Vorschau auf Negaia, ein neues MMO Projekt

Es gibt Einzelgänger, die über genügend Motivation und Fachwissen verfügen um ihren eigenen Traum, ein Rollenspiel, zu verwirklichen. In der Regel handelt es sich dabei um Spiele, die auf ein Einzelspielererlebnis ausgerichtet sind. Doch gibt es auch Spieleentwickler, die erstmal ganz alleine ihr Projekt beginnen und im Laufe der Zeit, … weiter

Rückblick: American Conquest (PC)

Hersteller: GSC Ukraine, CDV Entertainment Release: 15.November 2002 Produktionsjahr: 2 Jahre Plattformen: Pc (Windows) Genre: Echtzeit Strategie Basierte Engine: 2D orientierte Engine, “Cossacks”-Engine Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: In diesem Artikel möchte ich euch die American Conquest Anthology Reihe vorstellen. Es handelt sich hierbei um eine Collectors Edition des eigentlichen … weiter

Rückblick: Septerra Core (PC) – Legacy of the Creator

Septerra Core spielt auf der gleichnamigen Welt,einen Planeten in dessen Orbit 7 gewaltige Kontinente kreisen. Diese 7 World Shells werden durch eine Bio Organische Wirbelsäule mit dem Kern des Planeten verbunden, einem Organischen Supercomputer.

Europa Universalis (PC)

In dem von Paradox geschaffenen Spiel geht es darum eine Nation der bekannten alten Welt zwischen 1492 und 1792 zu Regieren und sich Diplomatisch,Wirtschaftlich sowie Millitärisch von anderen Nationen abzuheben und den Status einer Großmacht bzw. Weltmacht zu erreichen.

» Maya

Vorschau auf Negaia, ein neues MMO Projekt

Dominik am 3.Juni 2012 um 16:06:16
317370_270616202983549_1960858576_n

Es gibt Einzelgänger, die über genügend Motivation und Fachwissen verfügen um ihren eigenen Traum, ein Rollenspiel, zu verwirklichen. In der Regel handelt es sich dabei um Spiele, die auf ein Einzelspielererlebnis ausgerichtet sind. Doch gibt es auch Spieleentwickler, die erstmal ganz alleine ihr Projekt beginnen und im Laufe der Zeit, sobald ausreichend Medienmaterial vorhanden ist, Unterstützung und Zulauf bekommen. So auch bei dem MMORPG Negaia. Als Ein-Mann-Produktion gestartet, bekam das Projekt bei seiner ersten Präsentation viel positives Feedback und nun klicken bereits mehrere 3D-Modellierer an den Figuren des Online-Rollenspieles. Hauptverantwortlicher dieses Projekts ist der Entwickler Terrestria alias Peter. Hauptberuflich als Vertriebsingenieur tätig startete er Negaia als Hobbyprojekt und begann zunächst damit, sich in die verwendete Grafikengine BigWorld Indie über mehrere Monate einzuarbeiten. Innerhalb von 1,5 Jahren investierte er täglich 4 Stunden im Umgang mit Motion Capturing, 3DS Max, Maya und Poser um die Grundsteine seines MMORPGs zu legen; eine bemerkenswerte Leistung neben dem Beruf alleine ein Projekt mit derart viel Leidenschaft anzugehen. Um die Übersicht der anstehenden Arbeiten nicht aus den Augen zu verlieren besorgte er sich einen V- Server um eine interne Entwicklungswiki zu schaffen. Bisher wurde 50% von einer von drei Hauptstädten, mehrere kleinere Fahrzeuge sowie Dörfer fertiggestellt. Auch sind bereits einige Modelle mit dazugehörigen Animationen zu Ende gewerkelt worden. Insgesamt sind 20% des Inhaltes und 50% des Gameplays für Negaia aktuell Spielbereit.

Das Projekt basiert auf der BigWorld 1.9 Engine, die dafür ausgelegt ist, auf großen Arbeitsflächen zu entwickeln. Die vollendeten Areale liegen auf einer Dropbox, die automatisch mit einem Entwicklungsserver verbunden ist. Durch die Synchronisation wird der Upload neuer Spielinhalte überflüssig und erleichtert die Arbeit im Team. Somit wird 100%iger Zugriff auf die Projektdaten ermöglicht. Mit Autodesk Maya 2010 erstellt Terrestria den eigenen Content. Neben dem Entwicklungsserver, auf dem auch der Mantis Bugreporter läuft, gibt es noch zwei weitere, dedizierte Server. Mithilfe des Mantis Bugtracker kann die Verwaltung und Verfolgung auf Programmfehler stattfinden.

