Interessantes


Kommentare


Profilbild von MalteMalte referierte zu Blade Runner: Patch für...
am 23. 01 2017
Profilbild von Colonial825Colonial825 nuschelte zu Blade Runner: Patch für...
am 23. 01 2017
Profilbild von Colonial825Colonial825 plauderte zu Blade Runner: Patch für...
am 22. 01 2017
Profilbild von MalteMalte schwätzte zu Blade Runner: Patch für...
am 22. 01 2017
Profilbild von Colonial825Colonial825 kommentierte Blade Runner: Patch für...
am 21. 01 2017
Profilbild von apinamummapinamumm kommentierte Blade Runner: Patch für...
am 15. 01 2017
Profilbild von WindreiterWindreiter schwätzte zu Need for Speed III: Patch...
am 02. 01 2017
Profilbild von JanHJanH nuschelte zu You Don’t Know Jack:...
am 02. 01 2017
Profilbild von JanHJanH referierte zu You Don’t Know Jack:...
am 01. 01 2017
Profilbild von OssilottaOssilotta debattierte zu Need for Speed II SE: Patch...
am 22. 12 2016
Profilbild von OssilottaOssilotta debattierte zu Need for Speed III: Patch...
am 22. 12 2016
Profilbild von MalteMalte erörterte zu No One Lives Forever II:...
am 21. 12 2016
Profilbild von PenumbraPenumbra erörterte zu No One Lives Forever II:...
am 17. 12 2016
Profilbild von MalteMalte plauderte zu Blade Runner: Patch für...
am 17. 12 2016
Profilbild von MissZombiebrideMissZombiebride posaunte zu Blade Runner: Patch für...
am 17. 12 2016

Wer sieht diesen Beitrag?

1 Benutzer surfen auf dieser Seite.
Users: 1 Gast

Wer ist online?

