen benutzt. Die Entwickler haben zu Beginn des Projektes noch Assets aus dem offiziellen Unity Store als Platzhalter eingesetzt. Im Laufe der Zeit wurden diese aber schrittweise und konsequent durch eigene Produkte ersetzt. Interessant wird es bei dem Erstellen der Animationen. Diese werden zu einem Teil per Hand kreiert und der Rest mithilfe von einem Motion Capture Anzug den Schreiter aus China sich besorgt hat. Da komme ich doch gleich noch zu einem zweiten Projekt des Künstlers. Dieser startet nämlich nebenbei sein eigenes Motion Capture Studio. Ziel dieser Unternehmung wird es sein für andere Studios Animationen anbieten zu können. Ich habe den Einsatz einer solchen Technologie bei Indie Studios noch nie gesehen und finde es spannend das uns die Entwickler einen Einblick in das Erstellen solcher Animationen gewähren. Cryptarium ist eine Mischung aus Hobby- und kommerziellen Projekt. Mögliche Zielplattformen werden Steam und der Playstatio-Store sein. Das Projekt kann direkt über Discord, Facebook oder patreon besucht und unterstützt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4)
0 » Indie

Swordbreaker 3D – Remake des Metzelns angekündigt

Dominik am 15.Februar 2018 um 11:02:56

Es schauderte und gelblich angehauchte Blitze schlugen in den dunklen Asphalt als ein Unbekannter Mann die Taverne in dem kleinen unscheinbaren Dorf, nun vom Gewitter befallen, eintrat. Er suchte sich in der überfüllten Kneipe ein stilles Örtchen wo er sich niederlassen konnte ohne von neugierigen Blicken oder auffallenden Gästen bedrängt zu werden. Langsam nahm er das Bündel Papier aus seinem Mantel als er sich setzte. Es war genau die Karte darin enthalten die er von dem alten Greis erhalten hatte. In der Mitte dieser verlaufen mehrere Wege zu einer Burg. Von dort ging es weiter in Richtung einer Art Gewölbekeller. Dies war der Weg zur Legendären Schatzkammer die nicht nur wertvollen Schmuck oder Gold besaß. Nein, in diesem Kerker lauerte auch ein roher ungeschliffener Diamant von der Größe einer Faust. Sollte der Unbekannte in die Hände bekommen was ihm seiner Ansicht nach zustand wird er so reich werden das sogar ein eigenes Schloss samt Königreich für Ihn dabei heraus kämme. Glücklich sein bis ans Ende seiner Tage das will der Abenteuer suchende Mann. Doch der Weg dahin ist mit unzähligen Bestien und Toten gesäumt. Wird der unbekannte Mann es schaffen die Gefahren die noch vor ihm liegen zu meistern und der größte Schatzjäger der Geschichte werden? Willkommen in der Geschichte von Swordbreaker dem neuen Indie Spiel in der Entwicklung welches ein 3D Ableger des gleichnamigen Spieles sein wird. Wie bereits im 2D Vorgänger steuern wir den Schwertkämpfer durch düstere Verließe und gefährliche Wälder um an den legendären Schatz in der Burg zu kommen und letztlich reich zu werden. Das Remake wird dabei spielerisch komplett neue Ansätze verfolgen als noch im ersten Teil. Rätsel lösen, gegen zahlreiche Gegner antreten und Ortschaften erkunden liegen im Hauptfokus des Entwicklers. Ein Charakterfortschrittsystem wird stets den Gemütszustand unseres Helden anzeigen und je nach Karma wird sich passend dazu die Musik verändern. Das Entwicklerteam DuCats Games hat bereits mit dem 2D Ableger des Spiels bewiesen das Sie in der Lage sind anspruchsvolle und optisch hübsche Spiele umzusetzen. Im momentanen Entwicklungszustand arbeiten die Programmierer und Modellierer an der Umsetzung des Kampfsystems mit dazu passenden Animationen. Ziel ist es die Kämpfe in Echtzeit dynamischer darzustellen um ein möglichst flottes gameplay mit herausfordernden Merkmalen zu kreieren. Das Spiel soll, wie bereits der Vorgänger, auf Steam für Windows Pc erscheinen.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)
2 » Indie