Doch was soll Negaia von der in Massen vorhandenen Konkurrenz abheben? Nun, da es sich um ein Hobbyprojekt handelt und der kommerzielle Erfolg eher im Hintergrund liegt, dürfte der größere Reiz an dem Spiel mitunter daran liegen, dass kein großer Geldgeber o.ä. dahinter steht. Dem Entwicklerteam steht frei offen wann und wie sie ihr Spiel gestalten und veröffentlichen. Diese Freiheit wird wohl einiges an Innovationen ermöglichen. So können sich Spieler in mehreren Dörfern und Städten niederlassen, indem sie einfache Zimmer anmieten oder komplettes Housing auf gekauften Flächen betreiben. In diesen Ortschaften wird es dann auch möglich sein Gilden und andere Gemeinschaften zu gründen. Anders als in vielen MMORPGs sind die Avatare nicht an eine Fraktion gebunden sondern können jederzeit die Seiten wechseln. Gegenstände muss man durch das Farmen von Rohstoffen herstellen. Eine Interessante Neuerung wird das Gerichtssystem sein, in welchem Spieler das Fehlverhalten anderer Mitstreiter anklagen dürfen und die Bestrafung über unbeteiligte Spieler erfolgt. Ebenfalls wird das Verwalten der Avatare der Spieler erneuert, welche in eine Familie zusammengesetzt werden. Neben klassischen Quests und dem trüben Farmen von Gegenständen wird Unterhaltung durch Gesellschaftsspiele wie etwa dem Kartenspiel Schafkopf stattfinden. Die Entwickler planen außerdem zerstörbare Gebäude. Von diesem System steht bereits eine erste Demoversion bereit. Werden diese Ideen erfolgreich umgesetzt, könnte Negaia frischen Wind in die Online Rollenspiele bringen. Wir wünschen dem Team viel Spaß bei der Arbeit und freuen uns auf die ersten Alphaversionen!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (14)

Rückblick: American Conquest (PC)

Dominik am 23.April 2011 um 11:04:21
american-conquest-anthology-cover

Hersteller: GSC Ukraine, CDV Entertainment

Release: 15.November 2002

Produktionsjahr: 2 Jahre

Plattformen: Pc (Windows)

Genre: Echtzeit Strategie

Basierte Engine: 2D orientierte Engine, “Cossacks”-Engine

Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: In diesem Artikel möchte ich euch die American Conquest Anthology Reihe vorstellen. Es handelt sich hierbei um eine Collectors Edition des eigentlichen Hauptspiels American Conquest sowie dessen 2 Addons, Fight Back und Divided Nations. Wie der Spieletitel bei einigen sicher schon vermuten lässt spielt sich das ganze Geschehen auf dem amerikanischen Kontinent ab. Dabei startet man ab dem Englisch-Französischen Kolonialkonflikt, über die Zentralamerikanische Expedition des Hernán Cortés, sowie Besiedelungen durch Preußen und Polen sowie den Niederlanden, dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg bis zum großen Nordamerikanischen Civil War. Der Aufbau des Spiels ist in etwa vergleichbar wie in Age of Empires. So muss man mit seinen Siedlern Rohstoffe sammeln, Gebäude errichten um letztendlich eine große Armee in die Schlacht zu führen. Genau auf diesem Aspekt liegt auch der Hauptaugenmerk des Spiels. Besonders wichtig ist dabei die genaue Verteilung der Ressourcen denn bestimmte starke Einheiten können nur mit den am seltensten vertretenden Mineralien abgebaut werden. Außer diesem klassischen Aufbau einer Basis können noch Historische Kämpfe nachgespielt werden, dies ist auch im Multiplayer Modus verfügbar. Die Engine ist in der Lage bis zu 16000 Sprites pro Karte darzustellen was Gigantische Aufstellungen von Armeen ermöglicht. Leider ist das auch eines der Kritikpunkte am Spiel. Da es auf 2D basiert kann man nur mithilfe einer Zoomoption  ein wenig Kontrolle über den Schlachtverlauf erhalten. Die Unübersichtlichkeit dürfte den Gelegenheitsspieler in diesem Genre eher abschrecken. Für Hardcore Strategen und Geschichtsstudenten wiederum ist American Conquest ein Geschenk des Himmels.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (1)