Online: 14 Gäste, 11 Bots
Sacred-3-Logo

Die Hiobsbotschaften in der Welt der Action Rollenspiele nehmen einfach kein Ende. Nach dem Desaster von Dungeon Siege 3 und Diablo 3 folgt das nächste Hack&Slay Spiel welches mit seinen direkten Vorgängern nur noch eins gemeinsam hat, nämlich den Serientitel. Die Rede ist von Sacred 3 welches nach neusten Informationen soviel mit seinen Vorgängern zu tun hat wie der Islam mit dem Christentum. Blöder Vergleich aber dennoch gerechtfertigt. Die neuen Entwickler von Keen Games springen auf den selben Zug auf mit dem schon die Dungeon Siege Reihe gegen die Wand gefahren wurde. Gamepad Steuerung anstatt dem Traditionellen Mausgeklicke, Schlauchlevels ersetzen die Offene Spielwelt und ein Talentsystem das jeden Action Rollenspielliebhaber aufschreien lässt. Die Gründe für diese Entwicklung sind genauso vielfältig wie die neuen Spiele selbst, die Gewinnmaximierung. Anscheinend ist die Ausrichtung der klassischen Hack&Slay Titel in diese Dimensionen der einzige Weg die hohen Produktionskosten abzudecken und für den Publisher hohe Gewinne abzuwerfen. Dabei wird nicht auf die Erwartungen der vorhandenen Fangemeinde eingegangen. Diese Politik ist Töricht wenn man bedenkt das es gerade diese Menschen sind die solche Genres der Videospiele zu ihren Größen verholfen hat. Was mich besonders im Fall von Sacred 3 mehr als stutzig macht ist die Frage, wieso man überhaupt ein Sidescrolling Rollenspiel in 3D Grafik entwickelt, wenn ausgerechnet mit der gleichen Marke ein Spielerisch fast identisches Spiel wie der 2D Ableger Sacred Citadel vom gleichen Publisher veröffentlicht wird. Noch dazu sind die Plattformen die beide Spiele ansprechen sollen ausnahmslos Identisch, nämlich die mittlerweile angestaubten Konsolen wie Playstation3 oder Xbox 360. In meinen Augen macht sich der Publisher mit diesen beiden Spielen selbst Konkurrenz. Das die Entwicklung von Sacred3 kein Einzelfall darstellt dürfte so ziemlich jeden älteren Pc Spieler Sonnenklar sein. Eine direkte Bergabfahrt war auch bei Chris Taylors Dungeon Siege Reihe zu beobachten. Damals, im Jahr 2000, war Dungeon Siege eines der wenigen Genre Vertretern das mit einer gigantischen Mehrspielerkarte auftrumpfte. Spielerisch war der erste Teil dagegen recht einfach gehalten. Es gab kein ausgeprägtes Charaktersystem und auch die Fähigkeiten lieferten im Zusammen Spiel mit dem Gameplay wenig Innovation. 5 Jahre später ging der zweite Teil an den Start. Das Ergebnis war ein sehr ausgefeiltes Talentsystem in Kombination mit verbesserungsfähigen Begleitern, den Haustieren. Was Dungeon Siege 2 aber nicht bot, war eine Mehrspielerkarte die man Monatelang hätte Spielen können. Immerhin lieferten die Entwickler auch diesmal einen Editor zum Spiel nach. Mit dessen Technik war es der Community wieder möglich Modifikationen und Karten zu erstellen, was das Spiel noch einige Jahre am Leben erhalten sollte. Mit der Erweiterung „Broken World“ war neben unzähligen Bugs und fehlender Sprachausgabe auch das Spielende sehr mangelhaft. Einige Fans waren darüber so verärgert, dass sie die Sache selbst in die Hand nahmen und mit dem Editor ein völlig neues Spiel „Dawn of Aranna“ erstellen wollten. Die Idee dahinter war mit den vorhandenen Ressourcen aus Dungeon Siege Legends of Aranna und Dungeon Siege2 Broken World eine Mehrspielerkarte zu erschaffen in der auch Gildensysteme umgesetzt und das Talentsystem mit eingefügt werden konnte. Ein Nachteil dieser Konzeption war die unterschiedliche Polygon Anzahl von Modellen und Objekten, was zu einer verwaschenen Optik führte. Mittlerweile ist die Internetseite der Modder offline gegangen was ich mit dem Abbruch des Mammutprojekts gleichstelle. Nun lag es am Entwickler einen dritten Teil zu erschaffen welcher die wichtigsten Komponenten der Dungeon Siege Reihe miteinander vereinte. Die großer offene Welt des ersten Teils mit dem Talentsystem des Nachfolgers. Und wieder legt die Industrie die falschen Gleise. Anstatt Dungeon Siege 3 von dem Gründer Entwicklerstudio Gas powered Games alleine produzieren zu lassen, wurden weitere Studios in das Projekt miteinbezogen. Nach dem Erwerb der Namensrechte durch Sqaure Enix wurde das Spiel nun komplett von einem anderen Entwickler, Obsidian Entertainment, übernommen. Der Schöpfer von Dungeon Siege, Chris Taylor, bekam nur eine unterstützende Funktion als Berater. Das Ergebnis war das selbige was uns mit Sacred3 erwarten wird. Aus der freien Spielwelt wurde eine Schlauchlandschaft, es gab vorgefertigte Heldenklassen mit festen zugewiesenen Rollen, Die Geschichte ein schlechter Witz im Vergleich zu den Vorgängern und als krönenden Abschluss die Konsolen als Leitplattform. Vom Mehrspielermodus fange ich erst gar nicht an zu erzählen. Anhand diesen Beispiels wird deutlich wie die Zukunft von Hack&Slay Titeln nach Ansichten der Publisher und Geldgeber aussehen sollte. Das gleiche Prinzip auch mit Diablo3, Gothic3 und nun bald der dritte Teil der Sacred Reihe. Alternativen zu dieser aktuellen Entwicklung gibt es nur wenige. Doch man sollte den neuen zukünftigen Action Rollenspielen wie Path of Exile, Grim Dawn oder Realms of Ancient War mehr Aufmerksamkeit einräumen. Vor allem die neue Generation unabhängiger Entwickler von einst renommierten Spieleschmieden welche sich ausschließlich über Seiten wie Kickstarter oder der deutschen Variante startnext.de direkt finanzieren lassen, bieten gute Alternativen an Computerspielen zu den von Aktionären verhunzten Spieleserien. Wo Geld die Leidenschaft zerstört wird eben letztere neu entflammt.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)
Wie große Titel spielerisch untergehen, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Profilbild von Dominik von Dominik am 2.September 2012   Interessantes in der Datenbank! « 2.532 Klicks

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben