Interessantes


Kommentare


Profilbild von Colonial825Colonial825 nuschelte zu Blade Runner: Patch für...
am 21. 01 2017
Profilbild von apinamummapinamumm debattierte zu Blade Runner: Patch für...
am 15. 01 2017
Profilbild von WindreiterWindreiter kommentierte Need for Speed III: Patch...
am 02. 01 2017
Profilbild von JanHJanH posaunte zu You Don’t Know Jack:...
am 02. 01 2017
Profilbild von JanHJanH schwätzte zu You Don’t Know Jack:...
am 01. 01 2017
Profilbild von OssilottaOssilotta referierte zu Need for Speed II SE: Patch...
am 22. 12 2016
Profilbild von OssilottaOssilotta erörterte zu Need for Speed III: Patch...
am 22. 12 2016
Profilbild von MalteMalte nuschelte zu No One Lives Forever II:...
am 21. 12 2016
Profilbild von PenumbraPenumbra kommentierte No One Lives Forever II:...
am 17. 12 2016
Profilbild von MalteMalte plauderte zu Blade Runner: Patch für...
am 17. 12 2016
Profilbild von MissZombiebrideMissZombiebride erörterte zu Blade Runner: Patch für...
am 17. 12 2016
Profilbild von DrHenryJonesJrDrHenryJonesJr plauderte zu Indiana Jones and the...
am 09. 12 2016
Profilbild von User 205User 205 debattierte zu Indiana Jones and the...
am 08. 12 2016
Profilbild von DrHenryJonesJrDrHenryJonesJr schwätzte zu Indiana Jones and the...
am 07. 12 2016

Wer sieht diesen Beitrag?

1 Benutzer surfen auf dieser Seite.
Users: 1 Gast

Wer ist online?

Online: Colonial825, 29 Gäste, 6 Bots
19706311

Titel: Thor (U.S.: Thor)
Kinostart: 28.04.2011 (U.S.: May 6, 2011)
Genre: Action, Fantasy, Realcomic
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren (PG-13)
Regisseur: Kenneth Branagh
Besetzung: Chris Hemsworth, Natalie Portman, Anthony Hopkins
Studio: Paramount Pictures Germany / Marvel Comics
Laufzeit: 130 min
Produktionsjahr: 2011

Inhalt:
Mit Leichtsinn und Arroganz hat Donnergott Thor (Chris Hemsworth) den Frieden im astralen Königreich Asgard zunichte gemacht, der zum krönenden Lebenswerk seines Göttervaters, des mächtigen Odin (Anthony Hopkins) werden sollte. Der zornige Patriarch beraubt den irrlichternden Sohn seiner Kräfte und verbannt ihn auf die Erde, um ihm eine Lektion in Demut zu erteilen. Das wäre alles halb so wild, hätte der verschlagene Chaosgott Loki (Tom Hiddleston) nicht gerade auf diese Chance gewartet. Als Odin stirbt, putscht er sich an die Macht, verschafft sich Kontrolle über ein magisches Artefakt – die Zerstörungsmaschine „Destroyer“ – und bläst zum Sturm auf die verhasste Menschheit. Gemeinsam mit schlichten Sterblichen (Natalie Portman, Stellan Skarsgard, Kat Dennings) muss Thor seinem irrsinnigen Bruder die Stirn bieten, die Erde retten und den Frieden in Asgard wieder herstellen… Quelle: filmstarts.de

Kritik:
Beim allmächtigen Odin! Was ist hier los? Thor ist los! Total läßig im Superhelden-Shirt ging es Richtung Kino. Ach moment mal! Superhelden-Shirt? Ja! Geplannt war es, allerdings ist das bestellte Paket aus den Staaten, mit den Superhelden-Shirt’s, noch nicht angekommen. Ob das etwas mit der Ressourcenknappheit zu tun hat? Ich werde es nie erfahren. Ihr jedoch werdet erfahren, wie Thor im Kino war und ob es sich lohnt ihn anzuschauen.

Wer hat die Macht? Ich habe die Macht! Ich hätte sie jedenfalls sehr gerne und zwar die Macht von Thor. In den Augen der nordischen Mytologie ein Gott, in der heutigen Zeit nur ein Mytos. Die Macht bezieht Thor aus seinem Hammer, welcher ihm sein Vater Odin, der König von Asgard geschenkt hatte. Gespielt wird Thor von Chris Hemsworth(Star Trek) der gerade zu perfekt in die Rolle past. Man könnte meinen er wäre wirklich Thor und ein Gott wenn man es nicht besser wüsste. Die leichte Arroganz, etwas Hochmut und die Unsterblichkeit nimmt man ihm gekonnt ab. Wie man sich Götter nunmal so vorstellt haben sie bei allem was sie tun ein tieferen Sinn und zeigen ihre Liebe sehr versteckt. Sir Anthony Hopkins(Hannibal) ist wie gemacht für diese Rolle und ein sehr überzeugender Odin. Seine Weißheit, sein Alter und seine Austrahlung der Macht lassen ihn genau richtig als König von Asgard erscheinen. Natalie Portman(Black Swan) spielt die sterbliche Jane Porter, welche Thor auf der Erde trifft und ihm erst aus selbst- und wissenschaftlichen Interesse hilft, später sich dann schauspielerisch gekonnt in Thor verliebt. Keine Sorge an die Fans, die sich schon in den ersten Minuten in den Film verguckt haben, es wird nicht schnulzig. Der Witz, die Action als auch die Atmosphere bleiben den ganzen Film über erhalten! Die vier Freunde und treuen Kämpfer von Thor kommen immer wieder mal vor sind aber eher neben Figuren. Zum einen die Sexy Kriegerin Sif (Jaimie Alexander), der essen liebende Volstagg (Ray Stevenson) und den beiden Kämpfern Fandral (Josh Dallas) und Hogun (Tadanobu Asano). Trotz der eher kurzen und nebensächlichen Auftritte der Vier, wäre der Film nur halb so lustig, da doch einige Scherze auf ihr Konto gehen. Der Bruder von Thor Loki, verkörpert von Tom Hiddleston(Thor, The Avengers), fühlt sich etwas herab gestellt und will eigl. nur auf gleichem Stand wie sein Bruder sein und von seinem Vater geliebt werden. Er meistert diese Aufgabe sehr überzeugend und wirkt nicht wie ein typischer Bösewicht, was hier auch nicht sein soll, schließlich gehört er trotz seiner Machenschaften zur Familie.