Rückblick: Septerra Core (PC) – Legacy of the Creator

Dominik am 26.November 2010 um 19:11:01
Septerra Core

Septerra Core spielt auf der gleichnamigen Welt,einen Planeten in dessen Orbit 7 gewaltige Kontinente kreisen. Diese 7 World Shells werden durch eine Bio Organische Wirbelsäule mit dem Kern des Planeten verbunden, einem Organischen Supercomputer. Eine Legende besagt das der Schöpfer der Welt selbst Schlüssel gefertigt hat mit dessen man alle 100 jahre ,Wenn ein lichtstrahl durch eine bestimmte Ausrichtung der Kontinente zum Kern vordringen kann, das Geheimnis der “Legende des Schöpfers” ,oder im Spiel auch “Königreich des Himmels” genannt, für einen kurzen Zeitraum öffnen und seine Macht nutzen kann. Der letzte gefallene Seraphim Gemma der diese Macht sich zu nütze machen wollte wurde durch Marduk dem fleischgewordenen Sohn des Schöpfers niedergestreckt. Seitdem sollte das Königreich des Himmels nie wieder entschlüsselt werden. Doch eine auf der World Shell 1 lebende dominierende  Dynastie namens Doskia die sich selbst  “die Auserwählten” nennen haben es sich zum Ziel gesetzt die Macht des Schöpfers zu entfesseln um die Vorherrschaft auf Septerra zu erlangen. In dieses Heillose Durcheinander von Inneren Unruhen und Kriegen schlüpfen wir in die Rolle der Jungen Junkerin Maya,welche auf Shell 2 beheimatet ist. Im Laufe des Abenteuers schliessen neue Gefährten zu uns,darunter recht unterhaltsame Charaktere wie den Technik Freak Grubb,der Doskia Überläuferin Selina oder dem Kopfgeldjäger Araym.Septerra Core orientiert sich am Gameplay sowie dem Active Time Kämpfen an der Final Fantasy reihe. So haben wir 2 verschiedene Ansichten im Spiel wie die Welt Karte auf der wir Städte und die anderen World Shells bereisen können,und der Location Karte auf der sich  die Kämpfe,Handlungen und Inenleben von Städten und Höhlen abspielen. Wir steuern Maya und ihre Freunde hauptsächlich mit der Maus,können aber bei Bedarf auch zum Keyboard greifen. Die Kämpfe finden meistens immer in 3er Partien statt, überwiegend muss Maya immer mit von der Gruppe sein während wir die anderen 2 Mitglieder selbst wählen dürfen. Kampfrhythmus gibt uns das Active Time System an,hierbei handelt es sich um einzelne Balken die sich automatisch aufladen und dann für Attacken,Heilungen etc. genutzt werden können. Jedes Gruppenmitglied bekommt einen dieser Balken zugewiesen. Die Kämpfe erweisen sich als Abwechslungsreich da jeder Charakter unterschiedliche Waffentypen nutzt und zudem über eine Spezialfähigkeit verfügt. Außerdem variert auch die Verteidigung und Angriffe der Gegner,so sind Mechanische Creeps besonders empfindlich gegen Eis-und Blitzmagie während Steinbestien sich gegen Feuer als Immun erweisen. Der Anfang des Spiels ist sehr Linear,erst mit der späteren Einführung eines Flugzeuges können wir selbst durch die World Shells reisen und so zusätzliche Erfahrung sammeln oder versteckte Quests erledigen. Die Story ist fesselnd und wird durch zusätzliche Geschichten der einzelnen Gruppenmitglieder immer wieder neu belebt. Grafisch gibt sich Septerra Core: Legacy of the Creator in schicker 2D mit gerenderten Hintergründen. Für die Geschichten und einzelnen Dialoge werden CGI Animationen verwendet,die sich auch heute noch gut sehen lassen können. Wem 2D Grafiken,Animestil und niedrige Auflösungen nichts ausmachen, könnte mit dem Spiel durchaus seinen Spass haben.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 5.0/5 (2)

Europa Universalis (PC)

Dominik am 25.November 2010 um 19:11:12
Europe Universalis

Hersteller: Paradox interactive

Release:14.März 2000 / 12.November 2001

Produktionsjahr: Unbekannt

Platformen: Pc (Windows)

Genre: Echtzeit Strategiespiel

Basierte Engine: 2D Basierende Grafikengine

Handlung \ Spielverlauf \ Informationen: Ich möchte an dieser Stelle Europa Universalis I und II zusammenfassen,da beide Spiele die gleiche Grafik technologie verwenden sowie sich Spielerisch gar nicht voneinander unterscheiden. In dem von Paradox geschaffenen Spiel geht es darum eine Nation der bekannten alten Welt zwischen 1492 und 1792 zu Regieren und sich Diplomatisch,Wirtschaftlich sowie Millitärisch von anderen Nationen abzuheben und den Status einer Großmacht bzw. Weltmacht zu erreichen. Dies sind jedoch nicht vorgegebene Ziele sondern jediglich einige der Möglichkeiten wie man Europa Universalis spielen kann. Zu Beginn hat man mehrere Möglichkeiten ,entweder man entscheidet sich für ein Freies Spiel welches 1492 startet oder man wählt zwischen bestimmten Historischen Szenarien wie etwa dem 30 Jährigen Krieg,der Französischen Revolution, oder den Nordeuropäischen Kriegen. Zur Auswahl stehen geschichtlich Korrekt alle Nation der Erde in den jeweiligen Epochen zum spielen zur Verfügung. So kann man sämtliche Europäischen Fürstentümer,Königreiche oder Stadtstaaten , Amerikanische Ureinwohner,Indische Fürstentümer, Russische Kosakenreiche,Arabische und Afrikanische Stämme oder Asiatische Nationen Ihrer Zeit kontrollieren. Das Spiel selbst wird von einer 2D Karte aus der Vogelperspektive gesteuert. Die einzelnen Reiche unterteilen sich in Provinzen wovon es über 1000 auf dem Globus gibt. Wie ich schon weiter oben geschrieben habe gibt es außer den Szenarien keine festen Ziele. Man kann eine gewählte Nation je nach Lust und Laune spielen ,dazu kann man Kolonialreiche oder ein Handelsimperium erschaffen. Einzig Historische Ereignisse tauchen immer mal wieder auf ,welche man auch noch beeinflussen kann. So kann man die Reformation Martin Luthers verhindern oder den Ausgang der Französischen Revolution verändern. Der Wirtschaftspart im Spiel unterscheidet sich in verschiedene wichtige Bereiche wie Infrastruktur,Stabilität,Handel,Kolonisation und Fortschritt. Ein teil der Steuereinnahmen aus den Provinzen beeinflusst gleichmässig diese Gebiete. Je mehr Provinzen oder Großstädte man besitzt,desto mehr kann man seine Investitionen erhöhen. Zusätzlich liefern Kolonial Provinzen wertvollere Waren welche den Handel und die Steuereinnahmen in die Höhe schiessen lassen. Bündnisse und Kriege gehören ebenso wie die Wirtschaft zu Europa Universalis. Man hat aber auch ohne diese zahlreiche Möglichkeiten andere Staaten in seine Kontrolle zu bringen zB. Durch Vasallisierung. Doch Aufgepasst ! Das führen vieler Eroberungen ohne Kriegsgründe kann ein Reich zum Hassfeind Nummer Eins werden lassen . Das bedeutet das im schlimmsten Fall mehrere Länder eine Allianz schmieden und gemeinsam angreifen werden.

Paradox Spiel lässt Geschichte verändern und das macht am meisten Spaß. Wer geschickt und Taktisch vorgeht kann auch ein Schottisches England oder ein japanisches Australien erschaffen. Zudem lernt man automatisch sehr viel Weltgeschichte,ganz nebenbei :) Ein gutes Spiel dessen Fortsetzungen sich für Weltstrategen ebenso gut sehen lassen kann.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0)