Vorschau: Ascolon – Keeper of the Seven Keys

Dominik am 22.Juli 2012 um 11:07:00
Es war nach der Vollendung der Erschaffung des Universums. Fizul, einer der Götter, der an der Erschaffung beteiligt war bekam verschiedene Planeten zugewiesen, die fortan als Spielwiese für seine Kinder dienen sollten.
Tandur, der missratenste Zögling unter Fizuls Kindern bekam den Planeten Erde. Nachdem sich Tandur Jahrtausende lang alleine auf dem Planten beschäftigt hatte, war es ihm langweilig geworden und er überredete seinen Vater eine neue Beschäftigung für ihn zu erschaffen, „den Menschen“. Sein Vater wies ihn an gut auf sein neues Spielzeug aufzupassen und es nicht zu zerstören oder zu beschädigen. Doch Tandur war böse und
es gefiel ihm die Menschheit zu quälen und sie dazu zubringen, sich gegenseitig in Kriegen dahin zu metzeln. Als sein Vater sich nach Jahrtausenden aufmachte um seinen Sohn und sein damals erschaffenes Spielzeug zu begutachten, konnte er seinen Augen nicht trauen, welch großes Leid und welchen Schmerz sein Zögling über die Menschheit gebracht hatte. Zur Strafe verwandelte er seinen Sohn in das Bildnis seiner schwarzen Seele und überreichte den Menschen sieben Schlüssel. Diese sieben Schlüssel waren für eine magische Tür, die den Zugang zu einem Unterirdischem Verließ freigeben sollte. Sollte es der Menschheit
gelingen Tandur zu besiegen und in diesem Verließ einzuschließen, würde es den Menschen erspart bleiben, für die nächsten 2000 Jahre unter den Folterungen des Gottes Tandur zu
leiden. Nach diesem Zeitpunkt soll ein großer Krieger geboren werden, durch dessen Hand Tandur sein Leben verlieren würde. Es gelang den Menschen Tandur und seine Gefolgschaft zu überwältigen und ihn in seinem dunklen Verließ einzuschließen. Fortan übernahmen die „Kontar“ die Aufgabe über diese 7 Schlüssel zu wachen und sie beim Erscheinen des großen Kriegers  an diesen zu übergeben, damit er Tandur vom Leben zum Tod bringen konnte. Nach 2000 Jahren wurde nach der alten Prophezeihung nun der große Krieger „Ascaron“ geboren. Doch bevor er seinen Auftrag vollenden konnte würden die 7 Schlüssel von den „Kontar“ entwendet und von den Gefolgsleuten  Tandurs in die 7 geheimen Katakomben von „Candar“ gebracht und versteckt, um beim Erreichen der großen Jahrtausendwende Tandur seine Freiheit und seine Macht zurück zu geben. Ascolon muß, um das Verderben aufzuhalten die 7 Schlüssel zurück holen und sich damit aufmachen Tandur in seinem dunklen Verließ zu töten.

 

 

Ursprünglich unter den Projektnamen Ascalon im Jahr 2009 gestartet befindet sich ein weiteres Gemeinschaftsspiele Projekt bei der 3DGS Hobbyschmiede in Entwicklung. Mittlerweile, aufgrund von absehbaren Lizenzproblemen,  in Ascolon Keeper of the seven Keys unbenannt hat sich das Spiel zu einem echten Blickfang in den Hack&Slay Produktionen privater Entwickler gemausert. Wie bei allen anderen Baustellen der Hobbyschmiede wird auch Ascolon mit dem 3D Gamestudio entwickelt. Für die Animationen und Bone Anpassungen wird auf die Quelltextentwicklungsumgebung MED zurückgegriffen. Für mehr Realismus in Effekten wird auf ein umfassendes Partikelsystem gesetzt. Um das Terrain lebendiger gestalten zu können hat das Team einen eigenen Code dafür geschrieben um Gräser ein natürliches Verhalten bei Windzügen zu geben. Zudem befinden sich mehrere Shader im Einsatz die vor allem Wasseroberflächen besser simulieren sollen. Das Spielerinterface erinnert ein Stück weit aus dem RPG Kollegen “ Turm der Gezeiten “ und auch die Textmeldungen des Questsystems , die Grafiken des Inventars und einige Modelle wurden aus dem Projektsbruder entwendet. Da beide Spiele aber von der selben Schmiede entwickelt werden und es sich außerdem um gemeinschaftliche Hobbyprojekte ohne kommerzielle Hintergründe handelt dürfte das keinen stören. Wann eine Vollversion zu Ascolon erscheinen wird ist leider nicht vorhersehbar. Auf der offiziellen Seite des Entwicklers gibt es aber schon einige Testversionen die man anspielen kann.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (4)
0 » Indie