Die Stimmung ist zu Beginn sehr ernst und etwas düster. Nach einer kleinen Scene in der man sieht wie Thor zur Erde kommt, die übrigends schon im Trailer zu sehen war, wird man anschließend durch die Welt von Asgard bis zu dieser Situation geführt. Die Bilder die hier zu sehen sind, sind wirklich phänomenal und allein schon ein Kinogang wert! Die Effekte wurden nicht einfach hingeklascht sondern mit Liebe und Details erstellt. Da der Film in 3D zu sehen ist, möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass der Effekt zwar erkennbar ist aber eher unauffällig seine Arbeit macht. Der 3D Effekt ist somit ein kleiner Bonus aber nicht nötig. Wer hier etwas Geld sparen will, kann ihn sich auch in 2D anschauen ohne etwas zu verpassen. Es ist aber kein Grund nicht ins Kino zu gehen! Ich kann nur raten sich diesen Streifen auf der großen Leinwand zu geben, es lohnt sich. Nachdem wir wieder an der Situation angelangt sind, in der Thor auf der Erde landet, gibt es erstmal einen Knall. Von 0 auf 100 an wird man von einer witzigen Scene in die nächste geschmissen ohne aber den ernst und die Atmosphäre dabei zu verlieren. Auf der Erde sind immer wieder Parallenen zu anderen Marvel Comicfiguren zu sehen. So z.B. die S.H.I.E.L.D Organisation oder Stark Industries (Iron Man) wird erwähnt als der Destroyer auf die Erde geschickt wird. Diese Anzeichen zeigen das Marvel es ernst meint und gerne alle Figuren verfilmt haben will und diese werden auch kommen. Als nächstes ist schon Captain Amerika ein neuer X-Men und der Zusammenschluss des Marvel Universums The Avengers angekündigt. Für Fans der Comicreihen ein erfreuliches Zeichen. Ein kleiner Tipp hierbei, ihr solltet nach der Vorstellung bis ganz zum Ende sitzen bleiben! Es gibt eine kleine winzige Vorschau zu The Avengers.

Durch den grandiosen Schnitt des Films und die super Leistung des gesamten Cast`s, wage ich kaum etwas negatives zu sagen. Das ein oder andere ist mir jedoch aufgefallen. Zum einen der Kurze und etwas sinnlose Auftritt von Hawkeye gespielt von Jeremy Renner(The Town, The Hurt Locker) und zum anderen die Überwachung eines S.H.I.E.L.D Agenten auf dem Gebäude der doch tatsächlich die „Abhörschüssel“ viel zu tief und gegen den erhöhten Rand des Daches hält. Also so kann man nicht erfolgreich Agent spielen, liebe geheime S.H.I.E.L.D Organisation! Nachdem ich alles Negative von der Liste gestrichen habe, möchte ich nochmal zum Positiven wechseln. Der Witz, die Komik, wie auch immer man es nennen mag, past hier einfach super gut rein. Der Regisseur Kenneth Branagh, der zuvor eher unbekannt war und kleinere Projekte realisierte, hat hier großartige Arbeit geleistet. Ich für meinen Teil werde seine nachfolgenden Arbeiten aufs Korn nehmen. Bei Thor hat einfach jeder seine Arbeit so gut abgeliefert, dass das Endergebnis eine der besten Comicverfilmungen bis heute geworden ist. Wenn ihr dieses Wochenende ins Kino geht und noch nicht wisst was ihr euch anschauen wollt kann ich nur raten Thor zu wählen.

Fazit:
Ein muss für jeden Comic Fan! Die schauspielerische Leistung war von jedem Actor Genial. Die Bilder fassen einen von Anfang an. Die Atmosphere zieht einen durch den ganzen Film mit und wird auch nicht durch die vielen lustigen Scenen zerstört. Einer der besten Comic Umsetzungen überhaupt, wenn nicht die beste!

Danke an Dome „whoohoo“ K.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)
Review: Thor in 3D, 5.0 out of 5 based on 1 rating
Profilbild von Dominik von Dominik am 5.Mai 2012   Interessantes in der Datenbank! « 1.597 Klicks

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben

2 Kommentare zu Review: Thor in 3D

  • Profilbild von deadbass
    deadbass sagte am 10.05.2012 um 10:25:49

      Das war mein erster 3D Film den ich auf meinem 55 Zoll TV gekuckt habe und war begeistert =) 3D ist toll genauso wie der Film. Kann ich nur weiter empfehlen. Und ist auch eine gute Vorbereitung auf The Avengers, den geh ich in den nexten Tagen mal schaun.

      VN:F [1.9.22_1171]
      0 | 0

  • Ulises sagte am 09.05.2012 um 15:27:55

      Das beste an dem Film sind wirklich der Humor/Timing sowie die Art wie er geschnitten ist. Für einen Actionfilm ist Avengers erstaunlich ruhig und man wird nicht unnötig gestresst sondern kann bewusst sehen.

      VA:F [1.9.22_1171]
      0 | 0