Dungeon Siege 3: Testbericht, Review

Dominik am 5.Dezember 2011 um 19:12:04

Mit Dungeon Siege III erscheint der lang erwartete Nachfolger zu Chris Taylors erfolgreicher Spieleserie. Diesmal übernimmt ein komplett Neues Studio die Herausforderung Dungeon Siege in eine neue Dimension zu rücken. Und das mit einigen Einschränkungen aber auch jeder Menge neuer Inovationen.

Die Story bezieht sich auf den ersten Teil der Reihe. Die 10.Legion eine der mächtigsten Fraktionen neben dem königlichen Hof wird von der mysteriösen Jayne Kassynder ohne Gnade gejagt. Unterstützung erhält Sie durch die Kirche der Azuniten, welche vor allem im Osten des Königreichs Ehb eine Vormachtstellung einnimt. Ein letzter Versuch eines ehemaligen Legionärs die Nachfahren seines Ordens zu versammeln und sich gegen Kassynder zu formieren scheitert durch ein geplantes Attentat. Und nun steht ziwschen der totalen Auslöschung der Legion nur noch einer welcher es mit Jayne Kassynder und Ihren Verbündeten aufnehmen kann.

Und genau in dessen Haut schlüpfen wir als Spieler. Dabei können wir uns zwischen Vier Helden entscheiden, welche alle ihre einzigartigen Kampfstile und Fertigkeiten besitzen. So kämpfen wir als Schwertkämpfer Lucas im Nahkampf, während die feurige Archon Anjali auf ihre Magie zurückgreift. Ganz anders spielt sich die Schützin Katarina sowie der magische Mechaniker Reinhart. Die Auswahl der Charaktere greift nicht in die Story ein, weshalb es ganz alleine nach dem eigenen Geschmack ist für welchen von den Vier Helden man sich entscheidet.

In guter alter Hack&Slay Manier spielt sich Dungeon Siege III wie jedes Action Rollenspiel. Einzig die Anfangs ungewohnte Steuerung der Kameraansicht , welche aufgrund seiner Spielkonsollenpartitionierung eingesetzt wurde, bedarf einiger Gewöhnungszeit. Durch den erst kürzlich erschienenen Patch lässt sich dieses Problem allerdings sehr schnell beheben. Wie in allen Action Rollenspielen gilt es seinen Charakter durch immer besser werdende Ausrüstungsgegenstände und Stufenanstiege zu verbessern. Hierbei bedient sich das Spiel an einer großen Auswahl an Fertigkeitspunkten, die man nach belieben verteilen darf. Die Atmosphäre ist dank guter Musikuntermalung sehr gelungen. Lediglich bei der Grafik hätte man für die PC Version etwas zulegen können. Dank vieler Nebenquests streckt sich die Story und gibt viele Rückblenden auf die vorherigen Teile. Dadurch ist Dungeon Siege III auch für Anfänger geeignet. Wem das ständige hin-und-her Laufen für die Nebenmissionen zu nervig ist, der kann ohne schlechtem Gewissen die Hauptquest weiter verfolgen. Diese ist nämlich nicht an die zahlreichen Nebenaufgaben gebunden.

Neben der Kampagne bietet das Spiel noch einen Mehrspielermodus. Dieser ist aber leider nur in einem Koop-Modus verfügbar. Wer also einen eigenständigen Multiplayer wie in den Vorgängern erwartet wird bei Dungeon Siege III enttäuscht sein. Zudem sind die Speichermöglichkeiten nur dem Host überlassen, was zur Folge hat, das man immer mit der selben Partie Mitspieler verbunden sein muss. Die Charakterauswahl liegt beí den identischen Helden wie im Einzelspiel. Es ist nicht möglich das mehrere Spieler gleichzeitig den selben Helden benutzen. Der Multiplayer ist nur Online mit dem Internet verbunden verfügbar.

Mein Fazit

Dungeon Siege III macht vor allem im Singleplayer sehr viel Spass. Abwechslungsreiche und fordernde Bosskämpfe sowie eine sehr spannend erzählte Geschichte motivieren zum weiterspielen. Für Neueinsteiger bietet das Spiel zudem viele Informationen zu den Ereignissen aus den Vorgängern an. Das neu überarbeitete Kampfsystem bietet viele neue Möglichkeiten bei der Vorgehensweise zur Bekämpfung von Feinden. Trotz der etwas älteren Grafik wirkt das Spiel sehr stimmig und lädt zu mehreren Stunden Spielspass ein. Altgebackene Veteranen sollten sich jedoch auf einiges gefasst machen. Denn verglichen mit seinen vorherigen Teilen hat dieses Spiel nur sehr wenig mit dem bekannten Dungeon Siege zu tun.

gut erzählte spannende Story weniger Monsterhorden
stimmungsvolle Spielwelt unübersichtliches Inventar
fordernde Bosskämpfe kein richtiger Multiplayermodus
Individuelle Fertigkeitenverteilung Leveldesign zu Linear
gute Charakterklassen hohe Item Ähnlichkeit

8 / 10

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (3)

Rückblick: Rune (PC)

Dominik am 9.November 2010 um 19:11:09

 

 

Hersteller: Human Head Studios

Release:  1. November 2000

Produktionsjahr: Unbekannt

 Platformen: Pc (Windows), Linux , MAC OS, Playstation 2

Genre: Action Rollenspiel

Basierte Engine: Unreal Engine

Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: Im Jahr 2000 veröffentlichte der Entwickler Human Head Studio sein Hack&Slay in Third-Person Ansicht,Rune. In diesem Spiel übernimmt der Spieler die Rolle des jungen Wikingers Ragnar. Zu Beginn befinden wir uns in Ragnars Heimatdorf irgendwo im verschneiten Norden Europas. Dort erlernen wir den Umgang mit diversen Mittelalterlichen Waffen und werden im Umgang mit 1h Schwert und Schild gelehrt. Mit dem Schild eröffnet sich dem Spieler die Gelegenheit, wie sollte es auch anders sein, Angriffe abzublocken. Das Besondere unser Schild bekommt im Spielerinterface einen eigenen Balken, welcher die Haltbarkeit anzeigt. Bei jedem geblockten Schlag verlieren wir ,dem Waffentyp entsprechend, an Haltbarkeit solange bis unser Schild auseinander bricht. Im Dorf machen wir außerdem die Bekanntschaft mit einigen uns Wohl gesonnen Bewohner,unter Ihnen dem pompösen Conrack. Dieser wird im Laufe des Spiels das gesamte Dorf verraten und in Schutt und Asche legen. Die zahlreichen Levels werden uns später durch Höhlen,Dunkle Verließe und ähnlichem führen,die allesamt von der Nordischen Mythologie geprägt sind.Soweit zum Singleplayer,der Mehrspielerpart des Spiels dürfte aber den eigentlichen Reiz ausmachen. Dort können wir uns mit anderen Spielen in Brutale Schlachten stürmen. Zusätzlich sind auf den Karten Runen und spezielle Upgrades wie zb. Der Berserker Modus auffindbar. Je nach der getragenen Waffe verleiht uns eine aufgefüllte Rune besondere Fähigkeiten, diese wären unter anderem Laserschwerter, Hämmer mit Erdbebeneffekt,Feueräxte usw. Anders als heutzutage üblich stehen dem Spiel außerdem massenweise Community Maps zur Verfügung. Rune wurde in der Unreal Engine programmiert und ist somit mit dem UT Editor Modifizierbar. In Deutschland wurde das Spiel wegen seinem hohen Gewaltpotentials ab 18 freigegeben,später durch die Bundesprüfstelle für gefährliche Medien Indiziert.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)